Ressort
Du befindest dich hier:

Zähne bleichen - die Kosten

WOMAN verrät Ihnen, wie die Aufhellung der Zähne funktioniert. Plus: Was das Zahnbleaching kostet und die Top-Adressen in ganz Österreich.


Zähne bleichen - die Kosten

Ein gewinnendes Lächeln zählt heute genauso zu einem attraktiven Äußeren wie ein wohlgeformter Körper oder eine gut abgestimmte Garderobe. Denn eine ansprechende Zahnästhetik können der Schlüssel zu privatem und beruflichem Erfolg sein. Zahlreiche Studien zeigen, dass bei der Beurteilung des Gegenübers Mund und Zähne weit oben rangieren. Oft ist das Gebiss durch Kaffee, Tee, Wein und Tabak unschön verfärbt. In dem Fall ist Zahnbleaching das Richtige.

Für wen kommt Bleaching in Frage?

Für eine Zahnaufhellung sollten Sie sich allerdings nur entscheiden, wenn Sie intakte Zähne besitzen ( Ozonbehandlung für feste Zähne ) und natürlich keine Zahnspange tragen. Denn: „Die Bleaching-Gels können bei defekten Zähnen durch Risse im Zahnschmelz eindringen. Und dann kann die Aufhellung sehr unangenehm werden“, erklärt Zahnärztin Dr. Sabine Wiesinger vom Mundhygienezentrum Wien ( www.mundhygienezentrum.at ).

Schwangere, Menschen mit vielen Amalgam-Füllungen (einige Bleichgele setzen Quecksilber frei) oder mit empfindlichen Zähnen sollten ganz auf die Aufhellung verzichten (oder auf Zahnaufhellung mittels Veneers zurückgreifen).

Wichtig:

Implantate, Füllungen, Kronen und Brücken reagieren nicht auf das Bleichgel und können erst im Nachhinein an die neue Zahnfarbe angepasst werden, sprich: sie müssten ausgetauscht werden.

Die Zahnbleaching-Methoden

Sind diese Fragen einmal geklärt, steht dem Hollywood-Lächeln nichts mehr im Weg. Das Bleaching wird entweder direkt in der Zahnarzt-Ordination (Office-Bleaching) oder daheim mit individuell angefertigten Schienen (Home-Bleaching) durchgeführt. Eine dritte Möglichkeit ist das Bleichen einzelner Zähne (Walking-Bleaching), die sich aufgrund von Wurzelbehandlungen schwarz verfärbt haben. Aufhellende Zahnpasten und Bleich-Sets für daheim aus dem Drogeriemarkt wirken viel schwächer.

Vorab Mundhygiene

Eine professionell durchgeführte Zahnreinigung ist die Voraussetzung für eine Bleaching-Anwendung. Mittels Ultraschall werden dabei völlig schmerzfrei Beläge und Zahnstein entfernt. Bei hartnäckigen Verfärbungen kommt auch ein Sandstrahl-Gerät zum Einsatz. Anschließend wird mit einer Sonde die Festigkeit des Zahnfleisches geprüft. Ganz unabhängig vom Zahnbleaching sollte die Mundhygiene mindestens zweimal im Jahr durchgeführt werden. Sie schützt vor Karies und Zahnfleischentzündungen, empfiehlt Wiesinger.

Kosten: Je nach Aufwand und Zeit (30 bis 60 Minuten) schwankt der Preis für eine professionelle Mundhygiene zwischen 50 und 120 €.

Das Office-Bleaching

Das Office-Bleaching wird vom Zahnarzt in einer ein- bis zweistündigen Sitzung durchgeführt. Behandelt wird meist mit Präparaten, die auf Wasserstoffperoxid basieren. Ähnlich wie beim Haarefärben zerfällt das Peroxid beim Auftragen auf den Zahn, der Sauerstoff entfaltet seine Bleichwirkung, und die Zähne werden um ein bis zwei Nuancen heller. Zwei bis drei Durchgänge à 20 Minuten reichen aus, um eine Wirkung zu erzielen. Bei regelmäßiger professioneller Mundhygiene und Zigaretten-Verzicht kann die gepflegte Zahnästhetik mehrere Jahre anhalten.

Zum Abschluss wird zur Stärkung des Zahnschmelzes ein Fluorid-Calcium-Gel einpoliert, da es nach der Behandlung kurzfristig zu sprödem Zahnschmelz, Überempfindlichkeit und Zahnfleisch-Irritationen kommen kann. Damit das Fluorid-Calcium-Gel einwirken kann, darf der Behandelte eine Stunde lang nichts essen und trinken. Die nächsten 24 Stunden sollte zudem auf Tee, Kaffee, Rotwein und auch auf das Rauchen verzichtet werden.

Kosten fürs Office-Bleaching:
Diese schnelle Art des Bleichens kostet zwischen 150 und 600 €.

Das Home Bleaching

Nicht mehr ganz so häufig, weil langwieriger, wird das Home-Bleaching angeboten. Dabei werden von einem Zahntechniker individuelle Schienen angefertigt, die der Patient mit nachhause nimmt. Die Schienen, die mit dem Bleaching-Gel gefüllt werden, müssen dann acht bis zehn Tage jeweils zwei bis drei Stunden getragen werden und erinnern so ein bisschen an eine Zahnspange. Meist ist der Effekt aber schon nach ein paar Tagen sichtbar. Der Vorteil gegenüber dem Office-Bleaching: Es ist eine wesentlich sanftere Methode, da das Bleichgel um ein Vielfaches schwächer ist.

Kosten fürs Home-Bleaching:
Je nach Aufwand der Schienen-Herstellung zwischen 300 und 500 €.

Walking-Bleaching

Ist nur ein einzelner Zahn stark verfärbt, zum Beispiel nach einer Wurzelbehandlung, eignet sich das sogenannte Walking-Bleaching. Dabei wird von außen unsichtbar ein Loch in den Zahn gebohrt. Dann wird das Bleichmittel in den Zahn eingebracht, und das Loch wieder verschlossen. Eine günstige Alternative zur Überkronung.

Kosten fürs Walking-Bleaching:
Im Vergleich zu den anderen Methoden ziemlich teuer (ab 200 €), da für die Aufhellung ein Bleichgel mit einer anderen Zusammensetzung verwendet wird.