Logo

Geheimnis von Mona Lisa gelöst: Wurde das berühmte Gemälde in Lecco gemalt?

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Mona Lisa in Lecco gemalt

Mona Lisa, Louvre

©IMAGO / Pond5 Images
  1. home
  2. Vista
  3. Kultur

Die Mona Lisa, eines der berühmtesten Gemälde der Welt, könnte in der malerischen Stadt Lecco, in Italien, entstanden sein. Die Geologin und Kunsthistorikerin Ann Pizzorusso fand geologische und topographische Beweise, die ihre Theorie unterstützen.

Die Mona Lisa, ein bekannte Meisterwerk von Leonardo da Vinci, das im Louvre in Paris hängt, zieht jährlich Millionen von Besuchern an.

Seit Leonardo Da Vinci vor 500 Jahren die Mona Lisa gemalt hat, wurde über die Details seines Meisterwerks diskutiert und debattiert. Eine dieser Fragen betraf den Hintergrund des Gemäldes und die Frage, ob die Ansicht frei erfunden oder an einem bestimmten Ort in Italien gemalt wurde.

Ein neuer Blick auf ein altes Rätsel der berühmten Mona Lisa

Ann Pizzorusso, eine Geologin und Expertin für Renaissance-Kunst, behauptet nun, das Rätsel um den Hintergrund gelöst zu haben. Ihre Forschungen deuten darauf hin, dass die idyllische Landschaft im Gemäldes die malerische Stadt Lecco am Comer See darstellt.

Sie argumentiert, dass spezifische geologische Formationen sowie die Darstellung einer bestimmten Brücke mit der Landschaft um Lecco übereinstimmen.

Insbesondere bei der Bogenbrücke könnte es sich um die Azzone Visconti Brücke handeln. Sie wurde im 14. Jahrhundert erbaut und ähnelt stark jener rechts im Hintergrund des Gemäldes.

Diese besondere Brücke, zusammen mit der Darstellung der südwestlichen Alpen und den Seen, die Lecco umgeben, bilden laut Pizzorusso einen überzeugenden Beweis dafür, dass Leonardo da Vinci diese Elemente aus der realen Umgebung in sein Gemälde integriert hat.

Wissenschaft trifft auf Kunst

Die Theorie von Pizzorusso ist nicht nur aufgrund ihrer wissenschaftlichen Analyse bemerkenswert, sondern auch wegen der Methode, mit der sie diese erreicht hat. Durch die Kombination ihrer Kenntnisse in Geologie und Kunstgeschichte konnte sie eine neue Perspektive auf das Werk von Leonardo da Vinci werfen.

Ihre Forschung zeigt, wie wissenschaftliche Analysen dazu beitragen können, Geheimnisse der Kunstwelt zu entschlüsseln.

Laut Guardian unterstützt auch Jacques Franck, ehemaliger Berater des Louvre für "Leonardo Da Vinci"-Fragen, Pizzorusso's Theorie und hebt ihre tiefgreifenden Kenntnisse der italienischen Geologie hervor, die entscheidend für die Bestätigung ihrer Hypothese waren.

News

Über die Autor:innen

Logo
Jahresabo ab 7,90€ pro Monat