Ressort
Du befindest dich hier:

Serena Williams: Tennislegende, Unternehmerin und Mutter

Erfolgreiche Tennisspielerin, Karrierefrau, liebende Mutter und Ehefrau. Die weltberühmte Tennisspielerin Serena Williams ist eine Frau der Superlative. Doch der Erfolg kam nicht über Nacht. Hartes Training, viel Disziplin und eine große Portion Hartnäckigkeit zeichnen die 40-Jährige aus. Ein Portrait über eine außergewöhnliche Frau.

von

Serena Williams Wimbledon 2022
© Getty Images

»Ich möchte die Beste sein, bei allem was ich mache«

Die erfolgreiche Tennis Spielerin ist hartnäckig und gibt nicht so leicht auf. Das zeigt nicht nur ihre Tenniskarriere. Nach vielen Hochs folgten auch einige Tiefen, doch sie hat sich immer wieder zurück gekämpft. Im Juni diesen Jahres gab sie auf ihrem Instagram-Kanal bekannt, dass sie nach einer längeren Pause zurück an den Tennis Court kehren wird. So wird Serena ihr Comeback in Wimbledon feiern, ein Turnier, das sie bereits sieben Mal gewonnen hat.

Doch Serena Williams ist nicht nur sportlich erfolgreich. Die 40-jährige führt ebenso erfolgreich ein eigenes Mode- und Schmucklabel sowie als auch eine Investmentfirma. Zudem setzt sich Williams als Unicef Good Will Embessador ein.

Steckbrief: Serena Williams

  • Name: Serena Williams
  • Geboren am: 26. September 1981
  • Geburtsort: Saginaw / Michigan (USA)
  • Sternzeichen: Waage
  • Staatsangehörigkeit: Vereinigte Staaten von Amerika
  • Größe: 175 cm
  • Beruf: Tennisspielerin
  • Familienstand: verheiratet, eine Tochter

Serena Williams: Ein Tennis Ass, das alle Rekorde brach

Williams startete ihre erfolgreiche Tennis Profikarriere 1995. Seitdem ist sie an der Spitze des Tennisolymp angekommen. So ist sie mit 23 Einzel Grandslam Titeln bis heute absolute Rekordhalterin. Darüber hinaus hat sie die Australian Open, ebenso wie Wimbledon, sieben Mal gewonnen. Doch es gibt noch mehr: Williams gewann sechs Mal die US Open. Auch bei Olympia war sie überaus erfolgreich, so gewann sie 2012 olympisches Gold im Einzel Turnier. Gemeinsam mit ihrer Schwester Venus gewann sie 2000, 2008 und 2012 ebenso Olympisches Gold im Doppel.

Karriereknick und Comeback

In Serena Williams Tenniskarriere war tatsächlich nicht alles immer so goldig, wie zu Beginn ihrer Karriere. So führten Verletzungen zwischen 2002 und 2006 zum Absturz der ehemaligen Weltranglisten Ersten. Das waren durchaus schwierige Jahre für Williams. Doch die hartnäckige Powerfrau ist nicht fürs Aufgeben bekannt. Sie versuchte alles, um sich wieder zurück an die Spitze zu kämpfen. Durch hartes Training und einer Menge Disziplin erreicht sie ihr gestecktes Ziel im Februar 2013 wieder.

Mit ihren damals 31 Jahren war sie die älteste Weltranglisten Erste der Tennisgeschichte. Erneute Verletzungen zwangen Serena jedoch dazu, ihr Leben etwas zu entschleunigen und weniger zu trainieren. Auch vor und nach der Geburt ihrer Tochter Olympia legte Williams eine Pause ein. So ist sie seit Jahren nicht an den Profi-Tenniscourt zurückgekehrt. Im Juni 2022 gab sie auf ihrem Instagram-Kanal bekannt, dass sie nach einer längeren Pause zurück in den Profisport zurückkehren wird. Serena feiert ihr Comeback in Wimbledon , ein Turnier, dass sie bereits sieben Mal gewonnen hat. So kommt sie auch ihrem Ziel näher: dem 24. Grand-Slam-Titel, mit dem sie Rekordhalterin Margaret Court einholen würde.

Die erfolgreiche Unternehmerin

Abseits des Tennis Courts ist die Unternehmerin ebenso vielbeschäftigt und überaus erfolgreich. Williams hat nicht nur gut dotierte Verträge mit Sponsoren, sondern auch ein eigenes Mode- und Schmucklabel. Dabei kann die kreative Williams ihre lebenslange Leidenschaft für Design ausleben. Ihre Grundlage hierfür bildet ihre Ausbildung an einer Modeschule, die sie neben ihrer Tenniskarriere absolviert hat. Das Ziel ihrer 2018 gegründeten Modelinie "S by Serena" ist es, Menschen darin zu bestärken, sich in ihrer Haut so gut wie möglich zu fühlen und auszusehen.

Da für die Designerin Mode und Schmuck Hand in Hand gehen, veröffentlichte sie im Jahr darauf ihre eigene Schmucklinie. Ihre Designs sind dabei von starken, selbstbewussten Frauen inspiriert. Wichtig für Serena ist es Frauen zu stärken, sie zu unterstützen und das Beste aus sich herauszuholen.

