Ressort
Du befindest dich hier:

Was hilft bei Zyklus-Beschwerden?

Gute Hausmittel bei Zyklus-Beschwerden: Sanfte Bewegung, Frauenmanteltee, Bauchmassagen und gesunder Lebensstil.

von

Was hilft bei Zyklus-Beschwerden?
© Wavebreakmedia Ltd/Thinkstock

Abklären.
Die Ursachen für Regelschmerzen können vielfältig sein, deshalb solltest du mit deinem Arzt darüber sprechen. Für besonders starke Beschwerden können Zysten oder Endometriose verantwortlich sein. Wie stark Schmerzen sein dürfen, ist individuell verschieden, weiß Dr. Beatrix Kulovits. Spätestens, wenn du einen oder mehr Tage pro Monat nicht mehr am normalen Leben teilnehmen kannst, ist ein Arztbesuch angesagt.

Massagen.
Wer nicht auf Schmerzmittel zurückgreifen möchte, dem helfen Bauchmassagen und Wärmflasche. Beginne beim Nabel in kreisenden Bewegungen, gehe im Uhrzeigersinn immer weiter nach außen. Langfristig kann man diese Krämpfe mit Shiatsu-Massagen behandeln, am besten bereits in den Tagen vor der Blutung.

Hormone.
Phytohormone, das sind pflanzliche, hormonähnliche Stoffe, helfen, die Probleme in den Griff zu bekommen. Ideal ist Mönchspfeffer, in der Apotheke gibt es diverse Präparate. Diese Therapie dauert aber mehrere Monate. Wenn du auf hormonelle Verhütung zur Schmerzbekämpfung zurückgreifst, achte auf ein reines Gestagenpräparat (Hormonspirale, Nuva-Ring, Hormonpflaster), das ist meist besser verträglich. Achtung: Verhütungsmethoden wie Kupferspirale oder Kupferkettchen können die Beschwerden verstärken.

Hausmittel.
Frauenmanteltee ist ein altes Geheimrezept: über mehrere Wochen hinweg täglich 3-4 Tassen trinken. Pro Tasse 1 TL von dem Kraut (gibt es in der Apotheke) mit kochendem Wasser überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen.