Ressort
Du befindest dich hier:

Zuerst Wein, dann Soda oder umgekehrt? So geht Weißer Spritzer richtig

Man reiche mir den Spritzwein! Aber nur, wenn er auch wirklich gut gemacht ist. Und da gibt es so EINIGES zu beachten, Freunde. Was, verraten wir euch hier!

von

Zuerst Wein, dann Soda oder umgekehrt? So geht Weißer Spritzer richtig
© iStock

Je älter ich werde, desto kritischer bin ich mit meinem Lieblingsgetränk – dem Weißen Spritzer. Ernsthaft, es gibt mittlerweile Lokale, die ich aufgrund ihrer mangelnden "Spritzer-Fähigkeiten" meide oder dort einfach etwas anderes bestelle. Guter Wein, prickelndes Soda, einen Hauch Zitrone - SO stell ich mir das vor. Und Eiswürfel sind ja auch gar nicht nötig, oder? Aber wie geht denn nun der perfekte Weiße Spritzer? Wir haben uns schlau gemacht...

Zuerst Wein, dann Soda oder umgekehrt?

Expertinnen und Experten der Österreich Wein Marketing GmbH haben eine eindeutige Empfehlung, was das Mischverhältnis angeht: Und zwar sollte bei einem guten Weißen Spritzer zuerst das Soda ins Glas und dann der Wein. Der dominiert dann letztendlich den Geschmack und das ist es doch, was wir alle wollen. Laut Gastronomieverordnung aus dem Jahr 2011 lautet das Wein-Soda-Mischverhältnis übrigens 50 zu 50.

Soda oder Mineralwasser?

Gastronomen dürfen grundsätzlich sowohl Mineral- als auch Sodawasser für den Spritzer verwenden. Allerdings hat Soda weniger Eigengeschmack und kommt deshalb häufiger zum Einsatz. Am besten schmeckt der Spritzwein natürlich frisch zubereitet und gut gekühlt. Kohlensäure raucht nach längerem Stehen nämlich aus. Wenn ihr auf Roten Spritzer steht, wird euch diese Info von den Profis freuen: Nein, ihr seid keine Banausen, wenn ihr Rotwein für euer Lieblingsgetränk einkühlt. Das ist bei Spritzwein absolut legitim! Und wer nicht auf Eiswürfel verzichten möchte, könnte auf welche aus Edelstahl zurückgreifen. Damit "verwässert" der Spritzer nicht. Die sind übrigens hier erhältlich:

Welche Weinsorten eignen sich eigentlich für den weißen Spritzer?

Für den Weißen Spritzer greift man grundsätzlich zu Grünen Veltiner, Weißburgunder, Welschriesling oder auch Chardonnay. Also im Notfall: Mit ein wenig Holunderblütensirup geht alles. Aber ihr wisst ja jetzt Bescheid!

Das könnte dich auch interessieren:
Geheimzutat: Aperol-Spritzer in einer neuen Variante

Thema: Rezepte

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .