Ressort
Du befindest dich hier:

Haarpeeling: Darum sollten wir unser Haar regelmäßig peelen

Ausgeblichene Coloration, wenig Glanz und schnelles Nachfetten? Wenn du unter diesen Haarproblemen leidest, solltest du ein Haarpeeling probieren. ...und das beste daran? Du kannst es ganz einfach (und fast gratis) selbst herstellen!

von

Haarpeeling: Darum sollten wir unser Haar regelmäßig peelen

So eine Wallemähne hätten wir auch gerne

© Photo by averie woodard on Unsplash

Wir machen so viel im Namen der Schönheit. Ist es überhaupt ein Sonntag, wenn wir uns nicht selbst Schichten an Cremes und Masken in Gesicht und Haar geschmiert haben? Wir haben unsere bereits Gesichter mit Manukahonig übergossen, Avocado in unser Haar geschmiert. Wir haben Ölbäder genommen und die DIY-Lymphdrainage ausprobiert, um unsere Gesichter wacher aussehen zu lassen. DIY-Schönheitsbehandlungen sind Geldbörserl-freundlich, natürlich und kommen mit der Gewissheit, genau zu wissen, welche Inhaltsstoffe auf Haut und Haar da gerade wirken. Je mehr wir darüber wissen, wie unser Körper auf natürliche Inhaltsstoffe reagiert, desto weniger müssen wir für teure, verpackte Produkte aufwenden, die möglicherweise eh schon seit Monaten in unseren Badezimmer-Regalen versumpern.

Hautpflege-Tricks gibt es ja zuhauf, aber der heißeste Scheiß, den die Beauty-Welt derzeit zu bieten hat, sind Kopfhaut-Peelings. Es genügt ein wenig Zitronensaft, Olivenöl und Meersalz - alles, was du wahrscheinlich bereits in deiner Küche hast. Salz und Öl entfernen Schuppen oder trockene Haut, ohne die Kopfhaut dabei auszutrocknen, während die Fettsäuren im Olivenöl das Haar umhüllen und für die notwendige Feuchtigkeit und Schutz vor Beschädigungen sorgen. Der Zitronensaft löst Produktreste auf.

Haarpeeling: Das Rezept

Die Mischung lässt sich leicht zusammenstellen. Alles, was du brauchst sind
2 Esslöffel Meersalz
1-2 Esslöffel Zitronensaft
1-2 Esslöffel Olivenöl.
Um das Peeling herzustellen, mischst du Salz, Zitronensaft und Öl in einer Schüssel, benetzt dann das Haar und massierst das Peeling für einige Minuten in deine Kopfhaut. Gut ausspülen und dann wie gewohnt Shampoo und Pflege verwenden. Wenn du Zeit hast, trage nach dem shampoonieren eine tief eindringende Haarmaske auf, anstatt einen Conditioner zu benutzen und lasse sie bis zu einer Stunde auf deinem Haar.

Peelen statt Shampoonieren

Es wird zwar gemeinhin empfohlen, nach dem Peeling ein Shampoo zu verwenden, es ist aber gar nicht unbedingt nötig: Ein Kopfhaut-Peeling ist auch eine großartige Möglichkeit, zu einem No-Poo Regime zu wechseln (also kein Shampoo mehr zu verwenden), ohne auf herkömmliche Haarreiniger zurückgreifen zu müssen. Das Beste? Das Peeling ist ziemlich effektiv. Das Kopfhaut-Peeling befreit die Kofphaut nicht nur von Produktresten, natürlichen Ölen und Schweiß, sondern erfordert auch ein bisserl mehr Sorgfalt bei der Anwendung. Im Grunde ist das Massieren des Peelings auf die Kopfhaut also eine Mini-Spa-Behandlung, die du in deiner Dusche genießen kannst.

Peeling für die Haare: Atemberaubende Ergebnisse

Das beste an dem ganzen Scrub-Prozess der Kopfhaut? Die sofortige Befriedigung. Das Haar ist weicher, glänzender und leichter zu handhaben. Nasse Haare zu frisieren wird so zum Kinderspiel!

Wie oft soll man ein Haarpeeling anwenden?

Wie oft die Kopfhaut gepeelt werden sollte, hängt vom Produkt und der Kopfhaut ab. Im Allgemeinen ist wöchentlich oder zweiwöchentlich ein guter Richtwert. Bei sehr fettigem Haar kann aber auch eine Anwendung bis zu zwei Mal die Woche das Richtige für dich sein.

Haarpeelings stimulieren das Haarwachstum

Sicher, es gibt unzählige Haarwuchsmittel auf dem Markt, aber ein einfaches Peeling kann auch dazu beitragen, dass das Haar schneller und länger wächst, wenn das dein Ziel sein sollte. Das manuelle Peeling der Kopfhaut hilft mehr, als nur abgestorbene Hautzellen und Produktreste zu entfernen. Es wird angenomen, dass das Schrubben der Kopfhaut überschüssiges DHT entfernt, ein Hormon, das Haarausfall verursacht und so gleichzeitig das Wachstum neuer Follikel fördert.

Peeling ist dir zu arg? Eine Essig-Spülung tut's auch!

Die Vorteile eines Peelings hast du übrigens auch, indem du eine einfache Apfelessigspülung ausprobierst. Apfelessig ist nicht nur ein natürliches Peeling, sondern auch ein Antiseptikum, dass die Kopfhaut reinigt. Es verbessert auch den Glanz während und verpasst dem Haar eine Tiefenreinigung. Einfach ein Stamperl halb mit Schampoo und Essig füllen. Neige den Kopf nach hinten, wenn du es einschampoonierst - sonst gibt's Tränen! Du kannst eine Essigspülung bis zu zweimal pro Woche für eine glänzende Mähne verwenden.

Zu faul für DIY? Die besten Haarpeelings zum Nachshoppen