Logo

Vanessa Paradis: Johnny Depps Ex-Freundin ist ein wahres Multitalent

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
9 min
Vanessa Paradis

Vanessa Paradis

©imago
  1. home
  2. Elevate
  3. People

Vanessa Paradis stürmte bereits mit 14 Jahren die Hitparaden, machte als Model Karriere, landete auf der Kino-Leinwand Kassenerfolge und war mit Johnny Depp liiert.

Vanessa Paradis wuchs als Tochter von André und Corinne Paradis in Villiers-sur-Marne gemeinsam mit ihrer Schwester Alysson auf. Ihr Vater verkaufte u.a. Skulpturen und Kulissen an Disneyland Paris. Vanessa wurde also in eine Familie hineingeboren, in der künstlerische Kreativität herrschte und so war es kein Wunder, dass sie im Showbusiness landete.

Steckbrief Vanessa Paradis

  • Name: Vanessa Chantal Paradis

  • Geboren am: 22. Dezember 1972

  • Geburtsort: Saint-Maur-des Fossés, Frankreich

  • Wohnort: Los Angeles, Vereinigten Staaten; Plan-de-la-Tour, Frankreich

  • Sternzeichen: Steinbock

  • Beruf: Komponistin, Model, Sängerin, Schauspielerin

  • Familienstand: seit 2018 verheiratet mit Samuel Benchetrit

  • Kinder: Lily-Rose Melody (*1999), John Christopher (*2002)

Die Anfänge ihrer Karriere

Schon als Kind machte Vanessa Paradis die Bekanntschaft mit der Unterhaltungsindustrie. Und zwar im zarten Alter von acht Jahren. Damals trat sie das erste Mal im Fernsehen – in der berühmten TV-Show "L'École des fans" – auf und versuchte sich als Sängerin. Dafür verantwortlich war ihr Onkel, der Schauspieler und Musikproduzent Didier Pain, der den Auftritt organisiert hatte.

Zwei Jahre später nahm die aufstrebende Künstlerin mit der Band Les Forbans einen Titel – "La Magie des surprises parties" – auf, trat damit bei einem Talentwettbewerb an und veröffentlichte ihre erste Single. Ihre Kindheitsidole waren James Dean und Marilyn Monroe und so war auch eine Filmkarriere für sie interessant, da sie ihnen nacheifern wollte. Allerdings erzielte sie vorerst mit der Musik Erfolge.

Vanessa Paradis – musikalischer Durchbruch

"Der frühe Vogel fängt den Wurm" besagt ein altes Sprichwort und das trifft auch auf Vanessa Paradis und ihre Karriere zu. Mit 14 Jahre stürmte sie mit dem Song "Joe le taxi" die internationalen Hitparaden und führte alleine in Frankreich elf Wochen lang die Charts an.

Einen vergleichbaren Erfolg hatte sie Jahre später mit "Be My Baby", das von Lenny Kravitz komponiert wurde. Vanessa selbst sieht ihre Hits eher als Zufallsprodukte an und es ist für sie nicht besonders wichtig ein Weltstar zu sein.

Blurred image background

Vanessa Paradis

© imago

Multitalent Vanessa Paradis

Die junge Sängerin, die nicht nur mit ihrer Schönheit, sondern ebenso mit ihrer Zahnlücke zwischen den Vorderzähnen Aufsehen erregt, zeigte schon früh ihre Qualitäten als Multitalent. Weltberühmt wurde sie nämlich auch als Model, als sie in einer Werbekampagne für die Marke " Coco Chanel" zu sehen war. Sie blieb Chanel treu und bewarb in Folge auch Taschen und Lippenstifte und ist bis heute bei diversen Events immer wieder in Chanel-Outfits zu sehen.

1989 debütierte Paradis auf der Kinoleinwand mit dem Film "Weiße Hochzeit". Bereits ihre zweite Produktion "Elisa", an der Seite von Gérard Depardieu, wurde dann ein Kassenerfolg. In dieser Manier ging es weiter und es folgten etliche Studioalben, einige Live-Alben, viele Singles und viele Filme. Am Cover des Albums "Divinidylle" ist ein Porträt von ihr zu sehen, das Johnny Depp gemalt hat. Vanessa war auch immer wieder bei diversen Touren und Konzerten live auf der Bühne zu bewundern.

Und sie wurde als "Stimme" des Pariser Flughafens ausgewählt. Fit hält sich Vanessa Paradis mit Sport, sie ist eine passionierte Anhängerin von Yoga. Im November 2018 hat Vanessa Paradis ihr letztes Studioalbum veröffentlicht. Die meisten Songs wurden von ihrem Ehemann Samuel Benechetrit geschrieben.

