Ressort
Du befindest dich hier:

Kaputte Nägel durch Nagellack: Werden Nägel brüchiger, wenn man sie häufig lackiert?

Ist es schädlich, sich die Nägel zu lackieren? Werden die Nägel vom Nagellack brüchig? Wir haben eine Expertin befragt und eine eindeutige Antwort bekommen.


Kaputte Nägel durch Nagellack: Werden Nägel brüchiger, wenn man sie häufig lackiert?
© iStock

Ist es ein weit verbreiteter Mythos oder wirklich wahr: Nägel werden brüchig, wenn man sie ständig lackiert!? Wir alle haben diese eine Freundin, die behauptet, sie hätte die schönsten und widerstandsfähigsten Nägel, seit sie diese nicht in Dauerschleife lackiert oder es sogar ganz bleiben lässt. Make-up ist im Grunde genommen auch nicht schädlich für die Haut. Verhält es sich also ähnlich bei Nägeln? Wir sind der Frage nachgegangen und haben mit Nagel-Expertin Sabine Joldzic gesprochen.

Werden Nägel vom Nagellack wirklich brüchig?

Wenn man es kurz und knapp beantworten würde, würde ich auf alle Fälle sagen: JA. Nagellack schadet dem Nagel. Manche Nägel sind von Natur aus stabiler. Bei schwachen Fingernägeln zeigt es sich relativ schnell, wenn sie den Nagellack nicht gut vertragen – zum Beispiel in Form von Splittern, Verfärbungen, Flecken usw. Es gibt auch „schonendere“ Nagellacke auf Wasserbasis, aber es kommt immer drauf an, welches Ergebnis man sich erwartet. Wenn man einen hohen Anspruch an den Nagellack hat, würde ich eher ein gängigeres Produkt verwendet. Dann muss man damit rechnen, dass der Nagel beansprucht wird. Es ist halt noch immer ein chemisches Produkt, das auf die Nägel kommt wie z.b. mit Formaldehyd usw... Diese Produkte entziehen dem Nagel Feuchtigkeit, deswegen werden die Nägel spröder.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist auch, dass die Nägel „atmen“ müssen. Das ist allerdings falsch – Nägel bestehen aus Horngewebe und können gar nicht „atmen“. Wenn die Nägel schon brüchig sind, sollte man nicht immer wieder lackieren – die Nägel werden nicht stabiler, das Problem wird schlimmer. Dann hält auch der Nagellack nicht gut. Man müsste dann auf alle Fälle eine Pause einlegen.

Was kann man tun, wenn die Nägel geschädigt sind?

Wenn man brüchige Fingernägel hat, würde ich natürlich längere Pausen empfehlen. Es ist schwer eine Zeit anzugeben. Man muss einfach selbst beobachten, wie der Nagel auf Nagellack reagiert. Ich würde auch von sogenannten „Pflegelacken“ abraten – das sind trotzdem chemische Produkte, die den Nagel beanspruchen. Also bei einer Pause sollte man wirklich den Nagel in Ruhe lassen.

Wie kann ich die Fingernägel pflegen?

Die Nägel sollten mit natürlichen Mitteln gepflegt werden, beispielsweise mit Ölbädern oder mit einem Pflegeöl, das direkt auf den Nagel aufgetragen und einmassiert wird. Für Ölbäder einfach etwas Öl (je hochwertiger, desto besser) in eine Schale geben und die Nägel 5-10 Minuten darin baden. Wer es günstiger mag – ein gutes Olivenöl kann natürlich auch verwendet werden. Mit natürlichen Ölen kann man nie etwas falsch machen. Es geht darum, die Nägel geschmeidig zu halten. Japanische Maniküre kann auch wahre Wunder bewirken. Dabei sollte man als Kundin darauf achten, dass die Nageldesignerin nicht zu grobe Feilen verwendet. Alles über japanische Maniküre erfährst du hier.

Sollte man besser acetonfreien Nagellackentferner verwenden?

Dass acetonfreier Nagellackentferner besser für die Nägel ist, halte ich für einen Mythos. Sicher, Nagellackentferner ist wieder ein chemisches Produkt, das auf die Nägel kommt, aber es bleibt im Gegensatz zum Nagellack ja nicht lange drauf. Verwendet man acetonfreien Nagellackentferner muss man damit erfahrungsgemäß länger am Nagel arbeiten, um den Nagellack runterzubekommen. Somit sind die Nägel der Chemie länger ausgesetzt. Benutzt man allerdings acetonhaltigen Entferner geht das Ganze im Grunde genommen sehr schnell. Danach sollte man die Hände waschen und die Nägel mit natürlichen Ölen pflegen. Bei Shellac- oder Gelnägeln sollte man natürlich acetonfreien Nagellackentferner verwenden.

Thema: Nägel