Logo

Designerin Donna Karan prägte den Business-Look von modernen karrierebewussten Frauen

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
15 min

©IMAGO / Cover-Images
  1. home
  2. Elevate
  3. People

Sie prägte cleane und praktische Mode – etwas das wir bis heute lieben: Die amerikanische Designerin Donna Karan hatte eine Vision, nämlich die moderne Großstädterin einzukleiden. 1985 gründete sie deshalb ihr eigenes Label. Der Rest ist Geschichte.

Sie entwickelte so etwas wie die Urform einer Capsule Wardrobe, lange bevor sie auf Instagram und Co. trendete: Die amerikanische Designerin Donna Karan sorgte mit einer Alltagsgarderobe im Baukasten-System, bestehend aus sieben zeitlosen Pieces, für Aufsehen. Es sollte der Startschuss für eine internationale Erfolgsgeschichte sein. Alles darüber erfährst du in unserem großen WOMAN-Portrait.

Steckbrief: Donna Karan

© IMAGO / Sipa USA

Steckbrief

Donna Karan

geboren
10.02.1948
Geburtsort
New York, USA
Aktuelle Position
Designerin und Unternehmerin
Familienstand & Kinder

Partner: Stephan Weiss († 2001)

Kinder: Gabby Karan De Felice und Corey Weiss

Beschreibung

geboren als Donna Ivy Faske

Sternzeichen

Waage

Wohnort

New York, USA

Das weiß nicht jede:r: 5 spannende Fakten über Donna Karan

  • Was Yoga mit der Gründung der Marke zu tun hatte

In einem Instagram-Posting verriet Donna Karan 2022, dass sie seit ihrem 17. Lebensjahr Yoga praktiziert. 1984 entwarf sie noch für die Marke "Anne Klein", als ihr die Idee kam, sieben einfache Kleidungsstücke – basierend auf dem Bodysuit – zu entwerfen. Stephan ermutigte sie dabei und der Rest ist Geschichte. Bis heute beginnt die begnadete Designerin ihren Tag mit einem Bodysuit sowie einer Kombination aus Yoga, Pilates und Meditation.

  • Donna Karans BFF ist niemand Geringerer als Barbra Streisand

In ihrer Kindheit war Donna Karan ein absoluter Fan von Musik-Ikone Barbra Streisand. Warum die beiden heute eine enge Freundschaft verbindet, hat mit einem burgunderroten Chenille-Pullover zu tun. Denn dieser fiel der Sängerin 1977 in einem Magazin auf.

Donna Karan, die damals noch für "Anne Klein" arbeitete, hatte ihn für die Herbst-Kollektion entworfen und Barbra Streisand wollte ihn haben. Bei einem Treffen stellte Donna Karan schockiert fest, dass der entsprechende Pullover (und die dazu passende Haube) wegen entflammbaren Materials aus den Shops zurückgerufen wurde. Doch Barbra Streisand wäre nicht Barbra Streisand, wenn sie das Objekt ihrer Begierde nicht trotzdem irgendwie bekommen hätte.

Ab Mitte der 1980er Jahre entwickelte sich schließlich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden Frauen. Donna designte sogar Barbras Brautkleid für deren Hochzeit mit James Brolin und richtete bei sich zuhause sogar ein spezielles "Barbra-Zimmer" ein, in dem die Sängerin übernachtet, wenn sie zu Besuch kommt.

  • Die Clintons lieben die Mode von Donna Karan

1993 trug Präsident Bill Clinton bei seiner Angelobung einen Anzug von Donna Karans Männerkollektion. Doch damit nicht genug: Beim ersten "White House Dinner" begeisterte auch Hillary Clinton mit einem "Cold Shoulder"-Kleid von Donna Karan. Donna Karan, die die Demokraten unterstützt, fühlt sich auch Jahrzehnte später den Clintons eng verbunden, 2016 setzte sie sich auch öffentlich für Hillary Clinton als nächste US-Präsidentin ein.

  • Philanthropin mit zahlreichen Projekten

Die Designerin setzt sich seit langem für viele verschiedene Projekte ein, die ihr am Herzen liegen. Seit dem verheerenden Erdbeben 2010 auf Haiti hilft sie etwa, dort ansässigen Künstler:innen ihre Kunst zu verkaufen. Bis heute schwärmt sie von der Kultur und den Menschen auf der Insel: "Als ich dann zu Besuch dort war, stellte ich fest, dass jeder hier ein Künstler ist – ihre Kreativität ist fester Bestandteil ihres Lebens. Mein Traum war es, mit ihnen zu arbeiten und Produkte zu entwickeln und dabei zu helfen rüberzubringen, was die Seele und der Geist von Haiti darstellen. Sie schaffen wirklich kunstvolle Produkte von hoher Qualität."

Doch das ist noch längst nicht alles: Donna Karan tritt öffentlich gegen Waffengewalt ein und engagierte sich 2020 in der Black-Lives-Matter-Bewegung.

