Ressort
Du befindest dich hier:

Aber hallo! Laut einer Studie ist fast ein Drittel der 60- bis 80-Jährigen sexuell aktiver als der Durchschnitt der "Jungen"

Wie sieht es mit der sexuellen Aktivität im Alter eigentlich aus? Denken alte Menschen noch an Sex? Wie viel Sex haben sie? Möglicherweise mehr als du! Eine Studie gibt Aufschluss.

von

Alte Menschen machen Liebe
© iStock/KatarzynaBialasiewicz

Wie viel Sex haben alte Menschen tatsächlich? Und wie schaut's überhaupt mit den sexuellen Bedürfnissen im Alter aus? Schon länger beschäftigt mich diese Frage. Die Antworten zu bekommen ist allerdings nicht so einfach. Meine Eltern dazu ausquetschen? Kommt nicht in Frage! Denn DAS wollen Kinder ja von Mama und Papa ganz bestimmt nicht wissen. Aber irgendwie ist es auch traurig, dass offensichtlich viele von uns davon ausgehen, dass Sex im Alter keine Rolle mehr spielen würde. Warum eigentlich nicht? Ist sexuelle Begierde tatsächlich abhängig von unserem Alter? Eine aktuelle Studie verschafft verblüffende Klarheit.

Sex: Im Erleben von Gefühlen wie Intimität und Geborgenheit, gibt es nur wenige Unterschiede zwischen Jung und Alt

WissenschaftlerInnen aus Berlin untersuchten die Frage danach, welche Rolle Sex im Alter spielt. Dabei wurden die Daten von rund 1500 Menschen im Alter zwischen 60 und 82 Jahren herangezogen. Im Mittelpunkt der Studie standen die Aspekte sexuelle Aktivität, sexuelle Gedanken und Intimität. Im Vergleich dazu standen Faktoren wie körperliche Fitness und sozialer Status. Um die Daten mit der jüngeren Generation vergleichen zu können, diente eine Gruppe von rund 500 Erwachsenen im Alter zwischen 22 und 36 Jahren als Kontrollstichprobe.

Das überraschende Ergebnis: Obwohl insgesamt betrachtet der Durchschnitt der älteren Erwachsenen sexuell weniger aktiv ist als die junge Vergleichsgruppe, gab doch fast ein Drittel der 60- bis 82-Jährigen an, häufiger sexuell aktiv zu sein und damit verbunden sexuelle Gedanken zu haben als der Durchschnitt der 22- bis 36-Jährigen.

Im Erleben von Gefühlen wie Intimität und Geborgenheit, gibt es zwischen Jung und Alt aber nur geringe Unterschiede. Vor allem psychosoziale Faktoren spielen für die Sexualität der älteren Generation eine größere Rolle als körperliche Faktoren.

Wie sieht es im direkten Vergleich zwischen Mann und Frau aus? Während laut Studie bei älteren Frauen eine feste Partnerschaft eine relevante Rolle bei der Lust auf Sex spiele, so wären bei Männern Gedanken an Sex, sexuelle Aktivität als auch Intimität unabhängig von einer Beziehung.

Es ist also höchste Zeit, das Thema Sex im Alter zu enttabuisieren und ein Verständnis dafür zu schaffen, dass Sexualität, vor allem aber die Fähigkeit, Intimität zu erleben, auch bis ins hohe Alter zu einem der menschlichen Grundbedürfnisse zählt. Wir bleiben also lustvoll und Sex bleibt ein natürliches Bedürfnis, das niemals von unser aller Bildfläche verschwinden wird! Vielleicht ist die körperliche Liebe dann anders und man ist auch nicht mehr so gelenkig wie mit 25 Jahren... Obwohl: Solange man in Bewegung bleibt, trifft wohl auch das nicht zu!