Logo

Charlize Theron: "Atomic Blonde"-Schauspielerin und Oscarpreisträgerin

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
9 min
Charlize Theron bei einem Breitling Event, September 2023

Charlize Theron bei einem Breitling Event, September 2023

©IMAGO / TheNews2
  1. home
  2. Elevate
  3. People

Charlize Theron ist als Charakterdarstellerin in Hollywood bekannt und begeistert ihre Fans mit komplexen und vielschichtigen Frauenrollen. Die Oscarpreisträgerin und Mutter zweier Töchter engagiert sich gegen Sexismus und Benachteiligung von Frauen.

Mit ihrer Rolle im Film "Monster" wurde sie zum Filmstar. Dennoch hatte es Charlize Theron alles andere als leicht. Schwierige Familienverhältnisse und traumatische Erlebnisse prägten ihre Kindheit. Heute ist sie erfolgreiche Schauspielerin, Oscarpreisträgerin, Mutter zweier Töchter und kämpft zudem gegen Missbrauch und Sexismus in Hollywood.

View post on Instagram
 

Steckbrief Charlize Theron

  • Name: Charlize Theron

  • Geburtstag: 7. August 1975

  • Geburtsort: Benoni, Südafrika

  • Wohnort: Los Angeles, Kalifornien

  • Sternzeichen: Löwe

  • Beruf: Schauspielerin

  • Kinder: Zwei Töchter

Charlize Therons schwierige Kindheit

Charlize Theron entstammt einer zerrütteten und dysfunktionalen Familie. Mit 15 Jahren sah sie mit an, wie ihre Mutter in Notwehr ihren betrunkenen und gewalttätigen Vater erschoss. Das traumatische Erlebnis verarbeitet sie in ihrem künstlerischen Schaffen.

In einem Interview verriet sie: "Ich glaube, dass die Schauspielerei mich geheilt hat. Ich kann alles herauslassen, in meiner Arbeit alles sagen und fühlen. Deswegen denke ich, gehe ich durch mein Leben, ohne von dieser Sache begleitet zu werden und zu leiden."

View post on Instagram
 

Der mühsame Beginn ihrer Karriere

Mit 19 ging Charlize Theron mit großen Träumen nach Los Angeles und musste feststellen, dass sich ihre Karriere als Schauspielerin nicht so leicht ergibt, wie sie es sich vorgestellt hatte. Schnell bekamt sie Geldprobleme, war ausgebrannt und musste Modeljobs annehmen, um über die Runden zu kommen.

Eines Tages wollte der Mitarbeiter einer Bank ihren Scheck nicht einlösen und sie rastete daraufhin aus. Ihr emotionaler Ausbruch war allerdings derart reizend, dass ein Talentsucher, der in der Schlange hinter ihr stand, sie ansprach und unter Vertrag nahm. Kurze Zeit später konnte man die junge Südafrikanerin in dem Film "Kinder des Zorns III".

View post on Instagram
 

So kämpft sich Charlize Theron in Hollywood nach oben

Langsam, aber stetig ging es bergauf für sie. Ihre schauspielerische Leistung in "Kinder des Zorns III" hinterließ so einen starken Eindruck, dass sie für die Filme "Im Auftrag des Teufels", "Sweet November" und "24 Stunden Angst" engagiert wurde. Die Südafrikanerin etablierte als Schauspielerin neben Johnny Depp, Al Pacino und Robert de Niro.

Es dauerte jedoch nicht lange, bis Charlize die sexistischen Mechanismen der Filmbranche durchschaute. Als attraktive Schauspielerin sollte sie auf ihr Aussehen reduziert werden und bloß hübsches Anhängsel der männlichen Hauptrolle sein. Diese Einsicht wird ihren späteren Werdegang noch prägen.

Sie beklagt sich darüber, dass in Hollywood Menschen auf ihr Aussehen reduziert werden. In einem Interview sagte sie: "Du bekommst immer nur die Rollen, die dir zu Gesicht stehen. So ein System verhindert gute Schauspieler und fördert Stars – aber gerade ein Filmstar ist etwas, was ich nie werden wollte."

Der Durchbruch in Hollywood mit "Monster"

Charlize Theron wollte als ernsthafte Schauspielerin mit künstlerischem Anspruch wahrgenommen werden und hatte es satt, bloß das hübsche Gesicht neben einer männlichen Hauptfigur zu sein. Für das Psychodrama "Monster" legte sie 15 kg zu, setzte sich falsche Zähne ein und ließ ihre Haare absichtlich verfetten, um die Serienkillerin und Prostituierte Aileen Wuornos zu verkörpern.

Das gelang Charlize so einfühlsam, dass sie mit dem Oscar und dem Golden Globe als beste Schauspielerin ausgezeichnet worden ist. Sie hatte ihren Kritikern und vor allem sich selbst bewiesen, dass sie nicht nur die blonde Schönheit ist, deren Gesicht auf großen Leinwänden nett anzuschauen ist, sondern eine ernst zu nehmende Schauspielerin mit Tiefgang.

