Ressort
Du befindest dich hier:

Nach Jahren die Pille abgesetzt: Was in meinem Körper geschah

Es ist praktisch, es ist einfach - kein Wunder, dass die Pille zu den beliebtesten Verhütungsmethoden weltweit gehört. Aber es ist auch tägliche Chemie, die wir freiwillig runterschlucken und damit massive Nebenwirkungen in Kauf nehmen. Also beschloss ich, genau das zu beenden, um nach zahlreichen Jahren endlich wieder zu erfahren, wie und wer ICH eigentlich ohne zusätzliche Hormone bin.

von

Nach Jahren die Pille abgesetzt: Was in meinem Körper geschah
© iStockphoto.com

Informiert man sich ein bisschen, dann befürchtet man gleich das Schlimmste, was alles im Körper vor sich gehen kann, wenn man die Pille absetzt. Aber mal schauen, was wirklich passiert, wenn ich nun die Hormonzufuhr absetze, die mein Körper seit 18 Jahren gewohnt war – und die ich gar nicht in erster Linie aufgrund des Verhütungswunsches gestartet habe, sondern aufgrund massiver Regelschmerzen.

Woche 1: Ich bemerke häufiger Kopfschmerzen und Gliederschmerzen beziehungsweise fühlen sich meine Beine schwer an – ähnlich wie bei Fieber. Ein Phänomen, das sich zum Glück nicht mehr wiederholte.

Woche 3: Für ein paar Tage zeigt sich meine Haut schuppig und weist auch vermehrt Pickel auf.

Woche 4: Kein PMS? Hooray!
Erstaunlicherweise setzt die erste Regel „danach“ ganz pünktlich ein – inklusive leichten Bauchkrämpfen und nur milder Blutung. Und auch während der Regel: Kopfschmerzen. Aber dafür auch weitaus mehr Lust auf Sex.

Woche 5: VIEL mehr Lust auf Sex. Viel.

Woche 6: Ist es meine Paranoia oder sind da tatsächlich auf einmal viel mehr Haare in der Bürste? Und weniger am Kopf? Zumindest dünner erscheint mir meine leider ohnehin eher feine Haarpracht. Und tauchen da stattdessen nun Haare auf an Stellen, wo man sie überhaupt nicht brauchen kann? Ich rede mit dir, Haar auf der großen Zehe!

Pille abgesetzt: Mehr Pickel, weniger Haare, mehr Lust auf Sex, weniger schlechte Stimmung?

Woche 7: Pickel! Ich hasse Pickel! Und noch dazu versammeln sich diese auf einmal auch am Rücken und am Dekolleté!
Und oh – hallo viel zu frühe Regel... (nach 22 statt 28 Tagen) – bitte lass das keine neue Gewohnheit werden! PMS war jedoch erneut überhaupt nicht feststellbar: Im Gegenteil hatte ich sogar eine grandiose Stimmung!

Woche 10: I’m walking on sunshine – die Stimmung ist kontinuierlich umwerfend!

Woche: 11: Mal wieder die Regel zu früh. Aber diesmal zumindest nur 3 Tage. Dennoch ist dieses Glücksspiel – hab ich eine Binde mit oder nicht - ungewohnt, nachdem das die letzten Jahre dank Pille ja wirklich wie ein Uhrwerk ablief. Aber: Auch diesmal auch nicht ein Fitzelchen PMS bemerkbar.

Woche 14: Wenn die Friseurin zu dir sagt: „Ihnen fallen aber schon ganz schön viele Haare aus“, dann gehen die Alarmglocken los! Ist das noch normal? Bekomme ich eine Glatze? Ich beschließe einen Termin für einen Blutbildtest zu vereinbaren. Da zeigt sich jedoch nichts Außergewöhnliches.

Woche 16: Habe ich schon meine unreine Haut erwähnt? So viel Abdeckstift hatte ich seit Teenagerjahren nicht mehr im Gesicht...

Woche 24: Ich habe die Regel so stark, wie schon lange nicht mehr. Um exakt zu sein: wie das letzte Mal vor 18 Jahren – bevor ich anfing die Pille zu nehmen. Pendelt sich mein Hormonstatus nun langsam wieder ein? Meine Haut hat sich auf jeden Fall wieder normalisiert. Und die extremen Regelbeschwerden sind zum Glück bis jetzt noch nicht wieder gekehrt. Dafür habe ich erfreulicherweise immer noch weitaus weniger Stimmungsschwankungen ins Negative wie die letzten Jahre und auch der Sex-Gusto ist immer noch da. Ich kann das Absetzen der Pille also definitiv nur empfehlen...

Das könnte dich auch zum Thema Pille interessieren:

Schwanger trotz Pille? Das solltest du wissen
Schöne Haut nach Absetzen der Pille
Macht die Pille dich eifersüchtig?
Warum diese WOMAN-Leserinnen auf die Pille verzichten
Macht die Pille dich depressiv

Thema: Verhütung