2017 sorgte die Designerin allerdings mit einer Wortmeldung auch für heftige Diskussionen …

  • Donna Karan sorgte für Irritationen, weil sie Harvey Weinstein verteidigte

Der Aufschrei in Hollywood war groß als die zahlreichen sexuellen Übergriffe vom einflussreichen Produzenten Harvey Weinstein öffentlich wurden. Viele distanzierten sich, doch es gab auch Stimmen, die Weinstein verteidigten und die Verantwortung der Frauen hervorhoben.

Donna Karan äußerte in diesem Zusammenhang den Vorwurf, viele Frauen, die sich als Opfer darstellten, würden durch ihr sexualisiertes Aussehen provozieren. "Wir sollten auf uns selbst schauen. Wie präsentieren wir uns? Wie fragen wir, bitten wir darum, in dem wir unsere Sinnlichkeit und Sexualität zeigen?", soll sie gesagt haben.

Der Aufschrei war groß. Victim Blaming wurde ihr vorgeworfen und viele Stars drohten infolge dessen, die Marke der Designerin fortan zu boykottieren. Donna Karan selbst bemühte sich prompt um Schadensbegrenzung und entschuldigte sich dafür, dass sie Opfer von sexueller Belästigung vor den Kopf gestoßen haben könnte.

Donna Karan wurde in die Modewelt hineingeboren

Donna Karan wurde unter ihrem Mädchennamen Donna Ivy Faske am 2. Oktober 1948 in New York geboren. Ihre Eltern, die jüdische Wurzeln hatten, arbeiteten beide in der Modebranche: Ihr Vater Gabby war als Maßschneider tätig und verkaufte Nähzubehör, ihre Mutter Helen arbeitete als Model. Gemeinsam mit ihrer älteren Schwester Gail wuchs Donna auf Long Island auf.

Im Alter von 14 Jahren brach Donna die Schule ab und begann in einer Boutique in einem Vorort von New York zu arbeiten. Dort gelang es der jungen Donna, wichtige Kontakte zu knüpfen, wodurch sie die Zusage an einer Design-Schule in Manhattan erhielt. Doch sie schloss auch diese Ausbildung nicht ab, da sie nach einem Sommer-Aushilfsjob bei der Modemarke "Anne Klein" mit nur 23 Jahren zur Associate Designerin aufstieg.

Als drei Jahre später die Firmengründerin "Anne Klein" an Krebs verstarb, übernahm Donna gemeinsam mit einem Kollegen die Leitung des Unternehmens. Bis 1984 sollte sie dem Label treu bleiben, doch der Wunsch, eine eigene Marke zu gründen, wurde immer größer …

Liebes-Chaos: Donna stand zwischen zwei Männern

Warum es die Marke "Donna Karan" heute gibt, ist auch einem Mann zu verdanken, der für die junge Designerin nicht nur die große Liebe, sondern auch Inspirationsquelle und Geschäftspartner wurde.

Doch alles der Reihe nach: 1968 traf die 20-jährige Donna Faske inmitten eines Schneesturms den zehn Jahre älteren Bildhauer Stephan Weiss vor der Tür einer gemeinsamen Freundin in Manhattan. Sofort funkte es zwischen den beiden und sie verbrachten den Abend und die gesamte darauffolgende Woche zusammen. Das Problem daran: Stephan war zu dieser Zeit verheiratet und Vater von zwei kleinen Kindern.

Donna war außerdem mit ihrer Jugendliebe, Mark Karan, verlobt. Unter quälenden Gewissensbissen stand die junge Frau nun zwischen zwei Männern: Sollte sie sich für den verlässlichen Mark entscheiden oder doch den aufregenden Stephan? Letztlich entschied sich Donna für die vernünftige Lösung und heiratete 1970 Mark Karan. Doch bereits kurz nach den Flitterwochen traf sich Donna erneut mit Stephan. Sie wurde schwanger, ohne zu wissen, wer der Vater war. Deshalb entschied sie sich für eine Abtreibung. Es folgte schließlich die Versöhnung mit ihrem Mann Mark und 1974 bekam das Paar eine Tochter namens Gabrielle.

Doch 1978 – 10 Jahre nachdem sie sich zum ersten Mal begegnet waren – trafen sich die beiden wieder. Im tief verschneiten Central Park funkte es wieder. Noch im selben Jahr ließ sich Donna von Mark scheiden und lebte von da an mit Stephan Weiss zusammen. Am 11. September 1983 folgte schließlich die lang ersehnte Hochzeit.

1985 kam es zur Gründung von "Donna Karan" New York

Nur zwei Jahre nach der Hochzeit machte Donna ihren zweiten Ehemann auch gleichzeitig zu ihrem Geschäftspartner: Gemeinsam mit dem japanischen Eigentümer von "Anne Klein" gründete das Paar das Modelabel "Donna Karan" New York. Die erste Kollektion unter ihrem Namen wurde noch im selben Jahr vorgestellt und war so erfolgreich, dass Donna Karan vom Council of Fashion Designers of America als "Designerin des Jahres" ausgezeichnet wurde.

Wenn man in 20 Minuten nicht fertig mit dem Anziehen ist, hat man ein Problem.

Donna KaranDesignerin und Unternehmerin

Die Gründe für den Erfolg: Donna Karan trug ihre Entwürfe selbst. Ihre bevorzugte Farbe war schwarz, wobei sie jedoch immer mit bunten Farben für Akzente sorgte. Zudem war ihre Mode für verschiedene Körpergrößen und -formen geeignet. Alle Teile waren miteinander kombinierbar und eigneten sich sowohl fürs Büro als auch für die Freizeit.

Besonders einprägsam waren etwa ihre "Seven Easy Pieces", bestehend aus Body, Bluse, Blazer, Mantel, Rock, Hose und "something fancy". Im Baukasten-System konnte man so die einzelnen Kleidungsstücke wunderbar miteinander kombinieren. Besonders den Body machte sie dadurch zu einem wahren Trend-Piece der 1980er-Jahre. Außerdem prägte sie den Business-Look von modernen Großstadtfrauen maßgeblich. In einer Zeit, in der karrierebewusste Frauen häufig auf Herren-Businesskleidung in kleinen Größen zurückgreifen mussten, bediente Donna Karans Mode eine Marktlücke.

DKNY & Donna Karan Beauty: Donna Karan auf der Erfolgswelle

Um auch eine jüngere Zielgruppe anzusprechen, stellte Donna Karan 1989 ihr etwas preisgünstigeres Label DKNY – ein Akronym für den eigentlichen Markennamen Donna Karan New York – vor.

Auch eine Brillen-Kollektion stellte sie vor, wenig später folgte eine DKNY-Jeans-Kollektion. Daneben wurden auch Lizenzen vergeben – ein nicht unbeträchtlicher Geschäftszweig für den Donnas Ehemann Stephan Weiss verantwortlich zeichnete. Daraus resultierten Nebenlinien für Sportbekleidung, Unterwäsche und Kindermode, welche jedoch später zum Teil wieder eingestellt wurden.

Daneben gründete das geschäftstüchtige Ehepaar auch die Firma "Donna Karan Beauty". 1992 wurde das Parfum namens "Donna Karan New York" herausgebracht. Die Kreation und Gestaltung des Flakons übernahm ebenfalls Stephan Weiss, der als Co-CEO fungierte. Im selben Jahr lancierte Donna Karan außerdem Herrenmode, Schuhe und Dessous.

2001 wird zum Schicksalsjahr für Donna Karan

Mitte der 1990er Jahre zog sich Stephan Weiss aus der Modebranche zurück, um sich wieder auf die Bildhauerei zu konzentrieren. Er war zu diesem Zeitpunkt bereits an Lungenkrebs erkrankt.

1996 wurden weitere Linien unter dem Markennamen Donna Karan lanciert. Im selben Jahr ging das Unternehmen außerdem an die Börse, was allerdings nicht den gewünschten Erfolg brachte.

1997 zog sich Donna Karan aus dem operativen Geschäft zurück, blieb aber im Vorstand und betreute als Designerin die Kollektionen. Nach vielen erfolgreichen Jahren verkaufte sie 2001 schließlich ihr Unternehmen an den Luxuskonzern LVMH. Donna Karan sollte weiterhin als Designerin für die Marke tätig sein, doch im selben Jahr erlag ihr Ehemann seinem Krebsleiden. Sie zog sich deshalb eine Weile zurück.

Nach ihrer Rückkehr fungierte sie als "Supervisorin" und stellte sicher, dass die Kollektionen den typischen Donna-Karan-Stil beibehielten. Im Juni 2015 wurde schließlich bekannt, dass Donna Karan ihre Position als Chefdesignerin nach 31 Jahren aufgibt.

Das macht Donna Karan heute

Heute liegt der Fokus von Donna Karan ganz auf ihrer Familie und der von ihr 2007 gegründeten Stiftung namens "Urban Zen". Aus dem ehemaligen Atelier von Stephan Weiss in Manhattan machte die Designerin nach seinem Tod einen Showroom für ihre Foundation. Diese Stiftung engagiert sich unter anderem – im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes – für alternative Behandlungsmethoden für Krebserkrankte wie etwa Aromatherapie, Yoga, Pilates etc. als Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung.

Außerdem beschreibt Donna Karan ihre Firma "Urban Zen" als Lebensphilosophie, wo sie Kleidung, Accessoires und Möbel, die von Kulturen und Handwerkskunst auf der ganzen Welt inspiriert sind, vertreibt.

Designer:innenInternational

Über die Autor:innen

Logo
Jahresabo ab 7,90€ pro Monat