Ressort
Du befindest dich hier:

Slow Sex: Mach' mann langsam!

Es muss nicht immer Leistungssport im Bett sein. Slow Sex sorgt mit langsamen Bewegungen für intensive Lustgefühle.

von

Slow Sex: Mach' mann langsam!
© (c) Digital Vision.

Pornofilme – aber auch Hollywood-Produktionen – machen uns glauben, dass guter Sex etwas mit Schweiß und unglaublichen Verrenkungen zu tun hat.

Dadurch entsteht laut zahlreichen Sex-Therapeuten ein ziemliches Problem: Viele Männer (und auch Frauen) setzen sich unter Druck und versuchen, eventuelle Versagens-Ängste mit einem schnellen Tempo beim Sex zu kompensieren.

Dabei ist schneller leider nicht immer auch gleich besser. Im Gegenteil: ER rattert wie eine Nähmaschine auf dir auf und ab – und dir bleibt nur zu hoffen, dass der Marathonrammler endlich sein Ziel erreicht. Denn auf 3,2,1 kommen – das klappt nicht.

Und so orten die Sexforscher einen Trend zur Langsamkeit im Bett. Statt Stress im Bett sollte der Akt wieder als solcher zelebriert werden, soll Verführung vor Austausch von Körperflüssigkeiten stehen.

Als Vorreiterin des „Slow Sex“ gilt die südafrikanische Sexualtherapeutin Diana Richardson (59), die in ihrer DVD "Slow Sex" Paaren in 80 Minuten zeigt, wie sie ihr Liebesleben der Lust zuliebe entschleunigen können.

Anleihen nimmt Richardson dabei unter anderem beim Tantrasex:

1

Quickie, ade! Die meisten Paare nehmen sich zu wenig Zeit. Geht es doch einmal langsamer an. Kleine, noch völlig unschuldige Berührungen wie ein Streicheln über die Haare sind oft weit erotischer, als gleich zur Sache kommen zu wollen. Fahre etwa sanft über seine erogenen Zonen um die Leidenschaft anzufachen.

2

Für etwas mehr Leichtigkeit beim Sex im Zeitlupentempo hilft folgende Vorstellung: Agiert so langsam, als würdet ihr euch in einem großen Topf mit Honig bewegen. Das hört sich war sonderbar und ungewohnt an – ist aber sehr effektiv.

3

Verabschiede dich von der Vorstellung, dass Berührungen zu Sex führen müssen. Genieße lieber den Augenblick. Ob es zu mehr kommt? Muss nicht sein, aber es könnte passieren....

4

Beim Sex gibt es kein Ich. Ansonsten kann man fast schon davon ausgehen, dass einer nicht auf seine Kosten kommt. Werdet lieber stattdessen eins! Erst wenn dieselbe Energie durch beide Körper schwingt, wird ein gemeinsamer Höhepunkt möglich.

5

Schluss mit der Eintönigkeit! Probiert stattdessen etwas Neues aus. Wie fühlen sich Berührungen an sonst vernachlässigten Stellen an? Experimentiert mit dem Atem, indem ihr beim Sex (am Besten ist SIE dabei on Top) gemeinsam tief ein- und ausatmet. Malt euch gemeinsam schöne Bilder aus. Kurz: Werdet kreativ!

Thema: Sex & Erotik