Ressort
Du befindest dich hier:

Im Test: Zuerst Conditioner, dann Shampoo

"Reverse Hair Washing", der Trend aus den USA, dreht unsere Haarwasch-Routine einfach um: Zuerst Conditioner, dann Shampoo. Wir haben es ausprobiert!

von

Zuerst Conditoner, dann Shampoo - Reverse Hair Washing im Test

Was passiert, wenn ich zuerst die Spülung verwende?

© Thinkstock Images. Pic by George Doyle

"Ich benutze jetzt immer die Haarspülung zuerst und dann das Shampoo", erzählt mir eine Freundin. Sie macht also Reverse Hair Washing - ein Trend aus den USA, der mehr Volumen ins Haar bringen soll. Ich habe schulterlange, lockige Haare, die gerne trocken aussehen (Lockenköpfe wissen wovon ich spreche). Wenn ich nach jeder Haarwäsche nicht einen Conditioner verwenden würde, hätte ich wohl keine Chance sie überhaupt durchzukämmen. Mehr Volumen, das will ich aber auch! Ich probiere also Reverse Washing und drehe meine Wasch-Routine um:

Der Test:

Ich mache meine Haare nass, drücke sie aus und verwende dann großzügig den Conditioner, den ich auf dem gesamten Kopf verteile. Lasse ihn für etwa 5 Minuten einwirken und spüle die Haare aus. Danach wasche ich mir die Haare wie gewohnt und merke bereits, dass sie sich trocken anfühlen. Nach dem frottieren der Haare, kämme ich sie durch und bin überrascht: Es ist gar nicht so schwierig wie gedacht, die Haare lassen sich eigentlich so wie immer durchkämmen und fühlen sich ganz gut an.

Das Ergebnis

Meine Haare sind, anders als vermutet, glänzend und fallen sehr schön. Ich merke, dass sie etwas mehr Volumen haben als gewöhnt, in den Spitzen fehlt ihnen allerdings die Geschmeidigkeit und einen Tag später sehen sie wirklich trocken aus.

Was meint die Expertin zu Reverse Washing?

"Conditioner nimmt den Haaren immer ein wenig Volumen, weil sich Silikone um das Haar legen und dieses erschweren", erklärt Haarstylistin Iris Vymlatil von Thoma & Bari in Wien. "Das Problem ist, dass die meisten Menschen Conditioner und Haarkuren falsch anwenden. Es ist wichtig, dass man Conditioner nur in den Haarlängen verteilt - nicht bis zum Haaransatz, denn das nimmt Volumen." Iris Vymlatil fügt noch hinzu: "Auf Dauer ist diese Anwendung nicht gut, denn das Shampoo wäscht die Pflegestoffe wieder heraus."

Haare waschen

Tipps von Iris Vymlatil zur richtigen Haarwäsche:

1

Das passende Pflegeprodukt auswählen ist das A und O. Fettige Haare benötigen beispielsweise ein ganz anderes Shampoo als trockene. Am besten lässt man sich von einem Profi beraten! Klick dich auch hier rein: Welcher Haartype braucht welche Pflege?

2

Das Haar mit Shampoo waschen, ausdrücken und dann in den Spitzen und bis zur Hälfte der Haarlängen den Conditioner auftragen. Unbedingt durchfrisieren, damit die Pflege gleichmäßig verteilt wird.

3

Nur einmal pro Monat eine reichhaltige Haarmaske verwenden. Diese dann länger einwirken lassen (mind. 1 Stunde) oder sogar über Nacht.