Ressort
Du befindest dich hier:

Fasten als Booster für Darmgesundheit und Abwehrkräfte

Let’s Detox! Fasten gilt als bewährte Methode, die Verdauung und das allgemeine Wohlbefinden wieder in Schwung zu bringen sowie mit ungesunden Mustern zu brechen. Wie es richtig geht.

von

Fasten als Booster für Darmgesundheit und Abwehrkräfte
© iStock

Um uns fit und gesund zu halten, sollten wir bestenfalls Sport treiben, Yoga machen, genügend Zeit an der frischen Luft verbringen und auf eine ausgewogene Ernährung achten. Wissen wir. In der Umsetzung aber oft gar nicht so leicht. Gleichzeitig ist es wichtig, nicht nur das Außen, sondern auch das Innen – unsere Organe – gut zu behandeln.

Durch verschiedenste Einflüsse im Alltag – sei es Stress, ungesundes Essen, Alkohol oder Nikotin – kann unser Körper, und damit auch das allgemeine Wohlbefinden, schon mal aus dem Gleichgewicht geraten.

Warum fasten?

Um unseren Körper zu entgiften, die Organe zu entlasten und unser Immunsystem zu stärken empfiehlt es sich, ein bis zwei Mal im Jahr für ein paar Tage zu fasten. Wenn wir uns dazu entscheiden, Darm und Leber bewusst zu schonen, bekommt der Körper neue Energie: Schadstoffe, die sich mit der Zeit angesammelt haben, können ausgeschieden werden.

Die meisten dieser Mikroorganismen leben im Darm. Wer gezielt fastet, hilft dem Körper, schlechte Darmbakterien auszuhungern, während gute sich vermehren können.
Man fühlt sich merklich besser: Die Haut wird strahlender, der Blähbauch verschwindet, die Verdauung renkt sich ein, man fühlt sich fitter und entspannter.

Wie fasten?

So schwierig ist das Ganze gar nicht. Das einzige, was wir brauchen, ist die bewusste und ernst gemeinte Entscheidung, das Fasten durchziehen zu wollen. Eine der am häufigsten angewendeten Methoden ist jene nach Otto Buchinger und Hellmut Lützner. Die beiden Ärzte haben vor fast hundert Jahren ein Konzept für klinisches Heilfasten erstellt, welches sie dann schließlich in den 70ern für die breite Öffentlichkeit abgewandelt haben. Das Gute: Die Methode ist sehr leicht in den Alltag integrierbar.

Das Grundgerüst des Fastens ist der zeitlich begrenzte Verzicht auf feste Nahrung (etwa fünf bis zehn Tage). Auf dem "Speiseplan" stehen stattdessen Gemüsebrühen, Säfte und Tees.

(c) iStock

Essenziell sind jedoch auch die Phasen vor und nach dem eigentlichen Nahrungsverzicht. Bereits einige Tage davor sollte man beginnen, den Körper darauf vorzubereiten: So leicht und gesund wie möglich essen, Fleisch und Genussmittel werden außen vor gelassen. Zusätzlich kann die Darmentleerung mit Bittersalz aus der Apotheke unterstützt werden. Sauerkrautsaft eignet sich ebenfalls als guter Unterstützer.

Nachdem Verzicht wird darauf geachtet, den Körper wieder langsam an vollwertige Kost zu gewöhnen: Es handelt sich um sogenannte Aufbautage, bei der ebenfalls gesund und leicht gegessen wird. Porridge mit Obst, Gemüse, Naturreis oder Kartoffeln eignen sich besonders gut, weil diese Großteils basisch verstoffwechselt werden.

Thema Sport: In der Fastenzeit werden keine zu anstrengenden Workouts gemacht. Lieber auf sanfte Übungen, Yoga und ausgedehnte Spaziergänge an der frischen Luft setzen.

Lust aufs Fasten

Gerade für Menschen, die zum ersten Mal fasten möchten, ist eine geführte Fastenreise mit ausgebildeten Fastenleiter:innen ideal. So kann sichergestellt werden, dass das Ganze im gesunden Rahmen stattfindet. Und auch jene, die schon damit vertraut sind, greifen oftmals gerne auf geführte Programme zurück: Man fastet im Team, was es für viele einfacher macht, außerdem bekommt man hilfreiche Knowledge zum Thema Darmgesundheit und Ernährung sowie mentale Unterstützung.

Die Expertenplattform Lust aufs Fasten bietet ein neuartiges Online-Fastenerlebnis an und begleitet die Teilnehmer:innen durch eine neuntägige Fastenreise, die sie bequem von zuhause aus durchführen können. Das Trainer- und Supportteam von Lust aufs Fasten sorgt dafür, dass die Teilnehmer:innen sich um nichts als um sich selbst kümmern müssen. Spannende Inputs, Videos, tägliche Sessions und Live-Support stehen jederzeit Verfügung, lassen sich ideal mit dem Berufsalltag vereinen und sind auch für Einsteiger:innen sehr gut geeignet!

Mit dem neuen "Jederzeit"-Angebot kann jeder seine individuelle Fastenreise starten, wann und wo es am besten passt. Mit der Unterstützung des Teams und dem Live-Support stehen alle Mittel bereit, um für alle, egal, ob jung oder alt, Mann oder Frau, die Fastenreise zum Erfolgserlebnis zu machen.

Die neuntägige Fastenreise unterteilt sich in drei Abschnitte:

  • Zwei Aufbautage, in denen der Körper langsam an das Fasten gewöhnt wird
  • Fünf Fastentage nach der Methode Buchinger/Lützner
  • Zwei Entlastungstage, um den Körper wieder an die normale Nahrungszufuhr zu gewöhnen

Alle Inhalte für diese neun Tage werden von einem dreiköpfigen Team aus Expert:innen zur Verfügung gestellt. Fastencoach Barbara Ebner, Fitnesstrainerin Valentina Plach sowie Mentalcoach Jakob Horvat begleiten die TeilnehmerInnen auf der gemeinsamen Fastenreise. Dabei stellt jeder Coach Übungen und Tipps zu seinem Spezialgebiet zur Verfügung.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter: jederzeit.lustaufsfasten.at

Bitte beachte: Das Fastenprogramm richtet sich an Menschen ohne bekannte Erkrankungen. Wenn du eine Erkrankung hast, Medikamente einnimmst oder dir prinzipiell unsicher bist, empfehlen wir unbedingt eine Rücksprache mit deinem Hausarzt. Auf keinen Fall sollten Schwangere, Stillende, Jugendliche und Kinder fasten. Zusätzliche Gegenindikationen sind Essstörungen (Magersucht oder Bulimie). Solltest du während des Fastens gesundheitliche Beschwerden bekommen, bitten wir dich, deinen Arzt aufzusuchen.