Ressort
Du befindest dich hier:

"Der Sex kommt nicht zu kurz":
Zabine & Alex im WOMAN-Interview

Bei „Dancing Stars“ entbrannte zwischen der umtriebigen
Sängerin und dem feurigen Tänzer die Leidenschaft – live vor den TV-Kameras. Vier Jahre, zwei Kinder und ein Jawort später ist diese bei beiden ungetrübt ...


"Der Sex kommt nicht zu kurz":
Zabine & Alex im WOMAN-Interview
© Bettina Gutmann

Ein bisschen klingt die Lovestory von Zabine Kapfinger und Alex Zaglmaier wie der Plot zu einem Hollywoodschinken: 2007 tanzten sie bei „Dancing Stars“ gemeinsam ins Glück, ein Jahr später wurde geheiratet, und prompt kamen die Söhne Leon und Mattia zur Welt. Inzwischen sind vier Jahre verstrichen – und die Idylle hält an! Zabine kocht in der Küche Zwetschen aus dem eigenen Garten ein („Das entspannt“), während die Buben durch die Wohnung düsen und Alex nebenan Termine für die gemeinsame Tanzschule organisiert (www.zabineund alex.at). Ganz normaler Alltag eben! Ob darin das anfängliche Liebesfeuer noch lodert? Wir fragten nach …

Woman: Zabine, zurzeit sitzen Sie in der ORF-Show „Die große Chance“ in der Jury. Werden Sie zuhause schon vermisst?

Alex: Total! Aber ich genieße es auch, dass ich mehr Zeit zum Kuscheln mit den Jungs habe. Sobald Zabine da ist, sind sie eh wieder auf sie fixiert …

Zabine: Für mich sind die TV-Aufzeichnungen wie Urlaub. Deshalb bin ich auch so freundlich zu den Teilnehmern. Zuhause ist nämlich immer die Hölle los – mit drei Buben (Adrian stammt aus einer vorigen Beziehung) und einem Mann sieht es bei uns alles andere als blitzblank aus. Vorzeigefamilie sind wir sicher keine, aber Zeit mit meinen Lieben ist mir wichtiger als eine saubere Küche.

Woman: Haben Sie deshalb die letzten Jahre auch beruflich zurückgesteckt?

Zabine: Als mein erster Sohn Adrian damals klein war, war ich hin- und hergerissen zwischen Musik und Familie. Ich hatte Erfolg, aber mein Herz hat mir jedes Mal weh getan wenn ich Auftritte hatte und ihn zurücklassen musste. Heute weiß ich: Es ist wichtig, bei den Kindern zu sein, solange sie klein sind!

Woman: Wie läuft der Alltag mit drei Kindern?

Zabine: Es ist immer etwas los! Schon in der Früh tapst Mattia zu uns ins Zimmer, ein paar Minuten später kommt Leon. Dann wird gekuschelt.

Alex: Nur Adrian kommt nicht mehr, der ist schon zu groß dafür und kuschelt wahrscheinlich lieber mit jemand anders. In unserem Frankreich-Urlaub haben wir zusammen Französisch gelernt, weil ihm ein Mädel so gut gefallen hat.

Zabine: Und seit September gehen die Kleinen jetzt auch in den Kindergarten. Seit drei Jahren haben wir nun endlich wieder malvier Stunden für uns!

Alex: Und wir wissen nicht, was wir in dieser Zeit tun sollen …

Zabine: Alex weiß nicht, was er tun soll. Er sitzt dann da und philosophiert, während ich im Haushalt Vollgas gebe (lacht)!

Woman: Wann gibt’s dann mal Zeit füreinander?

Alex: Die vergangenen drei Jahre sind wir zwei ein bisschen auf der Strecke geblieben. Freizeit für uns haben wir nur wenig gehabt, weil wir alle Pflichten mit Kids oder Job teil-ten. Jetzt wollen wir wieder mehr aufeinander eingehen.

Zabine: Als ich zum ersten Mal nach Wien gefahren bin, ist uns eigentlich erst aufgefallen, wie wenig Zeit wir effektiv miteinander haben. Einmal im Monat wollen wir nun einen Abend gemeinsam verbringen. Nur wir zwei.

Woman: Bei „Dancing Stars“ haben Sie sich Hals über Kopf ineinander verliebt. Sind Sie sich noch immer ganz sicher?

Alex: Definitiv! Wir haben alle in unseren Rausch mitgerissen. Mit uns passt es perfekt – wir können gemeinsam lachen, über alles reden …

Zabine: Und wir haben regelmäßig guten Sex! Das ist bei drei Kindern ja gar nicht so leicht. Aber der Sex kommt trotzdem nicht zu kurz. Das finde ich auch wichtig.