Diversität & Empowerment: Serena Ventures

So hat Williams mit ihrer Investmentfirma Serena Ventures bis heute in mehr als 60 Startups investiert. Dabei konnte die Firma mit einem Gründungsfonds von 111 Millionen US-Dollar starten. Serena Williams macht also auch hier keine halben Sachen. Ihr Name steht für Erfolg und Durchsetzungsvermögen. Bei ihren Investments spielt Diversität eine zentrale Rolle, so investierte die Businessfrau unter anderem in eine Firma, die schwarze Softwareentwickler:innen bei der Jobsuche unterstützen soll.

Kreativität, der Support von Frauen und divers besetzte Führungspositionen, sind bei ihren Investments entscheidend. Doch wie wird man so erfolgreich, woher kommt die Kraft, dieser unbedingte Wille zu siegen und die Beste zu sein? Wer stärkt Serena Williams den Rücken?

Serena und Venus Williams: ein Traum-Duo

Für Serena Williams ist vor allem Ihre Schwester Venus Williams eine wichtige Stütze. Nicht nur, weil sie gemeinsam zahlreiche Erfolge im Tennis feierten, sondern, weil sie sich gegenseitig immer gepusht und unterstützt haben. Die Schwestern waren aber auch Konkurrentinnen, dennoch veränderte das nichts an ihrer engen Verbindung zueinander.

Ganz im Gegenteil, obwohl es für Venus Williams, als ältere der beiden Schwestern nicht immer einfach war, da Serena in Summe erfolgreicher war, hatte Eifersucht keinen Platz in der Beziehung der Geschwister. Venus ist und bleibt, neben Serenas Ehemann, die stärkste Unterstützung.

Beide Geschwister sind überaus erfolgreich, auch wenn Serena in Summe mehr Titel erringen konnte. Den unbedingten Willen zu siegen tragen beide in sich. Relativ früh hat ihr Vater und Trainer Richard Williams ihre Talente gefördert und ihre Karrieren gepusht, um sie an die Spitze der Weltrangliste zu bringen.

Richard Williams: Vater und Mentor

Nicht erst seit der Verfilmung der Familiengeschichte "King Richard", in welcher der Hauptdarsteller Will Smith einen Oscar gewann, kennt man Richard Williams Namen. Denn beide Williams Schwestern sprechen oft voller Dankbarkeit über ihren Vater.

Ein Mann, der sich angeblich bereits einen Karriereplan für seine Töchter ausgedacht haben soll, bevor sie überhaupt auf der Welt waren. So begann Richard Williams, Venus und Serena zu trainieren als sie gerade einmal vier Jahre alt waren. Neben dem Tennistraining war Richard Williams auch die Unterstützung seiner Töchter und der Aufbau ihres Selbstwertes wichtig, zudem legte er viel Wert auf Disziplin und Hartnäckigkeit. Serena Williams betont gerne, wie wichtig das Training im Kindesalter für sie war. Da man während dieser Phase in starkes Fundament aufbaut. Es sei die Grundlage für ihren Erfolg im Erwachsenenalter gewesen.

Ihr Leben abseits von Tennisturnieren

Abseits von Tennis und Karriere ist Serena Williams ein absoluter Familienmensch. Im November 2017 heiratete sie Reddit Co-Gründer Alexis Ohanian mit dem sie eine glückliche Ehe führt. Für die 40-jährige ist vor allem gute Kommunikation der Schlüssel für ihre funktionierende Beziehung.

Gekrönt wurde das Glück der beiden durch die Geburt von Tochter Olympia. Dabei waren die Schwangerschaft und die Geburt der kleinen Olympia nicht gerade einfach für Serena Williams. So konnte die Tennisspielerin während der Schwangerschaft keine so enge Verbindung zu ihrer ungeborenen Tochter aufbauen und auch bei der Geburt kam es zu einigen Komplikationen. Doch das ist alles längst vergessen. Williams könnte nicht verliebter in die heute vier Jährige sein, sie ist ihr ganzer Stolz.

Unicef & Yetunde Price Resource Center

Seit 2011 ist Williams Unicef Good Will Botschafterin und nutzt so ihre große Plattform für Projekte, die ihr am Herzen liegen. So unterstützt sie Gesundheitsprojekte in Afrika und setzt sich für die UNICEF-Initiative "Schulen für Afrika", sowie für die Kampagne #EveryChildAlive ein. Diese hat eine erschwingliche, hochwertige Gesundheitsversorgung für jede Mutter und jedes Neugeborene zum Ziel. Ein Projekt, das ihr nicht zuletzt aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen bei der Geburt ihrer Tochter sehr am Herzen liegt.

»I want to have an opportunity to help UNICEF make the world aware of challenges that children face.«

Gemeinsam mit ihrer Familie gründete Serena Williams das Yetunde Price Resource Center in Gedenken an ihre Schwester Yetunde Price, die 2003 auf offener Straße erschossen wurde. Im Center werden Familien, die von Gewalt betroffen sind, unterstützt. Betroffene erhalten dort u.a. Hilfe bei der Traumabewältigung.

Darüber hinaus setzt sich Serena Williams durch die Unterstützung von Programmen wie Feeding America für die Bekämpfung des Hungers auch in US-Gemeinden ein.