Ressort
Du befindest dich hier:

Waterloo und seine Andrea im WOMAN-Talk über ihre Liebe und das gemeinsame Leben

Waterloo und seine Andrea leben in einem selbst geschaffenen Paradies. „Jeder kann so glücklich sein“, sind sie sicher. WOMAN hat die beiden besucht.

von

Waterloo und seine Andrea im WOMAN-Talk über ihre Liebe und das gemeinsame Leben
© Ernst Kainerstorfer

Vor der Tür steht, na eh klar, ein holzgeschnitzter Indianer: Mit würdevollem Gesicht bewacht er das Haus und die Oase, die sich dahinter auftut. Ein kleines Paradies mit Seerosen-Biotop, Schwimmbecken und unzähligen Blumen. „Ich hab mit jeder Frau ein Haus gebaut. Also ist das mein drittes“, lacht Hausherr Hansi Kreuzmayr, 65, alias Waterloo. Dieses in der Nähe von Wels soll auch sein letztes sein. Gemeinsam mit Andrea, 51, einer gelernten Fotografin, die jetzt sein Management macht, hat er in zehn Jahren Ehe alles selbst aufgebaut. Und die Liebe blüht noch genauso schön wie die Sommerbeete. „Achtung voreinander, blindes Vertrauen und dem anderen immer wieder danke sagen“, das sind für das Paar mit den Hippie-Herzen die Eckpfeiler einer guten Beziehung. WOMAN bat den Sänger und Ex-„Dancing Star“, der heuer 40-jähriges Bühnenjubiläum feiert und ein neues Album, „Am Ziel“ (plus neue Single: „Valley of the Kings“), herausbringt, und seine Andrea zum Talk.

WOMAN: Ihr habt ja da ein richtiges Paradies. Beneidenswert!

Hansi: Wir haben das alles selbst aufgebaut. Als wir hergekommen sind, war da nur Wiese. Jeden Stein haben wir quasi selbst gesammelt, jeden Busch und Baum selbst gepflanzt.

Andrea: Wenn manche meinen, die können leicht reden, leicht glücklich sein, dann sag ich: Nein, jeder kann das. Wir haben auch bei null begonnen.

Hansi: Vor zehn Jahren, nach der zweiten Scheidung, bin ich mit nichts dagestanden. Ich hab Millionen verloren. Hab im Wald gewohnt, im kleinen Försterhaus eines Freundes. Aber dann hab ich die Andrea kennen gelernt. Liebe hat mich immer stark gemacht.

WOMAN Liebe auf den ersten Blick?

Andrea: Ja, wir waren füreinander bestimmt. Ich hatte gerade eine Scheidung hinter mir, fühlte mich mit 40 wie in einem Hamsterradl und am Ende. Ich hab von einem Mann geträumt, der mich wirklich liebt, auch lobt und anerkennt, was ich mache. Ich stellte mir ein schönes Haus vor, eine große Familie und viele Reisen. Und genau das alles hab ich bekommen.

WOMAN: Klingt wie Wünsche ans Universum, die sich erfüllt haben.

Andrea: Ja, an das glaub ich auch. Ich war damals bei einer Wahrsagerin, die gemeint hat: Der Mann, den du suchst, ist schon da. Er steht in der Öffentlichkeit, und ich sehe dich viel reisen.

LESEN Sie das gesamte Interview in WOMAN 15/2010!

Thema: Liebe