Alex: Aber es könnte mehr sein (lacht)! Immer wenn wir uns denken: „Jetzt passt’s!“, stapft einer daher. Dann wird halt doch nur gekuschelt …

Woman: Hängt auch mal der Haussegen schief?

Zabine: Immer wenn es stressig wird. Dann wartet Alex schon mit dem Schlüssel beim Auto, ich schminke mich gerade noch, und Adrian streikt, weil er nicht mitfahren will …

Alex: Wir haben aber eine gute Streitkultur, reden Dinge aus. Männer fressen ja oft alles in sich hinein. Wir müssen da noch viel lernen: offen sein, Gefühle zulassen und auch mal weinen. Man muss als Mann nicht immer alles abblocken und den Coolen raushängen lassen. Zabine und ich schreien und weinen zusammen …

Zabine: Endlich habe ich einen Mann gefunden, der es aushält, wenn ich laut werde. Erst gestern Abend haben wir wieder wegeneiner Lappalie zwei Stunden lang diskutiert.

Alex: Wir sind dann aber kuschelnd eingeschlafen. Und noch mehr (grinst) . Man soll ja nicht zerstritten ins Bett gehen, das hat mir Zabines Oma mit auf den Weg gegeben.

Woman: Und wer macht dann den Schritt in Richtung Versöhnung?

Alex: Zabine ist Steinbock. Muss ich mehr sagen? Ich bin Schütze, und kann Streitsituationen überhaupt nicht ausstehen. Ich schaffe es nicht, drei Stunden nicht mit ihr zu reden, ungeklärte Situationen mag ich nicht.

Zabine: Wenn wir streiten, koche ich meistens was Gutes. Ich denke mir: Wenn er wasgegessen hat, ist er eh wieder besser drauf. (lacht)

Woman: Zabine, in einem Interview haben Sie mal gemeint „Männermäßig bin ich ein Lausbua!“ Ist Ihnen Treue wichtig?

Zabine: Ein Lausmädel bin ich noch immer, aber wir sind uns absolut treu. Wenn man heiratet, dann schon richtig …

Woman: Warum sind Sie so vernarrt in Alex?

Zabine: Er hat eine Männlichkeit und Stärke, die man ihm so nicht zutraut. Alex ist mein Fels in der Brandung, da kann kommen, was will. Auf ihn ist immer Verlass! (schaut ihn an) Jetzt hat er wieder glasige Augen. Er ist ja immer gleich so sentimental.

Woman: Vor vier Jahren haben Sie gemeint: „Wir wollen heiraten und sieben Kinder!“ Da steht Ihnen ja noch einiges bevor …

Zabine: In zehn Jahren können wir drüber reden. Mit drei Kids sind wir zurzeit ausgelastet.

Alex: Ein Mädchen wäre schön, aber wir sind sicher, dass es eh wieder ein Bub werden würde.

Zabine: Mir reicht’s! Jetzt habe ich gerade erst das Hüftgold verloren, das sich während der beiden letzten Schwangerschaften angesetzt hat! Insgesamt 25 Kilo waren das …

Woman: Wow! Wie haben Sie das geschafft?

Zabine: Gesunde Ernährung und Sport. Wir achten da beide sehr drauf, Junk Food gibt es bei uns kaum. Und mit Alex ist auch dasregelmäßige Sporteln in mein Leben eingezogen.

Alex: Wir schreiben auch immer genau auf, was wir gegessen haben. So isst man viel bewusster.

Zabine: Ich habe die Glyx-diät für mich entdeckt, ich bin richtig süchtig nach diesen Büchern. Man lässt sich viel zu leicht durch Werbung & Co zum ungesunden Essen verleiten. Wir machen viel frisch, backen unser Brot selbst – das funktioniert super! Wir versuchen, uns natürlich zu ernähren. Und wenn es Süßes gibt, dann Selbstgebackenes oder Selbsteingemachtes.

Woman: Sie geben ja auch regelmäßig gemeinsam Tanzstunden …

Alex: Heute haben wir noch zwei Stunden Zumba vor uns. Danach ist man ein neuer Mensch. Auch wenn es sehr anstrengend ist, gibt es einem gleichzeitig Power!

Woman: Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Alex: Privat werden wir uns vergrößern. Wir sind auf der Suche nach einer größeren Wohnung. Die Kinder brauchen ihre eigenen Zimmer, zurzeit kleben wir ziemlich aufeinander.

Zabine: Und beruflich läuft es zurzeit eh super. Nur will ich wieder mehr Zeit mit dir verbringen … (zu Alex)

Interview: Melanie Zingl

Thema: Sex & Erotik