Ressort
Du befindest dich hier:

Kann aus deiner Affäre eine Beziehung werden?

Wilder Sex, ganz unverbindlich. So sieht die klassische Affäre aus. Aber woran erkennt frau, ob das Gspusi auch noch Beziehungspotenzial hätte?

von

Kann aus deiner Affäre eine Beziehung werden?

Könnte mehr daraus werden?

© iStock

Am Anfang ist es ja so: Wir sind wahnsinnig cool. Stehen drüber. Gefühle? Geh bitte! Wir sind unabhängige Frauen, wir haben uns im Griff. Es geht um Sex. Einfach nur um Sex.

Das geht ein paar Wochen gut. Maximal. Und dann sind wir in der Falle. Statt die Affäre cool als Affäre zu betrachten, wünschen wir uns plötzlich, dass ER über Nacht bleibt. Dass wir vielleicht einmal ein Wochenende miteinander verbringen. DVDs schauen. Gemeinsam kochen.. Oder mehr...

Der Grund für unseren plötzlichen Wunsch, dass aus dem Gspusi mehr wird: die verdammten Hormone, was sonst. Oxytocin, um genau zu sein. Dasselbe wird beim Orgasmus ausgeschüttet und trägt im Volksmund den Namen "Bindungshormon". Die Zweierbindung und monogames Verhalten werden dadurch gestärkt.

Und so ergab eine Umfrage des Seitensprung-Portals FirstAffairs unter 8.400 Mitgliedern dann auch wenig überraschend: 42 Prozent der Männer und 79 Prozent der Frauen haben sich bereits nach kurzer Zeit ernsthaft in ihre Affäre verliebt. Damit beginnen die Probleme - wie immer, wenn Gefühle im Spiel sind.

Kann aus einer Affäre eine Beziehung werden?

Aber woran erkennt man, ob aus der Affäre wirklich mehr werden könnte? Woran macht man fest, ob der oder die Andere auch so empfindet (weil: Man ist ja zu zurückhaltend, um Tacheles zu reden. Weil: Ablehnung will man sich jetzt auch nicht wirklich antun). Also?

1

Es geht nicht mehr nur um Sex. Was zeichnet die Affäre aus? Leidenschaftlicher, unverbindlicher Sex. Was macht eine Beziehung aus? Auch die Zeit dazwischen. Wenn man also plötzlich mit dieser Person mehr Zeit jenseits des Bettes verbringt, auch einfach mal ins Kino oder spazieren geht, dann ist das ein Signal, dass hier echte Sympathie und vielleicht sogar Verliebtheit im Spiel ist.

2

Er meldet sich... und es ist nicht nur ein reiner "Booty Call". Sondern er ruft an, weil er dir erzählen möchte, wie sein Tag war. Oder weil er wissen möchte, wie deine Präsentation gelaufen ist. Regelmäßige Gespräche, in denen es auch um andere Dinge als um Sex geht, sind ein Indiz, dass es ernster wird.

3

Er stellt dich anderen Leuten vor. Ist es ein reines Sex-G'schichterl, dann besteht keine Notwendigkeit, anderen Leuten vorgestellt zu werden. Nimmt er dich aber plötzlich zu FreundInnen oder Verwandten mit, dann ist es ihm ernster mit dir.

4

Er kümmert sich. Wenn ein Kerl ab und zu mal etwas für euch einkauft, deinen Fahrradreifen wechselt, dir das Buch bestellt, dass du möchtest oder dir Links zu netten Möbeln für dein neues Zuhause schickt: Hurra! Der mag dich mehr als...

5

Er macht Pläne. Tickets für die Ausstellung im nächsten Jahr? Ein gemeinsamer Ausflug? Wer den anderen auf einmal fest für künftige Vorhaben einplant, der wünscht sich vielleicht doch, dass aus der unverbindlichen Liebelei eine Beziehung wird.