Ressort
Du befindest dich hier:

Kokosöl: Der Pflege-Alleskönner aus der Kokosnuss

Weißt du, was Victoria's Secret Models und Asiatinnen gemeinsam haben? Sie nutzen alle Kokosöl für ihre Schönheit. Was das günstige Beauty-Elixier so kann und wie du davon profitierst, erfährst du hier!

von ,

Kokosöl: Der Pflege-Alleskönner aus der Kokosnuss
© Thinkstock

Die Kokosnuss ist eine echte Powerfrucht! Die Benefits von Kokoswasser sind uns ja schon lange bekannt, aber jetzt schwappt aus den USA auch noch der Kokosöl-Hype rüber zu uns. Vor allem Models wie Miranda Kerr schwärmen von dem Zauberelixier und dessen Wirkung: „Ich liebe Kokosöl. Seit Jahren unterstützt es meine gesunde Lebensweise. Oft träufle ich es über Salate oder brate auch damit ab. Außerdem creme ich meinen gesamten Körper damit ein“, lacht die 32-jährige Australierin. Miranda Kerr ist nur eine von vielen Frauen, die auf dieses natürliche Heilmittel schwören.

Wundermittel Kokosöl

Kokosöl, das man auch als Kokosnussöl oder Kokosfett kennt und im Handel erhält, ist ein weißliches bis gelbliches Pflanzenöl, das aus Kopra, dem weißen Kernfleisch der Kokosnuss, gewonnen wird. Dieses Fett zeichnet sich durch einen besonders hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren aus. Kokosöl wird besonders in der Küche zum Backen, Frittieren und Braten immer beliebter. Es wird jedoch auch bei uns immer öfter als kosmetischer Alleskönner entdeckt und geschätzt.

Im asiatischen Raum ist das exotische Fett schon seit Jahrhunderten als exzellente Pflegequelle bekannt. Wegen des hohen Gehalts an Laurinsäure von etwa 45 bis etwa 59 Prozent, besitzt Kokosöl eine ausgezeichnete antimikrobielle Wirkung. Geschätzt wird das Öl aus der Kokosnuss vor allem wegen seiner drei A:

  • Kokosöl ist antioxidativ (hilft gegen stressverursachte Faltenbildung).
  • Kokosöl ist antibakteriell (tötet Bakterien ab und hilft so bei unreiner Haut).
  • Kokosöl ist antimykotisch (es wirkt also gegen Pilze).

Wichtig: Beim Kauf auf gute, naturbelassene Bio-Qualität achten. Wähle daher unbedingt "Organic Virgin Coconut Oil" vom Reformhaus. Und bitte nicht wundern: Das Öl ist nicht flüssig, sondern eine weiße bis gelbliche Paste im Glas. Diese muss erst aufgewärmt werden, um sie weiterverarbeiten zu können.

Kokosnussöl als Highlighter

Wie wende ich Kokosöl im Gesicht an?

Wer sich häufig schminkt oder gar wasserfestes Make-up benutzt, weiß, wie wichtig ein ölhaltiger Remover ist. Coconut-Oil ist deshalb der ideale Cleanser, weil es Schmutz perfekt einfängt, aber die Haut sich im Anschluss nicht ölig anfühlt. Auch für die Gesichtspflege bzw. als Creme ist das herrliche Kokosöl top. Es bekämpft freie Radikale in den Zellen, bindet Feuchtigkeit und sorgt deshalb für glatte Haut. Das Öl zieht übrigens überraschend schnell ein!

Tipp: Gesichtsreinigung mit Kokosöl

Kokosnussöl ist antibakteriell, antimykotisch und feuchtigkeitsspendend. Es lässt sich perfekt als Gesichtsreinigung verwenden: Das Öl in kreisenden Bewegungen in Gesicht und Hals einmassieren. Danach mit lauwarmen Wasser abspülen und die Reste mit einem Wattepad abnehmen.

Tipp: Kokosöl als Highlighter

Wenn deine Bäckchen ein wenig glänzen, wirkt dies frisch und jugendlich. Nach dem Schminken als Highlighter einfach etwas Kokosnussöl auf deine Wangenknochen auftragen. Dieses wird vom Licht reflektiert und schimmert. Dein gesamtes Make-up wirkt dadurch natürlicher.

