Ressort
Du befindest dich hier:

Vor dem Sommerurlaub: Zeckenimpfung!

Leider kommen sie jedes Jahr wieder, sobald es etwas wärmer wird: Zecken. Und da man zur selben Zeit am liebsten im Freien ist, sollte man sich rechtzeitig um die FSME-Impfung kümmern.

von

zecken impfung
© istockphoto.com

Im Sommer treffen zwei ungleiche Gegner im Freien immer wieder aufeinander: Zecken und Menschen. Und eigentlich sollte der Mensch ja gewappnet gegen einen so kleinen Krabbler sein, wären da nicht die gefährlichen Infektionskrankheiten, welche beim Zeckenbiss übertragen werden können. Vor den häufigsten, übertragbaren Krankheiten, Borreliose und Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), warnt der Verein zur Förderung der Impfaufklärung. Der Verein betont die Wichtigkeit eines korrekten FSME-Impfstatus, der am besten vor den sommerlichen Freizeitaktivitäten geklärt werden sollte.

Schutz gegen FSME

Bei der Borreliose sind nach etwas längerer Inkubationszeit die großen Gelenke und der Bewegungsapparat betroffen. Gegen diese bakterielle Krankheit gibt es leider noch keinen Impfstoff. Doch gegen die virale Erkrankung FSME kann und sollte man sich sehr wohl impfen lassen, da die Krankheit einen sehr hässlichen Verlauf nehmen kann. Im späteren Stadium kommt es häufig zu einer Entzündung des Gehirns. Es können aber auch die Leber oder das Herz betroffen sein.

Da die Zecken schon ab 7 Grad Außentemperatur mit dem Lauern loslegen (die Krabbler warten geduldig in einer Höhe von 50 bis 100 Zentimetern auf ihr Opfer), sollte man sich vor allem in den Sommermonaten in Acht nehmen. Noch besser: gleich den Impfstatus überprüfen und nicht erst warten, bis man schon im Urlaub ist! Die Impfung ist auch deshalb so wichtig, weil der Virus unmittelbar durch den Biss übertragen wird. Doch selbst wenn man geimpft ist, sollte man nach einem Aufenthalt im Freien immer die Kleider absuchen, da die Borreliose beim Blutsaugen selbst in den Körper gelangen kann.

Zecken sind Überlebenskünstler

Besondere Vorsicht ist in feuchten, warmen Gebieten geboten, denn da haben es Zecken besonders gern. Vor allem am schattigen Waldrand sollte man sich vielleicht nicht an jedem Busch reiben. Klar, trotz aller Vorsicht kann es zu einem Biss kommen. Dann muss man so schnell wie möglich reagieren und das Spinnentier mit einer Pinzette entfernen. Und egal, ob man lange Ärmel und Hosenbeine hat oder nicht: Nach dem Spaß im Grünen Kleider durchschauen! Zecken sind nämlich echte Überlebenskünstler: Sie überstehen einen 40 Grad Waschgang, können 10 bis 21 Tage unter Wasser verbringen und sehr lange hungern, wenn kein passender Wirt vorbeikommt.

Und wer noch unsicher ist: