Ressort
Du befindest dich hier:

Brautschuhe: Diese Hochzeitsschuhe machen deinen Brautlook komplett

Das Hochzeitskleid ist gekauft und jetzt fehlt noch der passende Brautschuh? Das richtige Paar zu finden ist gar nicht so leicht. Schließlich gibt es einige Kriterien, die so ein Hochzeitsschuh erfüllen sollte. Aber keine Sorge: Hier kommt unser ultimativer Guide!

von

Brautschuhe: Diese Hochzeitsschuhe machen deinen Brautlook komplett
© iStock

Bequem sollten sie sein, perfekt zum Brautkleid passen und noch dazu natürlich atemberaubend schön aussehen: Die Anforderungen an den idealen Brautschuh sind ganz schön vielfältig! Damit du den für dich idealen Begleiter für deine Hochzeit findest und bei deiner Wahl keine Kompromisse eingehen musst, haben wir alles Wissenswerte rund um das Thema für dich gesammelt.

Was ist beim Kauf der Brautschuhe zu beachten?

Bevor du dich auf die Suche nach dem perfekten Brautschuh begibst, solltest du dich bereits für ein Brautkleid entschieden haben. Andernfalls läufst du Gefahr, dass die gewählten Schuhe am Ende nicht zum Gesamtoutfit passen.

Meist muss das Brautkleid auch noch an die Absatzhöhe angepasst werden. Achte daher darauf, die Hochzeitsschuhe möglichst zeitnah zu kaufen, damit das Kleid noch der jeweiligen Absatzhöhe entsprechend gekürzt bzw. umgenäht werden kann.

Übrigens: Wir haben Schritt für Schritt zusammengefasst, wie du deine Hochzeit planst!

Hochzeitskleid - Brautschuhe

Da unsere Füße im Laufe des Tages ein wenig anschwellen, empfiehlt es sich außerdem die Anprobe potenzieller Brautschuhe auf die zweite Tageshälfte zu legen. Denn zu dieser Zeit sind die Füße am größten.

Kaufst du deine Hochzeitsschuhe nachmittags oder abends, kannst du sicher sein, dass die Schuhe auch an deinem großen Tag optimal passen. Um Schmerzen durch Druckstellen und Blasen an deinem Hochzeitstag vorzubeugen, empfiehlt es sich außerdem, die Schuhe vorher einzulaufen.

Bei der Auswahl deiner Brautschuhe solltest du außerdem Faktoren wie etwa die Hochzeitslocation sowie die Jahreszeit berücksichtigen. Hat die Location eurer Hochzeit einen glatten Fußboden, ist es ratsam, die Schuhsohlen vorab von einem Schuster ein wenig aufrauen zu lassen.

Im Winter greifen wir außerdem eher zu geschlossenen Brautschuhen, während es in der warmen Jahreszeit gerne offene Schuhe sein dürfen.

Welcher Brautschuh passt am besten zu welchem Brautkleid?

Die Brautschuhe verleihen deinem Bridal Look den letzten Feinschliff und sollten daher die ideale Ergänzung zu deinem Hochzeitskleid sein. Grundsätzlich gilt dabei natürlich in erster Linie die Devise: Erlaubt ist, was gefällt.

Egal ob edel oder casual, bunt, metallic oder ganz in Weiß gehalten – die Möglichkeiten sind unendlich! Wichtig ist nur, dass du dich als Braut in deinem Gesamtlook wohlfühlst.

Als Anhaltspunkt kannst du dir aber merken: Je auffälliger das Brautkleid, desto schlichter sollten die Brautschuhe sein, damit der Look nicht zu überladen wirkt. Hast du dich hingegen für ein sehr schlichtes Kleid entschieden, kann ruhig zu auffallenden Schuhen – etwa in kräftigen Farben und/ oder mit extravaganten Applikationen – gegriffen werden.

Je nach Form des Brautkleids gibt es außerdem verschiedene Brautschuhe, die ein besonders schönes Match zusammen ergeben. Bei Kleidern in A-Linie setzen wir zum Beispiel auf Pumps mit runder oder spitzer Leiste aus Satin oder Leder.

Zur Meerjungfrauen-Silhouette passen hingegen verführerische Sandaletten mit zarten Riemchen besonders gut. Wer sein Brautkleid im Boho-Stil ausgewählt hat, findet sein Perfect Match wahrscheinlich in Sandaletten oder auch flachen Schuhen wie etwa Ballerinas oder Sandalen. Das Vokuhila-Kleid hingegen schreit nach aufregenden Hingucker-Brautschuhen wie etwa Cinderella-Heels oder auch Stilettos.

Wichtiger Tipp für Trägerinnen von bodenlangen Brautkleidern: Hier sind Hochzeitsschuhe mit offener Ferse nicht zu empfehlen, da sich das Kleid schnell zwischen Fuß und Schuh verfangen kann.

Bequeme Brautschuhe mit Absatz

Die Wahl der Absatzhöhe ist nicht immer leicht. Wer Brautschuhe mit Absatz bevorzugt und in Sachen Komfort keine Abstriche machen will, sollte zu Modellen mit gepolstertem sowie ergonomischem Fußbett greifen.

Auch Echtleder ist ein wichtiger Indikator für hohen Tragekomfort, und das selbst bei High Heels oder Pumps. Qualitätsmarken wie Högl, Peter Kaiser sowie Kennel & Schmenger sind unter anderem bekannt für genau diese Faktoren.

Als Faustregel kann man sich außerdem merken: Je breiter der Absatz, desto leichter lässt es sich mit den Schuhen gehen und desto höher ist auch der Tragekomfort. Wer übrigens nicht geübt im Gehen mit hohen Schuhen ist, aber dennoch einen Hochzeitsschuh mit (zumindest kleinem) Absatz haben möchte, ist mit stylischen Kitten Heels bestens beraten. Dieses Modell gibt uns doch glatt Carrie Bradshaw-Vibes, denn ein ähnliches Paar trug sie in der Serie bei ihrer Hochzeit mit Mr. Big:

Flache Hochzeitsschuhe für die Braut

Wer von vornherein auf einen entspannten Hochzeitstag setzt und sich potenziell unbequeme Brautschuhe gar nicht erst antun will, kann auch von vornherein auf flache Schuhe setzen. Eine andere Möglichkeit wäre außerdem ein Schuhwechsel zwischendurch: So kannst du zum Beispiel für die Zeremonie hohe Brautschuhe wählen und für die darauffolgende Party auf flache Schuhe wechseln.

Wer es so oder so auf hohen Haken nicht aushält, findet mit Ballerinas, Sandalen, Loafers oder auch Turnschuhen sicherlich eine nicht weniger festliche Alternative. Tipp: Für die persönliche Note sind auch gestickte Herzchen, das Hochzeitsdatum oder eure Initialen auf den Schuhen bzw. speziell auf Sneakern eine supersüße Idee.

Hochzeitsschuhe: Unsere Empfehlungen

*Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Affiliate Links.

Themen: Hochzeit, Schuhe
WOMAN-Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich freuen wirst: Unsere Top-Themen, Gewinnspiele und WOMAN-Aktionen 2x wöchentlich im kostenlosen WOMAN-Newsletter.

Jetzt anmelden