Ressort
Du befindest dich hier:

Endlich genug gepeitscht? Der letzte "Fifty Shades"-Band kommt!

Das neue Buch von E.L. James, "Freed", ist das letzte ihrer "Fifty Shades of Grey"-Saga. Hängt Christian Grey jetzt wirklich seine Peitsche an den Nagel?

von

fifty shades
© Getty Images

Was haben Flohmärkte und AirBnb-Ferienhäuschen gemeinsam? Man findet dort immer Bücher von John Grisham, Dan Brown, Rosamunde Pilcher und von E.L. James aus der "Fifty Shades of Grey"-Trilogie ...

Auch einige von uns haben die Romane sowie die Filme förmlich verschlungen. Und sich zwischendurch doch immer wieder gewundert: "Wie absurd ist das denn?" Erika Leonards – so der richtige Name der US-Autorin – wird’s egal sein, was wir uns denken, auch die härteste Kritik hält sie nicht vom Weiterschreiben ab. Selbst Mr. Grey höchstpersönlich – oben ohne, in Jeans und mit der Lieblingspeitsche in der Hand – hätte ihren Willen nicht brechen können! Aber natürlich gab es bei den Fans auch genügend Begeisterungstürme.

Doch nun geht die Fifty Shades-Saga wirklich zu Ende: Am 1. Juni 2021 soll "Freed" erscheinen – nach "Grey: Fifty Shades of Grey as Told by Christian" und "Darker: Fifty Shades Darker as Told by Christian" der letzte Teil ihrer zweiten Trilogie.

Wie, eine "zweite" Trilogie?

Die erste, weitaus bekanntere Buchreihe wird aus dem Blickwinkel von Protagonistin Anastasia "Ana" Steele erzählt. Darauf basieren die Filme mit Dakota Johnson und Jamie Dornan. Die sind übrigens so trashig – Teil 1 wurde 2016 mit fünf "Goldenen Himbeeren", dem Anti-Oscar, ausgezeichnet –, dass sie schon wieder als geniales Entertainment durchgehen.

In der zweiten Buchreihe lesen wir dieselbe Geschichte – diesmal aus Christian Greys Blickwinkel. Und wer sich noch an Band 3 "Fifty Shades of Grey - Befreite Lust" erinnern kann, weiß, dass in "Freed" die Hochzeit der beiden im Fokus steht. Und da sind wir dann schon ein bisschen gespannt, was der Ober-Macho und Sado-Maso-Millionär über die Ehe mit seiner Ana denkt ...

Emotionen und Sex

Selbst E.L. James sei es nicht leicht gefallen, sich in diesen Teil der Geschichte einzufühlen, heißt es auf der Seite ihres Verlags: "Für mich ist Christian – ebenso wie für Anastasia Steele – eine herausfordernde, wütende und unendlich faszinierende Figur. Das Gedankenkarussell in seinem Kopf ist anstrengend." Es sei ihr wichtig gewesen, "sein emotionales Wachstum als Reaktion auf ihre Liebe und Mitgefühl" näher zu beleuchten.

Natürlich darf bei all der Gefühlsduselei der Sex nicht zu kurz kommen. Dazu heißt es vom Verlag: "Obwohl ihre Leidenschaft heißer und tiefer brennt als je zuvor, weckt Anas trotziger Geist weiterhin Christians dunkelste Ängste und testet sein Bedürfnis nach Kontrolle." Kontrollverlust als knisternde Erotik? E.L. James bleibt ihrem Erfolgsrezept treu ...

Thema: Sex & Erotik