Auszeichnungen und Preise

Vanessa Paradis wurde nicht nur von ihren Fans gefeiert, auch die Experten waren von ihr überzeugt. Und so erhielt sie 1990 eine der bedeutendsten Auszeichnungen für Nachwuchsschauspielerinnen in der französischen Filmindustrie. Nämlich den "Romy-Schneider-Preis".

Und auch den nationalen französischen Filmpreis, den "César" konnte sie einheimsen. Vanessa Paradis war 2016 Jurymitglied der 69. Internationalen Filmfestspiele von Cannes und wirkte zum wiederholten Mal bei "Les Enfoirés" mit, einem Wohltätigkeits-Projekt mit vielen französischen Künstlern.

Blurred image background
© imago

Turbulente Beziehungen

Das Popidol und Multitalent hat nicht nur mit ihrer Karriere Aufmerksamkeit erregt. Auch bezüglich ihrer Beziehungen stand sie oft im Mittelpunkt diverser Medienberichte. Und zwar nicht immer nur positiv, denn manches Mal wurde sie sehr kritisch bewertet.

Etwa wegen ihrer Freundschaft mit dem Sänger Florent Pagny. Vanessa war damals 15 Jahre alt und er bereits 26. Drei Jahre lang hielt diese Beziehung. Etwa später folgte dann eine vierjährige Romanze mit dem Sänger und Komponist Lenny Kravitz. Er war nicht nur der Komponist von "Be My Baby", sondern komponierte und produzierte auch ihr drittes Album.

Johnny Depp – ein wichtiges Kapitel im Leben von Vanessa Paradis

Die wohl längste Partnerschaft von Vanessa Paradis und sicher nicht die einfachste war jene mit Johnny Depp. Die beiden galten 14 Jahre lang als das Hollywood-Traumpaar schlechthin. Wie kein anderes Paar passten die Paradiesvögel in der schillernden Glamourwelt zueinander. Heiraten war für die beiden nicht notwendig, sie schienen lange Zeit fast wie Seelenverwandte zu sein.

Mit dem Hollywood-Star hat die begabte Französin zwei Kinder. Nämlich Lily-Rose Depp und John Christopher Depp III, der auch Jack Depp genannt wird. Zuerst lebte das Paar relativ zurückgezogen in Frankreich, zogen dann aber in die Vereinigten Staaten von Amerika. Nach etlichen Jahren hatte jedoch Johnny das Gefühl in einer Sackgasse zu stecken, obwohl ihm Vanessa viele Freiräume gelassen hatte.

Aber er wollte mehr Musik machen, neue Dinge ausprobieren und wurde in dieser Beziehung immer unzufriedener und immer mehr Gerüchte über das Privatleben der beiden tauchten auf. Es kam wie es kommen musste und die beiden trennten sich nach 14 Jahren wilder Ehe im Sommer 2012.

Angeblich war schon damals Amber Heard der Trennungsgrund. Im Prozess von Johnny Depp und Amber Heard sagte Vanessa Paradis zu seinen Gunsten aus und versicherte, dass er während ihrer Beziehung ein freundlicher, aufmerksamer, großzügiger und gewaltloser Mensch und Vater gewesen war.

View post on Instagram
 

Ihr aktuelles Privatleben

Mittlerweile scheint wieder die Sonne am Liebeshimmel von Vanessa Paradis. Etliche Jahre wurde über ihre Beziehung mit dem französischen Regisseur, Schauspieler und Schriftsteller Samuel Benechtrit spekuliert. Die beiden hatten sich am Set von "Chien" kennengelernt. Nach zwei Jahren war dann plötzlich von einer Verlobung die Rede und im Juni 2018 wurde im Rathaus Saint-Siméon – östlich von Paris – geheiratet.

Die Hochzeit fand im kleinen, privaten Kreis mit nur zwei Dutzend Gästen statt. Vanessa trug ein relativ einfaches, enganliegendes Hochzeitskleid, einen Schleier und Wildblumen im blondgelockten Haar. Natürlich waren auch ihre beide Kinder – Lily-Rose Depp und John Christopher Depp III – unter den Hochzeitsgästen zu finden. Lily-Rose Depp, die ihrer Mutter unglaublich sieht, trug ein gelbes Maxikleid und John Christopher Depp III und sich nur selten in der Öffentlichkeit zeigt, entschied sich für einen klassischen schwarzen Anzug.

Heute leben Vanessa und Samuel abwechselnd in Los Angeles und im südfranzösischen Plan-de-la-Tour. Lily-Rose scheint den Weg ihrer Mutter weiterzugehen. Sie wurde 2016 das Gesicht von Chanel und auch ihre Karriere als Schauspielerin scheint vielversprechend zu sein.

InternationalSchauspieler:innen

Über die Autor:innen

Logo
Jahresabo ab 7,90€ pro Monat