Ressort
Du befindest dich hier:

Sportbekleidung im Test: Die beste Gym Wear für dein Workout

Eine Fitness-Legging, die nicht dauernd herunterrollt, ein Sport-BH, der hält? Redakteurin Anna hat sich auf die Suche nach der perfekten Gymwear gemacht – und die Teile auf Herz und Nieren getestet!

von

Sportbekleidung im Test: Die beste Gym Wear für dein Workout

Redakteurin Anna hat für euch geschwitzt – hier in einem Modell von LNDR

© privat

Egal, wie groß der sportliche Schweinehund das ganze restliche Jahr über auch sein mag, sobald man im Besitz eines neuen Sport-BH oder einer neuen Fitness-Leggings ist, sprüht die Motivation plötzlich. Die fünf Kilometer am Laufband gehen sich locker in einer neuen Bestzeit aus, auf die Langhantel werden ein paar Kilo mehr gepackt und überhaupt fühlt man sich beim Sport dank neuer Kleidung vor allem eines: SAUGUT.

Damit dieser Wohlfühleffekt länger anhält, braucht es aber nicht nur schöne, sondern auch funktionale Gymwear, die unseren Verrenkungen beim Yoga und schweißtreibenden HIIT-Einheiten standhält – und bei Kniebeugen nicht Blick auf das Unterhoserl bietet. Redakteurin Anna hat deshalb den ultimativen Test für euch gemacht ... und in den letzten Woche einige Liter Schweiß für euch vergossen - mit Freude!

Welche Modelle erfüllen unsere Kriterien? Sportbekleidungs-Marken im Überblick

lululemon

  • Kostenpunkt Legging: 98 Euro
  • Kostenpunkt Sport-BH: 48 Euro
  • Halt: bombenfest
  • Squat-Test bestanden? fast volle Punktzahl!
  • Wie sieht das Ganze nach ein paar Mal waschen aus? Wir empfehlen ein Wäschesackerl. Das Material scheint eher empfindlich!

Wer Fitness-Bloggerinnen auf Instagram folgt, stößt früher oder später auch auf die kanadische Markelululemon . Fitness-Junkies rund um die Welt sind verrückt nach der nicht ganz billigen Sportswear. Nach einem ziemlichen Hardcore-Test kann ich es verstehen. Die Leggings sitzen schön figurbetont wie eine zweite Haut und stehen selbst in der Taille nicht weg. Normalerweise trage ich bei Sportleggings eine 36, laut Größenguide entscheide ich mich aber für eine 38 - und sie passt wie angegossen. Selbst bei 17km/h-Sprints verrutscht dank extrahohem Bund nichts. Das Material selbst ist butterweich und leicht und transportiert Schweiß gut ab.
Mini-Minus: Bei helleren Modellen könnte ich mir aber vorstellen, dass das Material bei Kniebeugen durchaus etwas durchsichtig sein könnte...
Extra: Versteckte Tasche im Taillenbund für Schlüssel und Kleinzeug!

aim'n

  • Kostenpunkt Legging:
  • Kostenpunkt Sport-BH:
  • Halt: hält und drückt alles zusammen
  • Squat-Test bestanden? Ja!
  • Wie sieht das ganze nach ein paar Mal waschen aus? Top!

aim'n ist der nächste große Schrei am Fitness-Blogger-Himmel – kein Wunder, dass wir die Sportswear sofort testen wollten. Preis-Leistung passt und die Teile sind wirklich wirklich schön. Auch hier habe ich mich wieder genau an die Größentabelle gehalten. Für die Tights wurden mir XS empfohlen. Gefühlsmäßig hätte ich mich für die S entschieden. Und tatsächlich - die Hose passt wie angegossen, ist aber schon seeeehr eng. Im Zweifel also lieber eine Größe größer nehmen.
Klitzekleiner Minuspunkt: Weil die Hose bei mir derart eng ist, hab ich ein kleines Camel-Toe-Problem. Aber wie gesagt – ich glaube das liegt eher an der Größe als an der Hose.

LNDR

  • Kostenpunkt Legging: ab 100 Euro
  • Kostenpunkt Sport-BH: ab 50 Euro
  • Halt: 10/10
  • Squat-Test bestanden? Zu 100 Prozent!
  • Wie sieht's mit der Passform nach ein paar Mal waschen aus? Alles paletti!

Auf den ersten Blick wirkt das Material der Sporthose eher sperrig und alles andere als weich, das erledigt sich aber, sobald man die Teile anzieht. Ganz ehrlich: Es gibt wohl kaum eine Sportswear, die einen besseren Popsch macht. Durch die doppelt gewebte Materialkonstruktion wird alles an die richtige Stelle "gedrückt", ohne dabei unbequem zu sein. Auch Blickdichte ist zu 100 Prozent gegeben. Hose und Top sitzen und selbst bei einem harten Training bleibt man ständig trocken. Ich empfehle die LNDR-Leggings deswegen vor allem für Outdoor-Sport und lange Wanderungen, da sie extrem wärmeregulierend und atmungsaktiv sind.
Minuspunkt: Weil ich so verliebt in mein erstes LNDR-Set war, hab ich mir gleich noch zwei weitere bestellt. Leider dürften sie bei jedem Teil unterschiedlich schneiden. So passt mir eine XS/S-Hose perfekt, eine S/M-Legging ist mir dafür fast zu eng und wiederum das nächste S/M-Teil ist mir in der Taille ein bisserl zu weit. Dasselbe Problem bei den Sport-BHs. Im Zweifel also besser zwei Größen bestellen und sich an den Bewertungen orientieren.
Extra: Die Preisschilder sind mit süßen Gummiringerln angebracht, die man dann als Haargummi verwenden kann. Smart!

Uniqfeel

  • Kostenpunkt Legging: 89 Euro
  • Kostenpunkt Sport-BH: 59 Euro
  • Halt: wie eine zweite Haut!
  • Squat-Test bestanden?
  • Wie sieht das ganze nach ein paar Mal waschen aus? 1A

In dieses Outfit habe ich meine größten Hoffnungen gesteckt. Das nur mal so vorweg. Nachhaltiger geht's nämlich nicht. Bei Uniqfeel kann man sich seine Leggings nicht nur selbst designen, sie wird einem auch direkt auf den Leib geschneidert. Auf der Homepage einfach seine Maße eingeben und in drei Wochen ist die eigens angefertigte Sporthose bei dir – inklusive Emblem, wenn man denn will. Der Preis dafür? Mehr als fair. Als das Outfit nach 3 Wochen Wartezeit ankommt, bin ich völlig aus dem Häuschen. Die Teile sitzen wie eine zweite Haut. Nichts rollt, nichts spannt, nichts zwickt. Lediglich das Material könnte bei Kniebeugen und Co ein biiiisserl blickdichter sein. Ich habe mich bei meinem Design aber auch für recht helle Farben entschieden.

Das könnte dich auch interessieren:

WOMAN Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich jeden Tag freuen wirst: Top-Artikel, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen täglich in unserem Newsletter.

Jetzt anmelden