Ressort
Du befindest dich hier:

Du willst gut riechen? DAS solltest du alles beachten

Hmmmpf...aaah! Die eine Kollegin, die immer so gut riecht, wenn sie vorbeigeht... Wir kennen ihr Geheimnis: 8 Dinge, die Menschen tun, die IMMER gut riechen.

von

Du willst gut riechen? DAS solltest du alles beachten
© iStock

Wir kennen sie alle, die Menschen, die den Raum betreten und jeder fragt sie, welches Parfum sie tragen oder welchen Weichspüler sie verwenden. Sie selbst zucken bloß mit der Schulter, verlassen den Raum und hinterlassen einen wahnsinns Duft. Aber wie machen sie das nur, die die IMMER so gut riechen? Es mag zwar ein wenig creepy wirken, aber wir haben uns da tatsächlich unsere Gedanken gemacht, denn es gibt da ein paar Hacks, die einem dabei helfen, einen positiven Eindruck bei seinen Mitmenschen zu hinterlassen. Vor allem, was den Duft anbelangt... Und das meinen wir jetzt echt im positiven Sinn! Hier kommen 8 Dinge, die Menschen tun, die wir "gut riechen können".

1. Sie verwenden Wäscheparfum und Weichspüler

Man sollte ihn vielleicht nicht für die Unterwäsche verwenden, ansonsten ist Weichspüler aber absolut unbedenklich. Auch ein paar Kügelchen oder Spritzer Wäscheparfum sind echte Game Changer! Man kann es natürlich auch übertreiben, aber was wir wissen: Menschen, die gut riechen, verwenden immer einen Hauch Weichspüler und / oder Wäscheparfum, das zu dem Parfum passt, dass sie gerade benutzen. Damit wären wir schon beim nächsten Punkt.

Wäscheparfum findet ihr beispielsweise auf Amazon:


2. Menschen, die gut riechen verwenden... (oh Wunder!) Parfum

Das schockiert euch jetzt wirklich nicht, das wissen wir. Aber: Es gibt in Sachen Parfum wirklich Unterschiede. Und zwar gibt es jene Parfums, die innerhalb von zwei Minuten verfliegen und solche, die den ganzen Tag halten und auf die man dann tatsächlich angesprochen wird. Zu den Letzteren gehören sicherlich Parfums von Chloe, Chanel und Thierry Mugler, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Für viele andere Parfums müsst ihr leider in ein kleines Fläschchen investieren, um euer Lieblingsparfum umzufüllen und über den Tag verteilt ein paar Mal nachsprühen. Menschen, die gut riechen, legen nämlich ordentlich Parfum auf und sprühen im Zweifelsfall ein paar Mal zu viel auf den Pullover. Hier lest ihr, wie ihr Parfum richtig auftragt. Und hier gibt es alle Neuheiten für das Jahr 2019.


3. Gut riechen? Das richtige Deo für sich finden...

Ja, auch keine Neuheit. Aber die meisten Menschen wissen nicht, welches Deo für sie persönlich funktioniert. Für die einen mag es ein Naturkosmetik-Deo sein, das über den Tag hält. Andere brauchen vielleicht stärkere Sprays oder doch lieber einen Dry-Roll-On. Wichtig: Ausprobieren und bei dem Deo bleiben, das wirklich vor Geruch schützt. Never change a winning team! Wenn's geht natürlich aluminiumfrei. Hier lest ihr, warum das keine schlechte Idee wäre... Und hier, wie man Deo richtig aufträgt.


4. T-Shirts und Tops von Bakterien und Geruch befreien

Es passiert immer wieder: Wir ziehen ein Shirt an, schwitzen, sind vielleicht nervös, stehen unter Stress, schwitzen noch mehr und ZACK – der Geruch scheint sich richtig in den Fasern festgesetzt zu haben. Bei manchen Stoffen (Hallo Polyester!) bleibt leider keine andere Möglichkeit, als das Kleidungsstück zu entsorgen. Manchmal tut's aber auch eine Ladung Hygienespüler, ein bisschen Gallseife und ein Waschgang bei 60 Grad. Einen anderen Life Hack zeigen wir euch hier – Geruch entfernen mit Backpulver und Essig. Wirkt Wunder! Menschen, die gut riechen, haben einwandfreie und frisch gewaschene Sachen an – so viel steht fest!

© Video: Woman.at

Hier sind Hygienspüler erhältlich:


5. Dusche ist nicht gleich Dusche...

Waschen hilft – was für eine Überraschung! Aber lasst euch eines gesagt sein: Menschen, die gut riechen, nehmen sich Zeit für ihre Dusche. Hier wird nicht "schnell einmal abgebraust", nein, hier wird geschrubbt was das Zeug hält. Und zwar mit Schwamm oder Waschlappen und ordentlich Duschgel, auch wenn es mild ist. In Parfum getränktes Duschgel ist auch gar nicht notwendig. Wichtig ist nur, pikante Stellen wie die Achseln mit einem zusätzlichen Gadget außer den Händen zu waschen, wenn man zu stärkerem Geruch neigt. Außerdem ist der Zeitpunkt der Dusche wichtig. Das ist wahrscheinlich eine Sache, die sehr individuell ist. Aber, Menschen, die in der Arbeit gut riechen, haben mit großer Wahrscheinlichkeit am Morgen geduscht.

Hier gibt's gleich 2 in 1: Schwamm mit integrierter Duschpflege:


6. Wie hängt gesunde Ernährung und Körpergeruch zusammen?

Wer sich schlecht ernährt, ist meist übersäuert – das schlägt sich wohl oder übel auf unseren Körpergeruch nieder. Basische Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Kräuter und Samen gleichen unseren pH-Wert aus. Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Zucker sind sogenannte Säurebildner. In jedem Fall gilt: Die Menge macht's! Aber eine basische Fastenkur tut jedem von uns gut. Smoothies sind im Übrigen ein guter Tipp für alle, die nur schwer auf ihre tägliche Portion Obst oder Gemüse kommen. Menschen, die gut riechen, ernähren sich also meist gesund und haben deshalb weniger Körpergeruch. Das wirkt sich übrigens auf ALLE Lebenslagen aus, wie dieser Artikel hier beweist. Stichwort: Ananas!

Kochbuch-Tipp:


7. Haut & Haar: Mit diesen Tipps kann man euch besonders "gut riechen"

Die Haare nehmen sehr gut Düfte und Parfum auf. Also ruhig am Morgen einmal mit dem Parfum in die Haare sprühen. Als Alternative könnt ihr euch auch einen extra gut duftenden Conditioner besorgen. Unsere Empfehlung: "Happy Happy Joy Joy" von Lush. Der Conditioner ist ultra leicht, kann nach jeder Haarwäsche verwendet werden und riecht wahnsinnig gut (und langanhaltend) nach Jasmin.

Und so manche Handcreme erfüllt den Raum ebenfalls mit einem betörenden Duft. Zum Beispiel die Handlotions von Rituals. Einmal eingecremt hält der Duft noch mindestens eine Stunde und erfüllt den ganzen Raum. Liebe!

8. Du riechst so gut wie deine Wohnung

Wer seinen Kleiderschrank in der Nähe der Küche aufgestellt hat, darf sich leider auch nicht wundern, wenn die Wäsche dementsprechend riecht. Lieber einmal mehr lüften als zu wenig, modrige Gerüche vermeiden und eventuell ein Duftsäckchen für den Kleiderschrank verwenden – eurer Duftwolke steht nichts mehr im Wege!

Thema: Life-Hacks