Tipp: Kokosöl als Make-up-Entferner

Perfekt geeignet ist Kokosnussöl als Make-up-Entferner. Einfach eine kleine Menge auf einen Wattebausch geben und damit Foundation, Lippenstift oder sogar waterproof Mascara entfernen! Danach das Gesicht mit lauwarmen Wasser waschen.

Kokosnuss-Peeling für Körper und Gesicht

Tipp: Peeling mit Kokosöl

Ein Körperpeeling im Laden zu kaufen ist eigentlich Geldverschwendung, denn du kannst ein hervorragendes, feuchtigkeitsspendes Peeling für Körper und Gesicht auf einfach selbst machen:

  • 3 EL Kokosnussöl auf leichter Stufe im Wasserbad erhitzen
  • 1 EL braunen Zucker hinzufügen oder Meersalz
  • ordentlich durchmischen
  • ein paar Tropfen Aromaöl (z.B. Orange) oder frische Vanillie hinzufügen

Damit einfach in kreisenden Bewegungen den Körper einreiben. Super für die Durchblutung, entfernt abgestorbene Hautschüppchen und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit!

Kann ich Kokosöl für den ganzen Körper verwenden?

Nachdem es Feuchtigkeit binden kann, ist das Öl vor allem bei der Bodypflege sehr beliebt. Die Haut wird damit super versorgt und fühlt sich babyweich an.

Tipp: Kokosöl als Bodylotion

In Studien wurde festgestellt, dass Kokosnussöl die Wundheilung beschleunigt und den Wasserverlust der Haut reduziert. Perfekt also für trockene Haut, sensible Haut! Das Kokosnussöl z.B. während der Dusche auf den Heizkörper stellen und anwärmen, dann damit den Körper einreiben - von Kopf bis Fuß.

Tipp: Kokosöl statt Rasierschaum

Konventieneller Rasierschaum ist meist ein teurer Cocktail aus künstlichen Inhaltsstoffen. Kokosnussöl hingegen ist preiswert, antibakteriell und riecht göttlich. Seine hautberuhigende Eigenschaft schützt die Haut vor Pickelchen und Irritationen.

Tipp: Handpflege mit Kokosöl

Nicht nur im Winter sind unsere Hände trocken und weisen rissige Stellen auf. Am besten abends ein wenig Kokosnussöl als Handpflege verwenden und damit ins Bett gehen. Wer möchte kann auch Handschuhe drüber ziehen, damit keine Fettflecken auf der Bettwäsche entstehen.

Festliche Frisuren für Weihnachten

Was bewirkt Kokosöl für mein Haar?

Strapazierte Mähne adé - das ist mit Kokosöl kein Problem. Einfach erwärmen, ins handtuchfeuchte Haar massieren und dann über Nacht einwirken lassen. Aber Vorsicht: Laut Aeleise Jana, Stylistin von der Natural Hair Academy ruiniert Kokosöl die Haare.

Tipp: Kokosöl als Conditioner

Es hat schon seine Gründe, warum viele Conditioner Kokosnussöl beinhalten. Es kann tiefer in das Haar eindringen als andere Öle wie Sonnenblumenöl (und es verhindert einen Proteinverlust). Am besten verteilst du einen wallnussgroßen Klecks vom Kokosnussöl in den handtuchtrockenen Haaren - vor allem in den trockenen Spitzen - und kämmst es durch. Dann wickelst du ein Handtuch herum und lässt es über Nacht einwirken. Am morgen die Haare wie gewöhnt mit Shampoo waschen. Du wirst sehen, dass dein Haar viel glänzender und gesünder wirkt!

Tipp: Kokosöl für mehr Haarglanz

Kokosnussöl in den Händen verteilen und dann auf trockene Haarspitzen oder fliegende Härchen auftragen.

Kokosöl: Lecker und gesund

Was aber nur wenige wissen: Coconut-Oil hilft sogar beim Abnehmen! Die Fettsäuren sind hauptsächlich kurz-und mittelkettig, werden also rasch verbrannt und landen nicht auf den Hüften. Außerdem regt das Öl den Stoffwechsel an -ein Model- Geheimrezept! Tipp: Täglich zu den Mahlzeiten kombinieren - bis zu drei Esslöffel sind erlaubt. Und sogar als Zahnspülung ist Kokosöl top, weil Giftstoffe und Karies-Bakterien, die wir im Mund haben, mit dem Fett gebunden und ausgespült werden können.

Thema: Pflege