Ressort
Du befindest dich hier:

Menopause: Wird unsere Vagina eigentlich älter? 6 Dinge, die mit deiner Vagina passieren, wenn du älter wirst

Was Käse, Wein und deine Vagina gemeinsam haben? Sie altern und reifen mit der Zeit. Und in unserem Intimbereich tut sich da weit mehr als nur ein paar graue Schamhaare...

von

Menopause: Wird unsere Vagina eigentlich älter? 6 Dinge, die mit deiner Vagina passieren, wenn du älter wirst
© iStock

Auch wenn man es in Jugendjahren kaum glauben mag: Die meisten Dinge werden im Alter besser – Käse, Wein, unser Sexleben. Und auch unsere Vagina verändert sich mit der Zeit und dem Alter ... und die Änderungen sind dabei nicht auf ein paar graue Schamhaare beschränkt.

Unser ganzer Körper verändert sich mit dem Alter. Aber gerade unser Vagina verändert sich mit der Zeit signifikant. Warum? Unser Intimbereich reagiert stark auf hormonelle Veränderungen und überhaupt ist das Gewebe da unten recht empfindlich. Was das bedeutet? Vulva-Besitzerinnen in ihren Mittvierzigern können davon ausgehen, dass ihre Vagina im Bett anders ... reagiert. Und auch im Alltag wird sie sich anders anfühlen und funktionieren...

6 Dinge, die mit deiner Vagina passieren, wenn du älter wirst

1. Du wirst vielleicht trockener

Es gibt tausende Gründe, warum du eine eher trockene Vagina haben könntest – Medikamente, Endometriose, Autoimmunerkrankugen – oder eben die Menopause, wenn du in einem gewissen Alter bist. Nach der Menopause produzieren die Eierstöcke kein Östrogen mehr. Genau dieses Hormon ist aber dafür verantwortlich, dass sich unser Körper wie von selbst schmiert. Für Menschen, die unter der Trockenheit nicht nur beim Sex, sondern auch im Alltag leiden, gibt es spezielle Östrogenmittel und Gleitgele, die Linderung schaffen.

2. Du könntest leichter an sexuell übertragbaren Krankheiten erkranken

Auch hier ist das Östrogen der Übeltäter. Weniger Östrogen bedeutet auch dünneres vaginales Gewebe. So entsehen leichter Mikro-Risse in der Vaginalwand, die es Krankheitserregern wiederum leichter machen, in uns einzudringen. Kondome und Gleitgel helfen.

3. Deine Schamlippen könnten sich verändern

Nicht nur deine Vaginalwand kann dünner werden – auch das Gewebe deiner Vulva. Schuld daran? Weniger Kollagen und Östrogen. Deine inneren und äußeren Schamlippen können deswegen weniger prall wirken und anfangen, etwas zu hängen. Im Prinzip passiert deiner Vulva also nichts anderes als deinem Hals - völlig normal und halb so wild! ;-)

4. Blasenentzündung, Scheidenpilz? Könnte jetzt öfter vorkommen

Weniger Ausfluss bedeutet auch, dass sich die pH-Werte deiner Vagina verändern – deine Vagina ist im Alter eher basisch als sauer. Und genau das ist ein idealer Nährboden für Bakterien und Pilze. Super - nicht! Was gegen vermehrte Pilzinfektionen und Co helfen könnte? Weniger Milchprodukte, Zucker und Stress. Das tut dem vaginalem Mikrobiom gut. Und das Ding mit der Blasenentzündung? Das Übliche: Auf der Toilette von vorne nach hinten abwischen, nach dem Sex aufs Klo gehen und Unterwäsche tragen, die dein bestes Stück atmen lässt.

5. Da wär noch was mit dem Beckenboden...

Ab dem Alter von 30 verlieren wir jährlich rund 3 Prozent unserer Muskelmasse. So auch die unseres Beckenbodenmuskels... Die guten Nachrichten? Es gibt Übungen, mit denen wir unsere Beckenboden stärken können. Einfach HIER klicken.

6. Deine Schamhaare werden grau

Für den Fall, dass du dir deine Schamhaare nicht komplett entfernst – in der Menopause verändern sich Textur und Farbe deiner Intimbehaarung – ebenso wegen der hormonellen Veränderungen.

Das könnte dich auch interessieren: