Ressort
Du befindest dich hier:

Hand Poke: Die Tattoo-Alternative, die Motive handgestochen und unperfekt auf der Haut verewigt

Dass der Trend in der Gesellschaft immer mehr in Richtung „Back to the roots“ geht, macht sich auch in der Tattoo-Branche bemerkbar. Hand Poke, also handgestochene Tattoos, erfreuen sich daher immer größerer Beliebtheit. Wir müssen zugeben: Die hübschen (unperfekten) Verzierungen konnten auch uns überzeugen...

von

Hand Poke: Die Tattoo-Alternative, die Motive handgestochen und unperfekt auf der Haut verewigt
© Photo by Cody Black on Unsplash

Aus Alt mach Neu

Die Tätowiermethode namens "Hand Poke" ist eigentlich alles andere als neu: Bereits vor rund 7000 Jahren haben die Menschen diverse Werkzeuge benutzt, um Farbe unter die Haut zu bringen. Zwar wurden zu diesem Zeitpunkt traditionell Haifischzähne, Knochen und andere spitze Gegenstände benutzt, aber die Methode bleibt die gleiche - nur dass wir mittlerweile (und glücklicherweise) Desinfektionsmittel kennen. Als Werkzeug, um heute ein Motiv unter die Haut zu bringen, dient eine Nadel, die an einem Griff befestigt ist.

Schmerzfreie Tattoo-Alternative?

Und wer sich jetzt denkt „Das muss doch weh tun!“ hat bestimmt nicht ganz unrecht. Aber glaubt man der Meinung von Tattoo Artists und ihren Kundinnen sowie Kunden, sind Hand Pokes weniger schmerzhaft als jene, die mit einer Maschine gestochen werden.
Natürlich hängt der Schmerzfaktor auch davon ab, auf welcher Körperstelle du dir dein Hand Poked Tattoo stechen lässt und wie gut du mit den Nadeln klarkommst. Aber als kleiner Lichtblick: Jedes Tattoo ist irgendwann fertig gestochen und im Nachhinein kannst du immer noch in alter Wiener-Manier darüber sudern, wie weh es getan hat.

Punkt für Punkt

Wer Zeitstress hat, sollte übrigens nicht zu Hand Poke greifen, denn: Dadurch, dass das Tattoo handgestochen ist, dauert es auch länger, dieses unter die Haut zu bringen. Außerdem wird bei dieser Methode im Gegensatz zur Maschine jeder Punkte einzeln gestochen, sodass im Endeffekt die gewollten Linien entstehen.

Dank Hand Poke zum (un)perfekten Look

Ausschlaggebend dafür, dass sich viele lieber mit dieser Methode Tattoos unter der Haut verewigen lassen ist der einzigartige Look, der durch Hand Poke erzielt werden kann. Die Motive wirken sehr natürlich sowie filigran und dadurch, dass sie handgestochen sind, eben nicht ganz perfekt. Wer also ein Fan von exakter Linienführung und perfekter Symmetrie ist, der oder die trifft damit die falsche Wahl. Gerade der unperfekte Look ist aber für viele ein entscheidender Grund, wieso sich für Hand Poke entscheiden.

Wir finden’s jedenfalls toll, dass es mittlerweile so viel Platz für Imperfektionen und Individualität in jedem Lebensbereich gibt und so jeder, auch bei Motiven, die er für immer auf seiner Haut tragen wird, entscheiden kann, wie perfekt das gestochene Meisterwerk werden soll.

Thema: Tattoo

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .