Ressort
Du befindest dich hier:

Warum du deinen Neujahrsvorsatz nie in die Tat umsetzt & wie du das ändern kannst!

Einen einzigen Neujahrsvorsatz umsetzen – das MUSS doch möglich sein! Aber meistens verläuft die Sache im Sand... Wir haben die richtigen Tipps, damit das nicht mehr passiert.

von

ziele erreichen
© Photo by Priscilla Du Preez on Unsplash

Neujahrsvorsätze sind nichts für dich? Warum hast du dann trotzdem innerlich geschworen, nächstes Jahr weniger Geld auszugeben, mehr Sport zu machen und dich in der Arbeit nimmer so zu stressen? Wir alle haben vor allem am Jahresanfang das Gefühl, neue und alte Ziele ins Auge fassen zu müssen. Doch leider gehen diese nur in den seltensten Fällen wirklich in Erfüllung.

Einerseits mag das daran liegen, dass wir einfach nur auf der Welle der Aufbruchstimmung mitgesurft sind. Andererseits hat es aber auch damit zu tun, wie wir an die Erfüllung unserer Wünsche & Ziele rangehen. Oft geben wir uns zu wenig Zeit, setzen uns unnötig unter Druck oder gehen die Sache ganz einfach nicht strategisch an.

Ziele erreichen ist Arbeit. Und deshalb haben wir 11 Tipps für euch, wie ihr das Business zum Laufen bringt:

Der frühe Vogel...

...fängt den Wurm. Das Sprichwort stimmt (leider) wirklich! Und wir münzen es folgendermaßen um: Erledigt wichtige Aufgaben *immer* gleich am Anfang des Tages. Sei es das Ausmachen eines Termins, eine wichtige Aufgabe in deiner Arbeit oder das tägliche Stretching, das du neu angefangen hast. Hast du diese Hürde mal aus dem Weg geräumt, fällt der Rest gleich viel leichter.

Mach die Zeit greifbar

Wie schnell ein Jahr vergehen kann, das spürst du spätestens im Dezember. Einen Zeitstempel auf seine Ziele zu drücken ist deshalb nur nützlich, wenn man sich diese Zeit auch visuell vor Augen führt. Brich deshalb eine große Aufgabe in kleinere Schritte herunter: Du willst in einem Jahr 10 Kilo verlieren. Was kannst du in den 12 Monaten dafür tun? Was in den folgenden drei Monaten oder zwei Wochen? Dieses Zahlen-Puzzle führt zu mehr Klarheit.

...und gehe eher kleine Schritte

Du willst heuer ein wahrer Sparhamster werden? Dann setze Zwischenschritte, indem du zum Beispiel jedes Monat Geld auf ein Sparkonto überweist. Oder jedes Mal, wenn du dich gegen ein neues Kleidungsstück entscheidest, das Geld in eine Sparbüchse legst. Und sei Monat für Monat stolz darauf, was du leistest – nicht erst am Ende des Jahres!

Keine Deadlines – lieber Prioritäten setzen!

Vor allem im Arbeitskontext ist das sinnvoll! Sortiere deine Aufgaben nach Wichtigkeit - wo gibt es eine Deadline, wer hat sie vorgegeben & entspricht sie auch deinem Plan? Zum Beispiel gibt dein Boss dir eine Aufgabe, die am 20. Jänner fertig sein soll. Du weißt, dass bei diesem Projekt sicher noch einiges geändert wird? Dann lege deine "eigene" Deadline auf den 10. Jänner fest – so sorgst du nicht nur dafür, dass du rechtzeitig fertig wirst, sondern planst genug Zeit für Hürden ein.

...oder setze dich *extra* unter Zeitdruck

Du kannst am besten unter Druck arbeiten? Dann sporne dich auf diese Art an. Du hast einen ganzen Tag für eine Aufgabe? Mach drei Stunden daraus! Stell dir einen gut sichtbaren (oder hörbaren) Timer und lege los.

deadline

Betrachte den Prozess & nicht das Ziel

Du willst 10 Kilo abnehmen oder total sportlich werden? Vergiss diese Wünsche am besten ganz schnell wieder. Stattdessen konzentriere dich auf den Weg selbst. Mache Sportkurse aus, schließe einen Vertrag mit einem Fitnessstudio ab und stelle deine Ernährung um. Fokussiere dich auf die einzelnen Schritte, dann bist du dem Ziel bald näher als du denkst.

...oder sei *zu* ehrgeizig!

Manche Menschen funktionieren am besten, wenn sie ihren Ehrgeiz ausleben können. Wenn das auf dich zutrifft, dann setze dir Ziele, die schwer zu erreichen sind. Nur sportlich werden? Papperlapapp! In 6 Monaten läufst du einen Marathon! Ob das wirklich klappt, wirst du im Laufe der Zeit dann schon sehen, aber deine Motivation treibt das sicher an.

Und wenn alle Stricke reißen: Verbrenne ein bisschen Geld!

Keine Sorge, das meinen wir nur zum Teil ernst. Doch wenn du vor einer Aufgabe stehst, die du immer und immer wieder vor dich hergeschoben hast, dann wird es Zeit, hart zu sein. Hebe einen 5er, 10er oder sogar 20er vom Konto ab und klebe den Geldschein neben das Datum in deinen Kalender, an dem die Aufgabe erledigt sein muss. Wenn du es nicht schaffst, dann... (Wir ermutigen dich natürlich nicht, den Schein wirklich zu verbrennen, aber dieses innere Bild wird dich zu Höchstleistungen antreiben.)

prokrastinieren

Prokrastinieren ist okay! Aber tu es bewusst.

Unser Hirn braucht Abwechslung und Ruhe. Deshalb ist es voll okay, manchmal einfach eine Pause einzulegen. Doch meistens versucht man noch so zu tun, als würde man arbeiten, obwohl das gar nicht stimmt. Nimm dir die Pause *richtig*! Steh auf, mach dir einen Kaffee/Tee, leg die Beine hoch und schau dir ein Video an. Oder geh kurz an die frische Luft! Schon fünf Minuten des richtigen Abschaltens sind erholsamer als 20 Minuten "halb" Pause.

Zurückweisungen sammeln!

Alle, die gerade auf Jobsuche sind, wissen, wie der Bewerbungsprozess läuft: Keine Antworten folgen auf Absagen folgen auf Einladungen zu Bewerbungsgesprächen. Und weil Absagen nicht gerade angenehm fürs Ego sind, ist man vielleicht schon zu früh gewillt, aufzugeben. Wir drehen den Spieß aber um und sagen: "Ich werde x Absagen sammeln!" Dieses absurde Ziel regt deinen Ehrgeiz an und hält die negativen Gedanken in Schach. Außerdem zeigt dir jede Absage, dass du hart arbeitest und nicht aufgibst!

Die Angst zugeben

Hattest du als Kind eine Sorgenpuppe, mit der du all deine Ängste teilen konntest? Dieses Konzept wirkt auch bei uns Erwachsenen! Dafür brauchst du aber nicht unbedingt eine Puppe. Eine kleine, leere Schachtel tut es auch. Stelle dir folgende Fragen: Bei welcher Hürde steckst du gerade fest? Was hält dich davon ab, weiter an deinem Ziel zu arbeiten? Und schließlich: Wovor hast du Angst? Banne deine Sorgen auf Papier und stecke dieses in die Schachtel. Diese Übung hilft dir, deine Situation zu reflektieren und dir selbst die Last von den Schultern zu nehmen. Und wenn du die Angst schließlich überwunden hast - verbrenne den Zettel und sei stolz!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .