Logo

Whoopi Goldberg: Der Weg von einer One-Woman-Show über den Broadway zur Oscar-Gewinnerin

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
10 min
Whoopi Goldberg

Whoopi Goldberg

©imago
  1. home
  2. Elevate
  3. People

Mit ihren Rollen in "Ghost – Nachricht von Sam" und "Sister Act" begeisterte Whoopi Goldberg Millionen von Zuschauer:innen in den Kinos. Bis heute zählt sie zu den bekanntesten und erfolgreichsten Schauspielerinnen der Welt. Doch der Erfolg war ihr nicht in die Wiege gelegt und das Ergebnis harter Arbeit. Hier erfährst du, wie die außergewöhnliche Schauspielerin es geschafft hat, sich in Hollywood durchzusetzen.

Whoopi Goldberg ist eine der meistprämierten Schauspielerinnen der Welt. Als eine der wenigen Künstlerinnen gelang ihr das Kunststück, mit dem Emmy, dem Grammy, dem Oscar und dem Tony alle vier großen Auszeichnungen aus den Bereichen Fernsehen, Musik, Film und Theater/Musical zu gewinnen.

Obwohl die Powerfrau bis heute zu den gefragtesten Frauen im Showbusiness zählt, war und ist Whoopi keinesfalls Everbody's Darling. Die gebürtige New Yorkerin hat sich bis heute ihre Ecken und Kanten bewahrt und scheut sich im Gegensatz zu vielen Schauspielerkolleginnen nicht, auch unangenehme Wahrheiten auszusprechen.

Steckbrief Whoopi Goldberg

  • Name: Caryn Elaine Johnson aka. Whoppi Goldberg

  • Geburtstag: 13. November 1955

  • Geburtsort: New York City, USA

  • Sternzeichen: Skorpion

  • Beruf: Schauspielerin, Komödiantin und Sängerin

  • Kinder: Alexandrea Martin (*2013)

Whoopi Goldbergs Start ins Showbusiness: Ein merkwürdiger Künstlername und ein starker Wille

Whoopi Goldberg kam als Caryn Elaine Johnson in Manhattan als Tochter einer Krankenschwester und Lehrerin und eines Geistlichen zur Welt. Bereits als kleines Mädchen entwickelte sie den Wunsch, eine Bühnenkarriere zu starten. Auslöser ihres Traumes von einer Schauspielkarriere war ihre Lieblingsfernsehserie "Raumschiff Enterprise".

View post on Instagram
 

Als die kleine Whoopi zum ersten Mal die schwarze Kommunikationsoffizierin Nyota Uhura sah, soll sie ihrer Mutter zugerufen haben: "Mama, da ist eine Schwarze Dame im Fernsehen und sie ist keine Hausangestellte!“. Dass sie eines Tages selbst in "Star Trek" auftreten sollte, wagte Whoopi zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich noch nicht zu träumen.

Mama, da ist eine Schwarze Dame im Fernsehen und sie ist keine Hausangestellte!

Whoopi Goldberg

Whoopis ungewöhnlicher Künstlername leitet sich übrigens aus dem englischen Wort für Furzkissen ab ("whoopee cushion"). Hintergrund dieses Namens ist, dass Whoopi früher im Theater oft pupsen musste. In den kleinen Theatern, in denen sie zu Beginn ihrer Karriere auftrat, war das für alle Zuschauer hörbar. Mit der Zeit wurde Whoopi deshalb von ihren Fans liebevoll "Furzkissen" genannt.

Bereits mit acht Jahren stand Goldberg zum ersten Mal auf einer Bühne. Ihre Karriere begann sie als Stand-up-Komödiantin in der Umgebung von San Francisco. Mit ihrer One-Woman-Show "The Spook Show" erlangte sie die Aufmerksamkeit des bekannten Regisseurs und Produzenten Mike Nichols, der Whoopis Show auf dem New Yorker Broadway herausbrachte.

Von Oktober 1984 bis März 1985 stand Goldberg in über 150 ausverkauften Vorstellungen ihrer Einpersonen-Show "Whoopi Goldberg" auf der Bühne. Mit dieser Show gewann sie die beiden renommierten Theaterpreise, den Tony Award und den Theatre World Award.

Der sehr frühe Durchbruch im Filmgeschäft

Ihre Filmkarriere startet Goldberg im Jahr 1985 gleich mit einem großen Durchbruch. Für die Verkörperung der Celie in Steven Spielbergs weltberühmten Film "Die Farbe Lila" wurde sie ein Jahr später für den Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert. Zu Beginn ihrer Filmkarriere in den späten 1980er-Jahren überzeugte Goldberg vor allem in der Rolle starker Frauen in Komödien wie "Die diebische Elster", "Fatal Beauty" oder "Jumpin‘ Jack Flash".

Anfang der 1990er-Jahren feierte Whoopi die beiden größten Erfolge ihrer Filmkarriere. 1990 stand sie gemeinsam mit Patrick Swayze im Film "Ghost – Nachricht von Sam" vor der Kamera und spielte darin die Rolle einer Hellseherin, die Kontakt mit einem Verstorbenen aufnimmt.

Diese Rolle brachte ihr 1990 den Oscar als beste Nebendarstellerin ein. 1992 trat Goldberg schließlich in dem Film auf, mit dem sie bis heute am stärksten verknüpft wird: "Sister Act – Eine himmlische Karriere". Die Darstellung einer Clubsängerin, die in einem Kloster untertaucht und den dortigen Chor zu neuem Leben erweckt, begeisterte Millionen von Zuschauern in aller Welt.

Im Laufe ihrer fast 40-jährigen Karriere vor der Kamera wirkte Whoopi Goldberg in nahezu 200 Film- und Fernsehproduktionen mit. Einem Millionenpublikum ist sie auch durch ihre regelmäßige Gastrolle als Barkeeperin in "Raumschiff Enterprise" bekannt.

Sister Act macht Whoopi Goldberg endgültig zum Star

Die 1992 erschienene Komödie "Sister Act - Eine himmlische Karriere" ist bis heute derjenige Film, mit dem Whoopi Goldberg von den meisten Menschen verbunden wird. Ihre Darstellung der Showsängerin Deloris van Cartier in einem Kloster war mit so viel Witz und Elan gespickt, dass Millionen von Zuschauern in den Kinos von Whoopis Auftritt hingerissen waren.

Blurred image background
© imago

Aufgrund des großen Erfolges des Films wurde mit "Sister Act 2 – In göttlicher Mission" bereits ein Jahr später eine Fortsetzung gedreht. Für diesen Film erhielt Goldberg die bis zu diesem Zeitpunkt höchste Gage einer Schauspielerin. Zudem wurde die Geschichte von "Sister Act" auch als Musical auf die Bühne gebracht. Whoopi arbeitet nach eigenen Worten auch am dritten Teil des Filmklassikers - wann dieser erscheinen soll, ist aber noch offen.

Eine Sitcom und ein Musical

Neben ihren Auftritten im Theater und in Film und Fernsehen trat Whoopi Goldberg auch in Musicals auf und hatte ihre eigene Sitcom im US-Fernsehen. Letztere wurde aufgrund schlechter Quoten jedoch nach nur einer Staffel eingestellt. Wesentlich größeren Erfolg hatte Whoopi mit dem von ihr koproduzierten Musical "Sister Act" in London. Alle Aufführungen, in denen Goldberg die zweite Hauptrolle der Mother Superior übernahm, waren restlos ausverkauft.

Blurred image background
© imago

Eine lange Liste an Auszeichnungen

Whoopi Goldberg gehört zu den meistprämierten Künstlerinnen aller Zeiten. Als erster Afro-Amerikanerin gelang ihr der außergewöhnliche Erfolg, je einen Emmy (Fernsehen), Grammy (Musik), Oscar (Film) und Tony (Theater) Award zu gewinnen.

Ihre erste wichtige Auszeichnung erhielt Whoopi im Jahr 1985, als sie den Grammy Award in der Kategorie "Best Comedy Recording" für "Whoopi Goldberg: Direct from Broadway" erhielt. Im gleichen Jahr erhielt sie auch den Drama Desk Award und den Theatre World Award verliehen.

Ein Jahr später wurde Goldberg für ihre Leistung im Film "Die Farbe Lila" für den Oscar in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" nominiert. Bis zum Gewinn des Oscars musste Whoopi noch fünf weitere Jahre warten. 1991 wurde sie schließlich als beste Nebendarstellerin im Film "Ghost – Nachricht von Sam" geehrt. Für diese Rolle erhielt Goldberg zahlreiche weitere Preise, wie den Golden Globe, den Saturn und den BAFTA Award.

Im Jahre 2002 komplettierte Goldberg schließlich ihre Sammlung wichtiger Auszeichnungen mit dem Gewinn des Theater- und Musicalpreises Tony Award für das Musical "Thoroughly Modern Millie" und des Daytime Emmy Awards für den Fernsehfilm "Beyond Tara: The Extraordinary Life of Hattie McDaniel".

Ein Leben voller Engagement

Whoopi Goldberg gehört bis heute zu denjenigen Schauspielerinnen, die sich am stärksten für die Belange anderer Menschen einsetzen. Aufgrund ihrer Engagements für die Rechte homosexueller Menschen wurde sie 1999 von der Gay and Lesbian Alliance Against Defamation mit dem Vanguard Award ausgezeichnet. Seit 2003 ist Whoopi Botschafterin des guten Willens von UNICEF und setzte sich für die Rechte von Kindern in aller Welt ein.

Seit 2016 ist Goldberg auch im Cannabisgeschäft tätig. Sie ist Mitgründerin des Unternehmens "Whoopi & Maya", das medizinische Cannabisprodukte gegen Menstruationsbeschwerden vertreibt. Motiviert war Goldbergs Einstieg in das Cannabis-Business durch die Tatsache, dass Cannabis das einzige Mittel war, das der Schauspielerin in schwierigen Lebenszeiten Erleichterung brachte.

Whoopis Privatleben: Drei Ehen und eine Tochter

Whoopi Goldberg war bereits dreimal verheiratet. Ihre erste Ehe mit dem englischen Fußballer Alvin Martin dauerte von 1973 bis 1979. Von 1986 bis 1988 war Goldberg kurzzeitig mit dem Kameramann David Claessen verheiratet. Ihre dritte Ehe mit Schauspielkollege Lyle Trachtenberg hielt lediglich von 1994 bis 1995.

View post on Instagram
 

Mit ihrem ersten Ehemann hat Whoopi eine gemeinsame Tochter namens Alexandrea Martin, die ebenfalls Schauspielerin ist und neben ihrer Mutter im Film "Sister Act 2" zu sehen war. Laut eigener Aussage hat Whoopi nicht mehr vor, noch einmal zu heiraten

Was wir von Whoopi Goldberg lernen können

Whoopi Goldberg sieht sich seit jeher als Humanistin. Da viele Menschen die Schauspielerin primär auf ihre Rolle als afro-amerikanische Frau reduzieren, ist es Whoopi wichtig zu betonen, dass sie vor allem eine Humanistin ist. Erst danach identifiziert sie sich als Jüdin, als schwarz und als Frau.

Blurred image background
© imago

Bis heute ist Whoopi Goldberg in Hollywood und darüber hinaus für ihr Mundwerk bekannt. Die Grundlage ihres Erfolges als Stand-up-Comedian legte Goldberg auch in ihrer späteren Schauspielkarriere nicht ab. Das brachte ihr zeitlebens einige Probleme ein. Bis vor wenigen Jahren wurde von Schauspielerin nicht erwartet, dass sie eine eigene Meinung zu bestimmten Themen hatten. Dies galt besonders für Frauen.

Als Schwarze Frau eckte Goldberg bei vielen Menschen mit ihren teils bissigen Kommentaren und kontroversen Sichtweisen an. Doch bis heute vertritt sie standhaft die Meinung, dass jeder Mensch für seine eigenen Rechte und Interessen eintreten sollte und vor allem das Recht hat, nein zu sagen. Für Whoopi ist es nicht entscheidend, hip oder schön zu sein. Was zählt ist die eigene Überzeugung.

InternationalSänger:innenSchauspieler:innen

Über die Autor:innen

Logo
Jahresabo ab 7,90€ pro Monat