Ressort
Du befindest dich hier:

Schüchtern im Bett? So kriegst du beim Sex, was du willst

Beim Sex nach dem zu fragen, was du willst? Etwas, das einem keine Angst machen sollte ... für Schüchterne gestaltet sich das aber gar nicht so einfach. Was du tun kannst.

von

Schüchtern im Bett? So kriegst du beim Sex, was du willst

Schüchti? Das ist nicht weiter schlimm!

© iStock

Es gibt Dinge im Leben, vor denen man einfach ein bisserl Schiss hat: der Frage nach einer Gehaltserhöhung, einem Bungee Jump, der Zeckenimpfung. Wovor du aber wirklich keine Angst haben solltest? Deinem Partner oder deiner Partnerin beim Sex zu sagen, was dir gefällt und was du dir im Bett wünschen würdest. Für viele von uns ist das aber gar nicht so einfach - besonders, wenn man verdammt nochmal schüchtern ist.

Sexualtherapeutin Amy Johnson schlägt gegenüber HelloGiggles deshalb vor, das ganze Sex-Ding anzusehen wie eine Bestellung in einem Restaurant: "Du würdest im Gasthaus ja auch nicht das okaye Essen bestellen, wenn es dein Lieblingsgericht auf der Karte gibt. Sicher. Manchmal sagt man 'Überrasch mich einfach' und lässt sein Date die Speisen wählen, aber meistens wirst du nach dem fragen, was du gerne hättest, damit du auch essen kannst, was du willst."

Klingt ziemlich logisch. Wer im Bett sagt, was er oder sie wirklich will stellt außerdem mehr Intimität her - du und dein Gegenüber fühlt euch verbundener - emotional ... aber eben auch physisch. Win/Win! Wenn du zu schüchtern bist, um einfach loszulegen, haben wir 8 Tipps für dich, damit es dir künftig leichter fällt!

Schüchtern? So sagst du, was du beim Sex wirklich willst

1. Mach deine Hausaufgaben

Wie soll man sagen, was man sich von seinem Partner oder seiner Partnerin wünscht, wenn man gar nicht weiß, was man wirklich will? Eben. Wie du es herausfindest? Masturbiere! Finde heraus, was sich gut anfühlt und was eher "meh". Das hilft, sobald du das nächste Mal beim Sex "da ginge aber noch mehr" denkst. HIER eine Anleitung zur (richtig guten) Selbstbefriedigung.

2. Experimentiere mit Sex Toys

Nimm auch ruhig mal ein Sex Toy zur Hand. Wir hätten da eine ziemlich dringende Empfehlung für euch... Du hast ein Sexspielzeug gefunden, dass dir gefällt? Nimm es das nächste Mal mit zu euch ins Bett...

3. Übe, deine Wünsche auszudrücken - außerhalb des Schlafzimmers

Hey, es ergibt Sinn: Je wohler du dich dabei fühlst, nach nicht sexuellen Dingen zu fragen, desto wohler fühlst du dich auch, im Schlafzimmer nach der Befriedigung zu fragen, die du verdienst. Dein Freund nervt dich mit seiner Summerei unfassbar? Sag es ihm und bitte ihn (freundlich), aufzuhören. Solche kleinen "Anfragen" mögen sich zwar unwichtig anfühlen, sie können jedoch dazu beitragen, dein Selbstvertrauen zu stärken, um wichtigere Schlafzimmerbedürfnisse und -wünsche leichter anszusprechen.

4. Nutze eMails oder SMS zu deinem Vorteil

Du kommunizierst besser auf schriftlicher Ebene als verbal? Auch OK. Schreibe einfach eine eMail oder eine SMS. Schreibe so, wie du dich damit am wohlsten fühlst. Es muss nicht superheißes Sexting sein.

5. Lass doch einfach die SchauspielerInnen reden

Ihr schaut einen Film oder eine Serie, bei dem dir die Sexszene gefällt? Frag deinen Partner oder deiner Partnerin, ob ihr das nicht auch mal ausprobieren wollt. Vermutlich tut's sogar ein vielsagender Grinser...

6. Schau(t) einen Porno

Ja. Es kann ein bisserl einschüchternd sein, seine Porno-Präferenzen mit dem Partner oder der Partnerin zu teilen - vor allem, wenn du ziemlich schüchtern bist. Wenn es aber einen spezifischen Sexfilm gibt, der dir gefällt, schick ihm oder ihr doch einfach mal den Link. Das kann einfacher sein, als zu erklären, was man sich im Bett wünschen würde. Ihr müsst den Film noch nicht mal gemeinsam schauen, wenn du das nicht willst.

7. Zeigen, nicht reden

Du bringst tatsächlich kein Wort raus, sobald ihr beiden im Bett seid? Manchmal ist es einfacher zu zeigen, was man will, als es zu sagen. Fang an, dich selbst zu berühren, wenn dein Partner oder deine Partnerin nach dir greift. Oder nimm seine oder ihre Hand und zeig, was dir gefällt.

8. Schau deiner Angst ins Gesicht

Steh ruhig zu deiner Schüchternheit. "Ich bin grade ziemlich nervös, dich das zu fragen, aber ich würde gern ...." ist ein Einstieg, der zu einem wirklich guten Gespräch führen kann. Der Mensch, der dich liebt, wird es super finden, dass du über deinen Schatten springst und trotzdem fragst.