Ressort
Du befindest dich hier:

Sex: 3 Tricks für den Handjob

Du hast seinen Orgasmus in der Hand! Nämlich wortwörtlich. Wie du ihn mit diesen drei Handjob-Techniken um den Verstand bringst. Pack IHN an ;-).


Sex: 3 Tricks für den Handjob
© iStockphoto

Mädels, wir behaupten hier nicht: Mach' alles, nur damit er zum Höhepunkt kommt. Weil: Gleichberechtigung verlangen wir auch im Bett. Wenn du ihn also mit dem Handjob um den Verstand gebracht hast, dann soll er dasselbe bei dir machen. Cunnilingus oder manuelle Stimulation der Klitoris: Jungs, ihr seid da nicht frei von Verantwortung.

Aber darum soll es hier nicht gehen. Sondern darum, wie der Handjob richtig geht. Weil: Wie fasst man den Penis des Mannes gescheit an? Wie fest? Wie bewegt man die Hand, ohne einen Krampf oder eine Sehnenscheidenentzündung zu riskieren? Welche Bewegungen tun ihm (und dir) gut? Gibt es eine Handjob-Technik, mit der du ihn zum Höhepunkt bringst?

Gibt es! Und weil wir Mädels keine Geheimnisse voreinander haben, verraten wir dir hier...

Handjob-Techniken, mit denen du ihn zum Höhepunkt bringst

Penis streicheln:

Du benötigst: Gleitgel. Sonst rubbelt deine Hand eher über seine Haut. Sie sollte aber gleiten. Also geht ohne Gleitgel gar nix. Kurz in den Händen warm reiben. Er liegt nun auf dem Rücken, sein schlaffer Penis auf dem Bauch. Nun legst du die flache Hand auf seine Eichel und streichelst sanft nach unten über den Schaft und die Hoden. Bist du mit der einen Hand an den Hoden, macht die andere Hand exakt dieselbe Bewegung. Wiederhole diese Bewegung viermal, dann verstärke den Druck der flachen Hand ein wenig und ziehe seine Vorhaut (so er eine hat) ein wenig zurück.

Penis-Wringen.

Hahahaha! Das klingt nun sehr brachial und schmerzhaft. In Wahrheit beschreibt es aber die Bewegung, die nun folgt, sehr gut. Mit den Fingerspitzen umfasst du seine Eichel und fährst dann den Schaft entlang, während du mit der Hand eine Drehbewegung machst. Es ist ein wenig so, als würdest du Wäsche auswringen. Dein Griff darf ruhig fester sein, aber pass auf, dass du nicht grob zupackst. Mit der anderen Hand hältst du die Penisbasis und gibst damit Stabilität.

Penis-Pressen.

Treibt die meisten Männer final in den Wahnsinn – und ist in Wahrheit eine Variante des Penis-Wringens. Deine Faust umschließt seinen Penisschaft (der Daumen zeigt dabei nach unten). Nun vollführst du eine drehende Bewegung, ein wenig so, als würdest du eine Flasche aufdrehen.

Thema: Sex & Erotik