Ressort
Du befindest dich hier:

Glücksbringer-Schweinchen aus Germteig

So einfach und doch so genial: Über diese essbaren Glücksbringer freut sich jede/r! Wir zeigen euch ein schnelles Rezept für Schweinchen aus Germteig.

von

Glücksbringer-Schweinchen aus Germteig
© Privat

Sie sind so putzig und im Nu vernascht – Germteig-Schweinderl sind der HIT auf jeder Silvester-Party. Bevor ihr unnötig Kohle für Plastik-Glücksbringer rausballert, die am Ende eh jeder wegschmeißt, ist es sinnvoller in essbare Glücksbringer zu investieren. Und wenn sie selbst gemacht sind – umso besser! Bei Germteig-Figuren sind euch keine Grenzen gesetzt. Diese süßen Glücksbringer-Schweinderl haben es uns aber irgendwie angetan. Ob süß befüllt mit Marmelade, ganz neutral ohne Füllung oder pikant mit Schinken-Käse, sie schmecken in jeder Variation gut. Wir verraten euch Omas Rezept:

Zutaten:

  • 250g Weizenmehl
  • ein halber Würfel frischer Germ
  • ein halben Teelöffel Honig
  • 125ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Öl
  • einen halben Teelöffel Salz
  • 1 Eidotter und 1 EL Milch zum Bestreichen
  • Rosinen zum Dekorieren

Zubereitung:

Etwas Germ mit dem lauwarmen Wasser und dem Honig zu einem Dampfl verrühren und beiseite stellen. Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte drücken und den restlichen Germ in die Mitte bröseln. Das Salz und das Öl auf dem Mehlrand verteilen. Die Schüssel mit einem sauberen Geschirrtuch zudecken und den Teig an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

Nun das Dampfl und das restliche Wasser in den Teig einrühren. Das Ganze gut durchkneten und den Teig an einem warmen Ort weitere 20 Minuten ziehen lassen. Danach den Teig auf einer bemehlten Fläche 1 cm dick auswalken. Nun vier große (Gesicht) und vier kleine Kreise (Rüssel) ausstechen. Ihr könnt zur Hilfe Gläser nehmen, wenn ihr keine Ausstechformen parat habt. In die kleineren Kreise zwei Nasenlöcher stechen – das funktioniert gut mit einem Strohhalm. Aus dem restlichen Teig Ohren und Augen formen.

Dekor:

Den Eidotter mit der Milch verquirlen und die großen Kreise mit der Flüssigkeit komplett bestreichen. Die kleinen Kreise darauf kleben, Ohren und Augen befestigen. Nochmal alles bestreichen und die Rosinen auf die Augen drücken. Ihr könnt alternativ auch Zuckerguss-Augen kaufen (nach dem Backen auf die Schweinchen kleben). Die fertigen Schweine noch einige Minuten gehen lassen und dann bei 180 Grad für 15 Minuten goldgelb backen. Tipp: Falls die Ohren nicht halten, einfach mit einem Zahnstocher befestigen und diesen nach dem Backen entfernen.

Wer die Glücksschweine befüllen möchte, kann statt einem zwei große Kreise ausstechen und die Füll-Masse zwischen die Kreise streichen. Ihr könnt einen Klecks Nutella, Marmelade oder Sauerrahm-Schinken-Käse-Füllung verwenden.

Tipp: Wer möchte, kann zum Germteig 1 Dotter und etwas flüssige Butter hinzufügen.