Fortan galt sie als Charakterdarstellerin und interessierte sich vor allem für komplexe und vielschichtige Frauenrollen und düstere Geschichten. Deswegen ist es kein Wunder, dass Charlize in den Filmen "Young Adult" und "Kaltes Land" mitspielte.

Mit der Zeit entwickelte sie allerdings auch eine Vorliebe für weniger anspruchsvolle Rollen und für seichte Unterhaltung. Sie spielt auch gerne Rollen in Actionfilmen wie "Fast & Furious", "The Fate of the Furious", "Mad Max"-Fortsetzung "Fury Road" und "Atomic Blonde".

View post on Instagram
 

Ihre Beziehung zu Sean Penn

Zum privaten Glück hat Ihr Hollywood-Kollege Sean Penn sicherlich stark beigetragen. Sie war mit Sean Penn ab Anfang 2014 zusammen. Ein Jahr später, im Jahre 2015, sahen die beiden immer noch aus wie frisch verliebte Turteltäubchen und wurden immer häufiger als das Traumpaar Hollywoods bezeichnet.

Im Sommer 2015 verkündeten die beiden Stars, dass sie sich trennen. Die Enttäuschung bei der Presse und bei den Fans war groß. Die Südafrikanerin erklärte in einem späteren Interview, dass sie und Sean Penn sich einfach auseinandergelebt haben.

Unangenehm für die beiden frisch getrennten dürfte gewesen sein, dass sie noch beide Rollen bei dem Film "The Last Face" hatten und dieser noch zu Ende gedreht werden musste. Allerdings haben es die beiden allem Anschein nach geschafft, sich im Guten zu trennen. Ein Rosenkrieg blieb aus und beim Aufeinandertreffen in Cannes umarmten sich Sean und Charlize innig.

Privatleben: Abseits der Filme geht Charlize in ihrer Rolle als Mutter auf

Mittlerweile scheint Charlize, auch wenn es mit Sean Penn nicht hätte sein sollen, Glück in ihrem Privatleben gefunden zu haben. Dabei hat eine ganz bestimmte Person das Herz der Südafrikanerin gestohlen: Ihre Tochter Jackson, die sie 2012 adoptierte. Jackson ist transgender.

Für Charlize war es kein Problem, damit umzugehen. Die Schauspielerin sagt, dass ihre eigene Mutter sie sehr divers und tolerant erzogen hatte. So tolerant und divers haben sich leider nicht alle verhalten. Immer wieder brechen Shitstorms los, wenn Jackson in Kleidern, Ballerina-Schuhen und Zöpfen spazieren geht.

Charlize zeigt sich allerdings stolz, unterstützt ihren Sohn und nimmt dem Shitstorm den Wind aus den Segeln. 2015 adoptiert sie ein weiteres KindTochter August komplettiert das Mutterglück.

Am liebsten mag sie es, wenn sie von ihren beiden Töchtern Komplimente für ihre Kochkünste bekommt. In einem Interview für das Harper's Bazaar-Magazin verrät sie, dass es für sie nichts schöneres gibt als die glücklichen Gesichter ihrer beiden Töchter, wenn sie ihre Pasta essen.

View post on Instagram
 

Was wir von Charlize Theron lernen können

Charlize Theron ist ein Vorbild, denn sie wehrt sich gegen Missbrauch und Sexismus in Hollywood. Sie selbst fiel sexuellem Missbrauch in Hollywood zum Opfer, daher weiß sie nur zu gut wie sich das Anfühlt. Sie möchte die Filmbranche verändern und die Benachteiligung von Frauen und den Sexismus abschaffen. In einem Interview sagte sie einmal:

"Ich wurde mit der Überzeugung groß, dass es in Ordnung ist, wenn man sich selbst leidtut. Man darf den Schmerz zulassen. Allerdings kommt immer irgendwann der Zeitpunkt, bei dem wir loslassen müssen, weil der Schmerz dich nirgends hinführt. Ich lebe in dem Bewusstsein, dass man für sich selbst verantwortlich ist und sein muss, um das bekommen, was man möchte".

Aus diesem Grund ist es für die Oscarpreisträgerin selbstverständlich, dass sie kämpft und sich für ein besseres Umfeld in Hollywood und in der Filmbranche einsetzt. Sie möchte, dass es sich am Set so anfühlt, wie sie es sich vor 30 Jahren, als sie anfing, gewünscht hätte.

Bei ihren Produktionen achtet sie besonders auf faire Arbeitsbedingungen und Strukturen, die sexuelle Belästigung und Missbrauch unmöglich machen. Ein gutes Beispiel ist der Film "The Old Guard". Hier war Charlize Theron als Schauspielerin und als Produzentin beteiligt. Die Crew des Filmst bestand zu 85 Prozent aus Frauen.

View post on Instagram
 
InternationalSchauspieler:innen

Über die Autor:innen

Logo
Jahresabo ab 7,90€ pro Monat