Ressort
Du befindest dich hier:

Brautschmuck: So verleihst du deinem Hochzeitslook den letzten Schliff

Accessoires wie Brautschmuck machen jeden Brautlook erst so richtig komplett! Hier kommt unser ultimativer Guide rund um Schmuck, Schleier, Strumpfband, Brauttasche und Co.

von

brautschmuck-hochzeit
© Elke Mayr

Du hast dein perfektes Brautkleid gefunden? Gratuliere, damit ist der wichtigste Schritt bereits getan! Doch um den Look wirklich zu perfektionieren und ready für den Altar zu machen, braucht es noch den richtigen Brautschmuck. Schleier, Strumpfband und Co. sind außerdem traditionelle Accessoires, die bei einer Hochzeit nicht fehlen dürfen.

Inhaltsverzeichnis

Der passende Brautschmuck zu deinem Brautkleid

Silber, Weißgold, Gelbgold, Roségold, Perlenschmuck – die Möglichkeiten in puncto Schmuck sind schier unendlich. Du solltest im Idealfall aber nicht wild drauf los kaufen, sondern darauf achten, dass die Farbe deines Brautschmucks auf dein Hochzeitskleid abgestimmt ist:

Schneeweiße Kleider werden ideal durch Metalle wie Silber, Gelbgold, Roségold oder auch Perlenschmuck ergänzt. Wenn du dich für ein Kleid in der Farbe Elfenbein entschieden hast, ist Goldschmuck die richtige Wahl, denn diese beiden Farbtöne ergänzen einander perfekt. Für champagnerfarbene Kleider sind Gelbgold, poliertes Silber und Edelsteine in verschiedenen Farben die besten Styling-Partner.

Halsketten und Colliers

Egal für welches Hochzeitskleid du dich entschieden hast – die richtige Halskette kann deinen Brautlook nochmal auf das nächste Level heben! Dafür ist es aber wichtig, dass du die Kette deiner Wahl entsprechend deinem Kleid bzw. dessen Ausschnitt auswählst.

Grundsätzlich gilt: Je auffälliger und pompöser das Kleid, desto schlichteren Schmuck solltest du wählen. Zu einem schlichten Kleid mit Carmen-Ausschnitt oder tiefem Dekolleté passen etwa Colliers mit Diamanten, Kristallen oder Perlen wunderbar. Wer sich hingegen für ein opulentes Prinzessinnen-Brautkleid entschieden hat, sollte von Colliers lieber die Finger lassen, damit der Look nicht zu überladen wirkt. Wähle in diesem Fall besser eine zarte Kette mit Perlen oder einem dezenten Anhänger.

Ohrringe

Nicht weniger wichtig ist die Wahl der Ohrringe. Auch hier sind Perlen einmal mehr ein echter Klassiker in Sachen Brautschmuck. Wer sich so gar nicht entscheiden kann bzw. sich mit den Farben der einzelnen Schmuckstücke schwertut, ist eventuell auch mit einem Brautschmuck-Set gut beraten. Dieses beinhaltet meist verschiedene Brautschmuck-Elemente, die in Farbe und Stil aufeinander abgestimmt sind. Mit solch einem Set kann man also (fast) nichts falsch machen.

Bei der Wahl der Ohrringe gilt es jedenfalls auch einiges zu beachten: So solltest du unbedingt dein Brautkleid, die Brautfrisur und auch deine Gesichtsform berücksichtigen. Hast du dich zum Beispiel bereits für einen Hochzeitslook mit Schleier und Haarschmuck entschieden, sind schlichte Ohrringe oder kleine Creolen die richtige Wahl.

Lange Ohrringe hingegen passen einfach perfekt zu einem schlichten Brautlook ohne viel Bling Bling. Besonders hübsch sind sie etwa zu einem V-Ausschnitt.

Hast du eher ein rundliches Gesicht? Dann schmeichelt dir länglicher Schmuck. Kleine und dezente Ohrringe sowie feiner Schmuck sind ebenfalls vorteilhaft. Bei einer eckigen Gesichtsform solltest du symmetrische und eckige Schmuckstücke meiden, da diese das Gesicht noch eckiger erscheinen lassen. Bräute mit länglichen Gesichtern sollten hingegen auf langen und geraden Schmuck verzichten und stattdessen auf voluminöse und zeitlose Designs setzen.

