Logo

Mehr Romantik in eurer Beziehung? Aus diesen Gründen steht ihr euch selbst im Weg!

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
5 min
romantik beziehung
© Photo by Alex Iby on Unsplash©Photo by Alex Iby on Unsplash
  1. home
  2. Pleasure
  3. Beziehung
Ihr habt euch entschieden, ein Paar zu sein. Doch irgendetwas fehlt... Die romantischen Gesten, die ganz natürlich kommen sollten, passieren in eurer Beziehung einfach nicht. Doch das ist kein Grund, der Liebe keine Chance zu geben!

Das Thema Romantik ist sehr individuell. Für manche bedeutet es Dinner im Kerzenschein, rote Rosen und Pralinen. Für andere geht es mehr um praktische Gesten wie das Übernehmen der Aufgaben des anderen – ohne zu fragen! – oder ein gehauchtes "Du bist so schön!" wenn man es am wenigsten erwartet. Jede Beziehung hat ihren eigenen Zugang zur Romantik und deshalb kann es auch leider in jeder Beziehung passieren, dass die Romantik verschwindet.

Da gehen einem dann Gedanken durch den Kopf wie: "Wir sind schon so lang zusammen, da ist das normal." oder "Liebt sie mich nicht mehr?" oder "Mein Partner war noch nie ein Romantiker." Keine dieser Aussagen ist hundertprozentig wahr! Um zu verstehen, warum man die Romantik so vermisst, sollte man sich die eigene Beziehung genauer anschauen. Und vielleicht trifft einer der folgenden Gründe auf euch zu:

Negative Gefühle stehen im Weg.

Nicht jeder Beziehungsstreit endet gleich in einer Trennung oder Scheidung. Menschen geben nach, um die Harmonie aufrecht zu erhalten. Oder sie warten darauf, dass das Gegenüber seine oder ihre Meinung ändert. Diese aufgestauten Emotionen können aber zu einem toxischen Gebräu hochkochen, sodass man seinem Schatz nur noch Ärger, Enttäuschung oder Wut entgegenbringt.

Man kann sich denken, dass aus solchen Gefühlen keine Romantik entspringen kann! Um diesen Knoten zu lösen, muss man über den eigenen Schatten springen, vor allem, wenn man sehr harmoniebdürftig ist. Denn die Probleme müssen ausgesprochen und im besten Falle gemeinsam gelöst werden.

Ihr steckt fest.

Du hast das Gefühl, in der Routine des Alltags festzustecken. Es läuft alles rund und gut, aber die Partnerschaft selbst bleibt auf der Strecke. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn ihr beide sehr busy lebt und nur wenig Zeit zu zweit habt. Oder wenn schon Kinder im Haus sind. An diesem Punkt angekommen, versucht nicht zu verzweifeln, sondern betrachtet eure Beziehung von außen: Wo gibt es Lücken und Schlupflöcher, in die man mehr Romantik einschmuggeln könnte? Und wie kann man bewusst mit dem Alltag brechen, sodass in beider Leben nicht noch mehr Stress ausbricht?

Antworten auf diese Fragen findet ihr am besten gemeinsam, in einem ehrlichen Gespräch – am besten mit einem Glas Wein & wenn die Kinder schon im Bett sind. Und schon allein dieses Gespräch kann die Romantik wieder anfachen, denn auch das ist ein Bruch mit eurer Routine....

Das Vertrauen fehlt.

Du hast schon mehrere Beziehungen hinter dir, die dich negativ geprägt haben. Oder du hast in deiner eigenen Vergangenheit andere Situationen erlebt, die es dir schwer machen, deinem Gegenüber zu vertrauen. Wenn man also nie ganz man selbst sein kann, dann ist das mit der Romantik echt kompliziert. Aber nicht unmöglich! Vielleicht kann eine Paar- oder Einzeltherapie helfen, die Probleme der Vergangenheit langsam aufzulösen und so eine frische, neutrale Basis für diese Beziehung zu schaffen.

Ihr habt verschiedene Ansichten.

Wie schon in der Einleitung erwähnt: Nur, weil die Gesellschaft rote Rosen und große Gesten als ultimativ romantisch deklariert hat, heißt das noch lange nicht, dass das alle Menschen so empfinden. Das Problem heißt also Kommunikation! Spricht man seinen Schatz darauf an, kommt man vielleicht ganz schnell drauf, dass man die romantischen Gesten des anderen einfach nicht versteht oder sieht – und umgekehrt. Das ist dann wirklich nicht das Ende der Welt. Vielleicht schafft ihr es ja, euch an die Vorstellungen des Gegenübers anzunähern, ohne eure eigenen Emotionen zu übergehen!

Über die Autor:innen

Logo
Jahresabo ab 7,90€ pro Monat