Ressort
Du befindest dich hier:

Brow Lifting: Augenbrauen wie die Models – ohne Nadeln & Spritzen

Buschige, voluminöse Augenbrauen, die auch ohne Make-up den ganzen Tag ihre Form behalten – ist nicht möglich? Doch! Und zwar mit einer neuen Technik namens Brow Lifting oder Brow Lamination.

von

brow lifting
© iStock

Wenn eine Person den Trend rund um buschige, wilde Augenbrauen maßgeblich mitgestaltet hat, dann ist das Cara Delevingne. Das Model ist nämlich von Natur aus mit sehr ausdrucksstarken Brows gesegnet, die sich je nach Look und Anlass perfekt in Szene setzen lassen. Dass aber nicht jede Frau solche Brauen hat – und will! – ist klar. Doch leicht fedrige, voluminöse, aber gleichzeitig sehr natürliche Augenbrauen haben sich mittlerweile trotzdem auf Instagram durchgesetzt:

Wir haben diesen Trend selbst ausprobiert und das beste Ergebnis tatsächlich mit einer stinknormalen Seife erzielt. Aber wäre es nicht schön, wenn man jeden Tag genau mit solchen Brows aufwachen würde – ohne, viel Arbeit?

Viele kennen schon die Technik des Microblading, wo mit semi-permanenter Tinte Augenbrauenhaare dazutätowiert werden. Eine tolle Methode, die aber auch ihre Nachteile hat: Erstens sollte man keine Angst vor Nadeln haben oder gar sehr schmerzempfindlich sein. Zweitens kann das Ergebnis auch ziemlich wild aussehen, wenn kein Profi am Werk war.

Brow Lifting – was steckt dahinter?

Auch das Brow Lifting (oder Brow Lamination) kann schief gehen, wenn minderwertige Produkte verwendet werden, jedoch braucht man dafür weder Nadel noch Spritze. Denn bei dieser neuen Technik handelt es sich um eine Art "Dauerwelle" für die Augenbrauen, erklärt Yasemin Gökce vom Envy Studio in Wien. Dabei werden die Härchen in eine sehr fedrige, voluminöse Form gebürstet, dort fixiert und dann noch – je nach Wunsch der Kundin – eingefärbt.

Und auch ich habe die Methode am eigenen Leib getestet:

brow lifting test
Links: vorher / Rechts: vachher.


Der Unterschied ist deutlich sichtbar: Aus meinen vielen, aber recht platten Augenbrauenhaaren sind Cara-Delevingne-Brows geworden! Und weil es so unglaublich klingt, wenn man sich die zwei Fotos anschaut, lege ich die Betonung nochmal darauf, dass das immer noch meine eigenen Augenbrauenhaare sind. Da wurde weder etwas dazutätowiert, noch wurde mit einem Filler mit synthetischen Härchen gearbeitet. Klar, sie wurden in einer etwas dunkleren Farbe eingefärbt. Aber das betont umso mehr, wie haarig meine Brows zuvor schon waren.

Worauf muss ich beim Brow Lifting achten?

Kosmetikerin Gökce betont, dass die Qualität der Produkte sehr wichtig für das Ergebnis ist. In ihrem Studio arbeitet sie deshalb nur mit einer einzigen, britischen Marke zusammen, die zwar sehr effektiv wirkt, aber auch für sensible Haut geeignet ist. Außerdem sei es ebenso wichtig, den Wunsch der Kundin genau zu erfassen. Denn: Nicht jeder Frau stehen die extrem voluminösen Brauen. Doch auch das ist mit der Methode machbar, man muss nur die Haare in einer subtileren Form fixieren.

Das Brow Lifting bringt – nach mehreren Behandlungen – übrigens ein kleines Extra mit: Die Haare wachsen schneller und kräftiger nach. Davon berichtet auch Yasemin Gökce, die schon drei Behandlungen hinter sich hat. Sie erzählt mir, dass sie schon immer sehr dünn gezupfte Augenbrauen gehabt hätte, doch seit dem Brow Lifting sei eine "Reihe" an Haaren nachgewachsen, die sie schon seit Jahren nicht mehr gesehen hatte.

Wie läuft das Brow Lifting ab?

Die Behandlung besteht aus drei Schritten – plus dem optionalen Färben – und dauert dementsprechend zwischen 30 und 45 Minuten. Im ersten Schritt wird ein Mittel aufgetragen, dass die Haare sehr biegsam und formbar macht. Dabei kämmt die Kosmetikerin die Haare in jene Form, wie man sie eben dauerhaft haben möchte. Im zweiten Schritt werden die Haare in ihrer neuen Form fixiert. Dann folgt das optionale Färben. Gökce empfiehlt es vor allem jenen Kundinnen, die eher helle Haare haben, da sie beim chemischen Prozess etwas ausbleichen können. Und schließlich trägt die Kosmetikerin ein Serum auf, das 24 Stunden einwirken soll.

Der Clou ist, dass die Profis genau wissen, wie lange sie bei welcher Kundin die einzelnen Mittel einwirken lassen müssen. Das kommt nämlich auf die Haarstruktur an und dafür braucht man ein gewisses Auge. Deshalb eignet sich das Brow Lifting auch nicht fürs "Home-Spa", weil man ohne der nötigen Erfahrung riskiert, die Mittel zu lang einwirken zu lassen. Und, dass das nicht gut für die Follikel und zarten Härchen sein kann, ist selbsterklärend.

Was passiert nach der Behandlung?

Nach der Behandlung trägt die Kosmetikerin eine Pflege auf, die 24 Stunden lang eintrocknen soll. Deshalb dürfen die Brauen in dieser Zeit nicht nass werden (auch nicht schweißnass!). Wenn diese Phase geschafft ist, muss man auf nichts Bestimmtes mehr achten. Wer das Lifting länger erhalten will, kann immer wieder ein Serum verwenden, aber auch das ist nicht zwingend nötig.

Wichtig zu wissen: Die Augenbrauenhaare sind nicht an der Stirn "angeklebt". Das bedeutet, dass sie nach dem Schlafen oder nach dem Aus- und Anziehen von Kleidung wieder flach liegen könnten. Der Vorteil vom Lifting ist jedoch, dass sie sich ganz leicht wieder in die gewünschte Form bürsten lassen und mit ein bisschen Gel bleiben sie auch den ganzen Tag bombenfest so, wie man sie sich "eingestellt" hat.

Wie lange hält das Brow Lifting?

Das Brow Lifting kostet im Envy Studio 79 Euro und hält bis zu 6 Wochen. Diese Zeitspanne könne sich aber von Person zu Person unterscheiden, betont Gökce. Und zwar nicht, weil die Wirkung des Produktes nachlässt, sondern, weil jeder Mensch ein anderes Haarwachstum hat. Dementsprechend fallen die Augenbrauenhaare aus und wachsen dann wieder nach. Die neuen Haare sind dann natürlich nicht mehr "geliftet".