Brautschleier

Birdcage-, Blusher-, Kathedralen- oder Fontänenschleier – na bist du auch schon maximal verwirrt? Es gibt unzählige Arten von Brautschleiern, da ist es oft gar nicht so einfach den passenden zu finden. Doch es geht noch weiter: Einige Modelle sind mit Strass, Perlen oder Blumen verziert, andere kommen hingegen völlig ohne Applikationen aus.

Als Anhaltspunkt gilt es aber auch hier die goldene Regel zu beachten: Je aufwendiger das Kleid, desto schlichter der Schleier und umgekehrt.

Suche den Schleier unbedingt erst aus, wenn du dich für ein Brautkleid entschieden hast. Denn der Brautschleier muss in Hinblick auf Farbe, Materialien und Form zum Kleid passen. Außerdem sollte der Schleier den Brautlook ergänzen bzw. komplettieren, aber dem Kleid niemals die Show stehlen.

Doch welcher Brautschleier passt überhaupt zu welchem Kleid?

Schleier ohne Borte sind besonders zart und passen sowohl zu Meerjungfrauenkleidern als auch zu sehr klassischen Modellen. Eine Spitzenborte lässt den Schleier dagegen sehr romantisch wirken. Dieser passt dann gut zu verspielten Brautkleidern. Schleier mit Satin-Borte wirken hingegen sehr klassisch.

Ein Spitzenkleid wird durch einen mittellangen Schleier perfekt ergänzt, den „echten Braut-Look“ gibt es aber mit einem bodenlangen Modell. Ein Mantilla-Schleier (Anm.: Schleier in runder Form) mit Spitzenkante wäre für ein Spitzenkleid beispielsweise eine sehr gute Wahl.

Ein Satinkleid sollte eher mit einem schlichten Schleier kombiniert werden, wobei die Länge auch hier eine Frage des persönlichen Geschmacks ist. Zu sehr schmalen Kleidern, wie etwa dem Meerjungfrauenkleid, passt ein mittellanger Schleier am besten.

Kurze bzw. freche Kleider hingegen vertragen auch ausgefallene Accessoires wie etwa einen Birdcage-Schleier. Das ist ein sehr kurzer Brautschleier, der maximal bis zum Kinn reicht. Dieser kann auch in Kombination mit einem Fascinator getragen werden.

Ungewöhnliche Kleider oder Modelle mit großzügigem Rückenausschnitt können toll mit einem Flyaway-Schleier (Anm.: schulterlanger Brautschleier aus mehreren Lagen mit verspielter Note) kombiniert werden, da dieser freie Sicht auf den Rücken gewährt.

Haarschmuck

Hast du dich erstmal für einen Schleier entschieden, geht es weiter mit dem Haarschmuck. Um den Schleier überhaupt erst am Kopf befestigen zu können, eignen sich etwa Haarbänder, Kämme oder Diademe wunderbar.

Was für ein Glück, dass es auch hier unzählig viele Arten von Haarschmuck gibt, die uns die Auswahl einmal mehr schwer machen.

Diademe und Krönchen

Egal ob mit oder ohne Schleier: Ein Diadem ist einfach perfekt, wenn du einen royalen Brautlook kreieren möchtest. Das Krönchen kommt dabei in Form eines halbmond-förmigen Stirn- bzw. Kopfreifs daher und betont vor allem deine Stirnmitte. Perfekt für einen festlichen und glamourösen Auftritt mit Wow-Faktor!

Haarreifen und Haarbänder

Ungezwungen und gleichzeitig glamourös: Haarreifen und Haarbänder sind ein toller Begleiter für deinen Brautlook. Das Gute ist auch hier, dass es sie in unzähligen Farben und Formen gibt. Wer es auffälliger mag, wählt ein breiteres Modell. Ein dezentes schmales Modell hingegen rundet den Look mit filigraner Leichtigkeit ab. Besonders gut vorstellen können wir uns Haarreif bzw. Haarband übrigens als Stilbruch zu einem Jumpsuit.

