Ressort
Du befindest dich hier:

Sex: Der perfekte Blow-Job

Er gehört – neben dem Sexpraktiken: Der Blow-Job. Alles, was du über Oralsex wissen musst.


Sex: Der perfekte Blow-Job

Schlucken oder spucken? Wie der perfekte Blowjob gelingt.

© © Corbis. All Rights Reserved.

Gleich vorweg eine Info an die Herren: Ein frisch geduschter Penis riecht und schmeckt nicht wie alter Käse und wird von frau auch viel lieber in den Mund genommen. Wartet er aber den ganzen Tag ungelüftet in Shorts oder engen Hosen, sammeln sich in der Vorhaut Schweiß, Talg und Urinreste … dann müffelt und schmeckt das beste Teil schnell wie alter Käse. Also: Sauber bleiben, sonst wird das nichts mit dem Blow-Job.

Und nun für uns Mädels: Lauter Dinge, die wir über Fellatio oder Oralsex wissen sollten.

Die Sperma-Menge
Liest man erotische Literatur (etwa Shades of Grey ) ist immer die Rede von liter-, ja fast kübelweise Sperma, "das in ihren Mund gepumpt wird." Vom Lesen allein bekommt man schon Schlucksperre.
Die Sex-Wahrheit sieht ganz anders aus: Eine Ladung Ejakulat ist kaum mehr als ein Esslöffel Griesbrei (zwischen zwei und sechs Milliliter). Sperma verursacht übrigens auch keinen Ausschlag im Gesicht.

Schlucken oder Spucken?
Männer fahren auf Schlucken ab (warum, verstehen wir auch nicht ganz). Will man das Ejakulat nicht schlucken, kann man in ja fragen, ob er selbst einmal kosten möchte...

Er will gesehen werden
Wenn man vor ihm kniet, ist es natürlich ein wenig schwer, ihn verführerisch anzusehen. Nun ist es für ihn aber ein ziemlicher Anturner, wenn ihr ihm während dem Fellatio in die Augen schaut. Tipp: Er muss sich auf den Rücken legen – dann könnt ihr auch Blickkontakt suchen.

Lass ihm die Kontrolle
Er nimmt euren Kopf und bestimmt das Tempo – ein wenig Kontrolle abzugeben kann ganz schön scharf sein. Natürlich darf er dann nicht losrammeln wie wild...

Handarbeit gefragt
Eigentlich geht es ja um Zungenfertigkeit – aber ein bisschen zusätzliche Handarbeit schadet nie. Streichle gleichzeitig seine erogenen Zonen (etwa die Hoden, die Innenseiten seiner Schenkel) während ihr ihn verwöhnt. Übrigens: Er kommt dann auch schneller (nur, falls ihr weniger Zeit habt ;-).

Depp Throat
Bedeutet: Die Frau nimmt den Penis bis zum Anschlag in ihren Mund auf. Das Problem: Was Männer als Pornofantasie toll finden, verursacht als Mandelmassage bei uns Frauen eher einen Brechreiz. Also sein bestes Stück nur soweit in den Mund nehmen, wie es ohne Würgen geht.

Nicht beißen!
Achtung: Bloß nicht in sein bestes Stück beißen. Nicht einmal zärtlich! Du willst ja Lust- und keine Schmerzensschreie hören.

Offenheit
Sein Sperma schmeckt nicht? Ihr wollt nicht, dass er euren Kopf hält? Er soll nicht dauernd herumzucken? Dann ist ein offenes Gespräch nötig. Sag' ihm deutlich, was du magst und wo deine Grenze ist.

Die besten Blow-Job-Stellungen
Oralsex muss nicht immer knieend stattfinden. Hier die besten Stellungen:
• Setzt euch in umgedrehter Reiterstellung (mit dem Gesicht zu seinen Füßen) auf seine Brust und beugt euch vor. Er wird die dargebotene Aussicht lieben!
• Er sitzt vor euch und ihr besorgt es ihm kniend
• Ihr liegt auf dem Rücken und er kniet sich über euch.

Feucht muss sein
Beim Blow-Job kann es nicht nass genug sein. Die kluge Frau lässt ihren Speichel einfach als natürliches Gleitmittel am Penis ihres Liebsten herunterlaufen. Keine Sorge: Blowjobs sind mit Saug- und Schlürfgeräuschen verbunden. Stört nicht, ist nicht peinlich, gehört dazu.

Vakuum
Wenn frau mit ihrem Mund ein Vakuum erzeugt, ist das ein absoluter Antörner. Hört sich schräg an, klappt aber ganz einfach: So viel von seinem Penis wie angenehm in den Mund nehmen, die Lippen um den Schaft schließen und etwas Luft aus eurem Mund saugen. Wenn ihr dann euren Kopf zurückzieht, entsteht ein Vakuum. Wenn ihr sein bestes Stück dann mit rotierender Zunge verwöhnt, gibt es für ihn kein Halten mehr.

Die empfindlichsten Stellen
Diesen Punkten sollte frau sich besonders widmen:
• Das Frenulum, die Gegend kurz unter der Eichel auf der körperabgewandten Seite, manchmal auch „Bändchen“ genannt.
Manche Männer sind am Frenulum so empfindlich, dass sie sofort an die Decke gehen, wenn man sie dort berührt!
• Die Penisnaht, die vom Hodensack zur Eichel verläuft, ist ebenfalls besonders sensibel für Streicheleinheiten.
• Die Hoden sollten agekrault, gestreichelt, massiert und geleckt werden.

Thema: Sex & Erotik

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN Newsletter tägl. erhalten und bin mit Übermittlung von Informationen über die Verlagsgruppe News, deren Produkte und Aktionen einverstanden.