Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: Spray gegen reibende Oberschenkel

Wer hat auch schon mal zur Hose gegriffen, weil sich unter dem Sommerkleid die Oberschenkel bekriegen? Dem soll mit Smoovall ein Ende gesetzt werden, denn der Spray wirkt gegen Reibungen. Ob das stimmt, haben wir getestet!

von

oberschenkel

Shorts zu tragen sollte nicht schmerzhaft sein...

© Photo by Alex Michaelsen on Unsplash

Ich hatte jahrelang ein zwiespältiges Verhältnis mit Sommerkleidern und Röcken. Einerseits habe ich sie immer als sehr hübsch und praktisch empfunden, doch für mich waren sie nicht geeignet. Warum? Weil meine Oberschenkel da offenbar etwas dagegen haben. Und wer schon mal in kurzer Hose eine aufgeheizte Plastikrutsche runtergerutscht ist, weiß, dass Reibung nicht das angenehmste Gefühl der Welt ist.

Irgendwann entdeckte ich endlich Bandelettes (hier habe ich sie für euch getestet) und die haftenden Spitzenbänder haben mein Sommer-Leben komplett verändert. Seitdem sieht man mich nur noch in luftigen Gewändern durch die Stadt laufen. An diesem Punkt könnte man den Artikel mit: "Und wenn sie nicht komplett ausgeleiert sind, dann werden sie noch heute getragen!" beenden. Doch da kommt ein neuer Player ins Spiel: Smoovall.

Entwickelt wurde der Hautkontakt-Spray nicht nur für scheuernde Schenkel, sondern auch für andere Körperstellen, die bei sportlicher Betätigung schmerzen können. Zum Beispiel der Po beim Radfahren, die Arme beim Rudern oder Brustwarzen beim Joggen. Die Anwendung ist denkbar einfach: Auf die gewünschte Stelle sprühen, 30 Sekunden trocknen lassen und fertig.

Die Stelle sollte bis zu vier Stunden vor Reibungen geschützt bleiben. Nachsprühen ist aber immer eine Option, zumal die Sprühflasche auch klein genug ist, um sie mitzunehmen. Laut Smoovall ist der Spray auch wasser- und schweißresistent.

Funktioniert Smoovall wirklich?

Ich habe dem Spray keinen Welpenschutz gegeben, sondern gleich an einem besonders schweißtreibenden Tag aufgetragen. Bei mir ist die Problemstelle der oberste Part meiner Oberschenkel und laut Anleitung, soll man die im Sitzen ansprühen. Das Abwarten der halben Minute habe ich sehr ernst genommen, denn ich wollte keinen späteren Totalausfall riskieren.

Für mich war es sehr ungewohnt, ohne die Bandelettes los zu starten. Und obwohl die Bänder sich sehr leicht anfühlen, kann man das natürlich nicht mit dem Freiheitsgefühl eines nackten Beines vergleichen. Die Haut fühlt sich leicht geölt und sehr glatt an, weshalb die Schenkel auch aneinander vorbei gleiten.

Trotz kurzer Schreckmomente, hat mich der Spray überzeugt. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich mich mit den Bandelettes immer eine Spur sicherer fühlen werde. Doch wer das Gefühl von noch einer Schicht Kleidung nicht erträgt, sollte Smoovall zumindest eine Chance geben!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Thema: WOMAN testet