Haarspangen, Klammern und Schleifen

Sie sind ein wahrer Allrounder als Brautschmuck: Haarspangen, Haarkämme, Haarnadeln oder Haarklammern, die mit Blumen, Perlen oder Steinen verziert sind, sehen wunderschön aus, sind aber in der Regel dennoch nicht extrem auffällig. Sie ergänzen deinen Brautlook somit auf stilvolle Weise und verleihen ihm das Tüpfelchen auf dem i.

brautschmuck-haarspange
© Elke Mayr

Vorbei sind auch die Zeiten, in denen Schleifen im Haar an den Schulmädchen-Look erinnern. Als Brautschmuck veredeln sie heute Pferdeschwanz wie Walle-Mähne und geben Half-up-Frisuren das gewisse Etwas. Besonders stylisch finden wir auch XL-Varianten aus Satin oder mit Perlen.

Blumenkränze

Es ist DAS Haar-Accessoire für den perfekten Boho-Bridal-Look: Der Blumenkranz! Das Beste daran: Dieser Brautschmuck funktioniert das ganze Jahr. So erstrahlt deine Flowercrown im Frühling in hellen Farben, zur Herbst-Hochzeit in Rot- und Orangetönen, im Winter in edlem dunkelgrün und im Sommer geht sowieso nahezu alles!

Auch die Kombinationsmöglichkeiten sind vielfältig: Denn ein Blumenkranz passt wunderbar zu offenen und halboffenen Frisuren, kann aber auch einem Low Bun oder Pferdeschwanz die (Blumen-) Krone aufsetzen! Einzige Regel: Verzichte besser auf zu viel anderen Schmuck, sonst wirkt dein Hochzeitslook schnell etwas übertrieben.

Strumpfband

Ein traditionsreiches Hochzeits-Accessoire ist das Strumpfband. Zwar ist der eigentliche Sinn des Bandes, den Strumpf vor dem Verrutschen zu schützen, heutzutage meistens nicht mehr gegeben – trotzdem hat sich diese Tradition gehalten und viele Bräute suchen nach einem schönen Strumpfband, das sich unter dem Brautkleid verstecken lässt.

Bei manchen Hochzeiten gibt es die Tradition, das Strumpfband zu versteigern, um nochmal die Flitterwochen-Kasse klingeln zu lassen. Auch das Strumpfband-Werfen (quasi das männliche Pendant zum Brautstrauß-Werfen) ist ein äußerst beliebter Brauch. Übrigens: Ob du dein Strumpfband rechts oder links am Bein trägst, ist ganz dir überlassen.

Wie schon beim Brautschmuck, gibt es auch hier zahlreiche Möglichkeiten. Achte bei der Wahl jedenfalls darauf, dass dich das Band am Bein nicht zu sehr einschnürt. Setze außerdem auf ein hochwertiges Material, um Hautirritationen zu vermeiden. Im besten Fall solltest du dein Strumpfband gar nicht bemerken. Umgekehrt darf es aber auch nicht zu locker sein.

Hinsichtlich Optik gibt es auch hier keine Grenzen. Von Spitze bis Steinchen ist alles dabei. Und: Es muss nicht immer Weiß sein. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Strumpfband in zartem hellblau? Ein weiterer bekannter Hochzeitsbrauch besagt nämlich, dass jede Braut etwas Neues, etwas Altes, etwas Geborgtes und etwas Blaues bei sich tragen soll. Mit einem blauen Strumpfband hast du einen Punkt schon mal abgehakt!

Brauttasche

Eine Brauttasche ist nicht zwingend ein Muss für deinen Hochzeitslook. Viele Bräute verzichten sogar gänzlich auf eine speziell abgestimmte Tasche, da sie ohnehin den ganzen Tag den Brautstrauß halten und viele Hände schütteln. In diesem Fall empfiehlt es sich, dass deine Trauzeugin deine Sachen in ihrer Tasche verstaut, da sie ohnehin meist in deiner Nähe ist.

Wenn du dich doch für eine Brauttasche entscheidest, empfehlen wir dir eine klassische Variante abgestimmt auf die Farbe deines Brautkleides. Für einen modernen Touch sind vor allem Taschen mit metallisch schimmernden Oberflächen, Perlen und/ oder Gold-Akzenten angesagt, da sie dem Brautlook noch eine Extraportion Glamour schenken.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Themen: Hochzeit, Schmuck
WOMAN-Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich freuen wirst: Unsere Top-Themen, Gewinnspiele und WOMAN-Aktionen 2x wöchentlich im kostenlosen WOMAN-Newsletter.

Jetzt anmelden