Ressort
Du befindest dich hier:

Wenn aus Porno Liebe wird...

Porno boomt - aber wie leben die Menschen dahinter? Marcello Bravo & Little Caprice sind erfolgreiche Pornodarsteller und werden in der Erotikbranche als Stars gefeiert. Privat legen sie Wert auf Bodenständigkeit und Tradition. Wir trafen das Paar.

von

Wenn aus Porno Liebe wird

Marcello und Caprice sind seit 1,5 Jahren verheiratet!

© Links: Alexander Wurditsch / Rechts: Privat

"Hey, ich würde echt gerne mit dir ficken!" - Ja, wir haben durchaus schon etwas romantischere erste Sätze gehört. Auch das Ambiente, in dem sich "Marcello Bravo", 39, und "Little Caprice", 28, kennengelernt haben, ist für viele bestimmt nicht weniger ungewöhnlich: Auf der "Venus Berlin", einer Sex- und Erotikmesse, sind die beiden einander vor viereinhalb Jahren zum ersten Mal begegnet. Er war dort als sexy Stripper engagiert, sie als prominenter Pornostar gebucht. "Ich war perplex! Die meisten, die mich anreden, sagen, ich habe schöne Augen oder ein tolles Lachen. Dass sie mit mir ins Bett wollen, trauen sie sich nicht so direkt aussprechen", erinnert sich die Tschechin. "Ich hab ihm geantwortet, dass er meine Nummer haben kann, ich aber keinen Sex mit ihm will. Insgeheim dachte ich mir, dass ich ihn eh nie wiedersehen würde, wenn die Messe vorbei ist und ich wieder zu Hause bin."

Wenn aus Porno Liebe wird

ZWEI MONATE MUSSTE ER WARTEN

Marcello aber blieb hart und meldete sich regelmäßig bei Caprice. Ein paar Wochen nach ihrem Kennenlernen musste sie an den Nieren operiert werden. "Er bestand darauf, mich zu besuchen. Auf der Messe war er in einem Slip herumgelaufen, am ganzen Körper mit Glitzer beschmiert, nicht wirklich männlich. Ins Spital kam er viel cooler in Jeans und Shirt." Das machte scheinbar ordentlich Eindruck bei der 28-Jährigen. Sie verliebte sich. Sex gab's dennoch keinen: "Meine Narben mussten verheilen - und er acht weitere Wochen warten."

Als es schließlich das Okay vom Arzt gab, ging's aber so richtig los. Oder um es mit den Worten von Marcello zu sagen: "Vögeln ist eben unsere Leidenschaft. Privat und beruflich." Dabei wollte Caprice eigentlich nie ins Erotikmetier. Mit 18 inskribierte sie für Ernährungswissenschaften, wollte als Model durchstarten und bewarb sich bei einer Agentur. Es folgte der erste Auftrag: Ein Pornodreh. "Bei uns in Tschechien ist das nichts Besonderes. Viele junge Mädchen machen Sexvideos, weil die gutes Geld bringen. Deshalb habe ich den Auftrag nach kurzem Zögern schließlich angenommen."

GEMEINSAM DURCHSTARTEN

Mittlerweile ist sie eine große Nummer in der Pornobranche, hat auf Facebook knapp 102.000 Fans, auf Twitter über 330.000, und schaffte es 2015 in die Top 10 der weltweit berühmtesten Darstellerinnen. In ihrer Heimat Tschechien ist Caprice übrigens laut einer Umfrage gleich berühmt wie Schlagerurgestein Karel Gott. Nebenbei arbeitet sie als Nackt-und Fashionmodel. Marcello ist ebenfalls eher zufällig ins Sexbusiness reingerutscht: Als Teenager strebte er eine Profifußballerkarriere an, spielte bei der U18 des SK Rapid und machte eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker. Eine Freundin, die als Gogotänzerin arbeitete, vermittelte ihm einen Job als Stripper. "Irgendwann wurde ich für einen Porno angefragt und hab zugesagt."

Wenn aus Porno Liebe wird
(c) Gerald Berger

Die Familien der beiden macht der Erfolg ihrer Kinder tatsächlich stolz. Caprice erzählt: "Mein kleiner Bruder ist 22. Er und seine Freunde sind ganz begeistert von dem, was ich mache. Zu Weihnachten schenkt er ihnen immer Nacktkalender von mir." Sogar die Eltern finden's gut, dass die beiden ihren Weg gefunden haben - immerhin wurde ihre gemeinsame Sexperformance im vergangenen Jahr sogar für die "Porno-Oscars" nominiert. "Die Videos schauen sie aber nicht an. Das wäre dann doch etwas pervers", lacht Marcello, der nebenbei auch noch als Poledancer jobbt.

Seit einem Jahr betreibt das Paar unter dem Namen "Little Caprice Dreams" eine gemeinsame Produktionsfirma und steht dabei nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera: "Arbeitet man zu viel als Darsteller, macht einen das schnell kaputt im Kopf und man brennt seelisch aus. Deshalb drehen wir aktiv nur etwa ein Mal im Monat, drei, vier Tage hintereinander." Auch bei der Umsetzung ist den beiden Qualität wichtiger als Quantität: "Es darf durchaus mal härter zugehen, das mögen wir, aber ein schnelles, gefühlloses Reinraus ist gar nicht unser Ding. Es sollte schon ästhethisch sein."

SIE GIBT ES NUR IM DOPPELPACK

Worauf die beiden außerdem sehr viel Wert legen: Treue. Caprice hat vor Marcello mit ihrem Exfreund gearbeitet. Sex mit anderen gibt's schon, aber nur zu zweit: "Solche erotischen Spiele machen wir nur als Pärchen, nie im Alleingang. Wie im Swingerclub." Es gibt aber Ausnahmen - wenn Caprice sich mit anderen Frauen vor der Kamera vergnügt. "Das ist irgendwie was anderes." Und wie sieht es mit Sex jenseits der Kamera aus? "Ja, via Facebook kommen ständig Anfragen herein." Das Höchstgebot für eine Nacht mit Caprice lag bei 50.000 Euro. Abgelehnt. "Das würde ich nie machen", sagt sie und erzählt von einer anderen Einnahmequelle: "Ich verkaufe meine getragene Unterwäsche. Im Schnitt bekomme ich für die Dessous circa 300 Euro. Der höchste Betrag, den jemand bezahlt hat, waren 700."

Wenn aus Porno Liebe wird

Aber es gibt in ihrem Leben auch Romantisches zu erzählen: Nämlich von ihrer Hochzeit zum Beispiel. Im Mai 2015 machte Marcello seiner Caprice einen Antrag. "Ich kam von einem Businesstrip nach Hause, und Marcello hatte für mich gekocht. Das machte mich skeptisch, weil er normalerweise nie in der Küche steht. Als Dessert servierte er mir den Ring." Geheiratet wurde dann fünf Monate später in Las Vegas. Ein Elvis-Imitator traute die beiden. "Ein paar Monate später heirateten wir schließlich noch einmal ganz traditionell in einem Schloss in Tschechien mit der ganzen Familie." In spätestens zwei Jahren sollen dann Kinder kommen. Auch Porno-Stars haben ganz traditionelle Vorstellungen vom Leben...

Wenn aus Porno Liebe wird

Dieses Video könnte dich interessieren:

© Video: WOMAN