Ressort
Du befindest dich hier:

Madeleine von Schweden: Eine Prinzessin im Dienste der Kinder

Madeleine von Schweden beherrschte jahrelang als vermeintlich schönste Prinzessin Europas die Titelblätter. Sie setzt sich heute weltweit als Wohltäterin für den Schutz und die Rechte von Kindern ein.

von

madeleine-von-schweden
© imago/Future Image

Über viele Jahre beherrschte Madeleine von Schweden als vermeintlich schönste Prinzessin Europas die Titelblätter der Boulevardpresse. Sie schien das Klischee einer niedlichen Königstochter perfekt zu bedienen.

Doch heute ist Madeleine eine ernst genommene internationale Powerfrau, die sich weltweit für den Kinderrechte einsetzt. Hier erfährst du, wie aus Madeleine eine weltweit geachtete Wohltäterin wurde.

Steckbrief: Madeleine von Schweden

  • Name: Madeleine Thérèse Amelie Josephine Bernadotte
  • Titel: Prinzessin von Schweden, Herzogin von Hälsingland und Gästrikland
  • Geboren am: 10.06.1982
  • Sternzeichen: Zwilling
  • Geburtsort: Stockholm, Schweden, Schloss Drottningholm
  • Wohnort: Miami, USA
  • Beruf: Engagement für Wohltätigkeitsorganisationen
  • Kinder: Leonore (*2014), Nicolas (*2015), Adrienne (*2018)

Als jüngste Tochter des Königs und der Königin von Schweden nimmt Madeleine Platz acht in der schwedischen Thronfolge ein. Die Prinzessin schien immer auf der Sonnenseite des Lebens unterwegs zu sein.

Kein Wunder, erfreute sich die Klatschpresse jahrelang am Leben ihrer Lieblingsadeligen aus Schweden. Heute wird Madeleine als anerkannte Verfechterin von Kinderrechten von der Presse ernst genommen.

Ihr privilegiertes Leben ist für sie zur Verpflichtung geworden, sich für den Schutz von Kindern einzusetzen, mit denen es das Leben weniger gut meinte.

Kindheit und Schulzeit der Prinzessin

Wie es sich für eine Prinzessin gebührt, wurde Madeleine von Schweden im Jahre 1982 als drittes Kind von König Carl XVI. Gustaf von Schweden und Königin Silvia auf Schloss Drottningholm vor den Toren Stockholms geboren.

Im Alter von drei Jahren kam die kleine Madeleine in die Vorschule. Mit sieben wechselte sie an eine Grundschule im nahegelegenen Bromma und im Anschluss besuchte sie eine Schule im Stockholmer Stadtteil Östermalm.

Im Jahre 2001 schloss Madeleine ihre Schulausbildung am Enskilda Gymnasium ab.

Prinzessin Madeleine von Schweden in ihrer Studienzeit

Nach dem Ende ihrer Schulzeit ging die schwedische Prinzessin für einige Zeit nach London, um in der Hauptstadt Großbritanniens Englisch zu studieren.


Ab 2002 belegte sie zudem Kurse in Rechtswissenschaften und Architektur. Aufgrund ihres Interesses an Innenarchitektur und -design absolvierte sie 2003 ein Praktikum im Bereich Architektur und Möbeldesign.

Im selben Jahr wechselte Madeleine an die Universität Stockholm, an der sie ein Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Ethnologie aufnahm. Drei Jahre später beendete die Prinzessin ihr Studium erfolgreich.

Ab 2006 absolvierte die an der Uni Stockholm noch einen Postgraduierten-Studiengang in Organisationsmanagement und Führungsqualität, um sich bestmöglich auf ihre Tätigkeiten im Bereich der internationalen humanitären Arbeit vorzubereiten. Zudem machte Madeleine von Schweden ein Praktikum bei der UNICEF.

Embed from Getty Images

Ein Schicksalsschlag dreht die öffentliche Meinung über Madeleine

Vielmehr als ihre Ausbildung stand jedoch von Anfang an das Liebes- und Beziehungsleben von Prinzessin Madeleine im Rampenlicht. Von 2002 an war sie mit dem schwedischen Rechtsanwalt Jonas Claes Bergström liiert , mit dem sie zeitweise in New York City lebte. Im Sommer 2009 gab das Promi-Paar seine Verlobung bekannt. Im Gegensatz zu ihren beiden älteren Geschwistern Victoria und Carl Philip schien Madeleine immer auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen.

Dieses Bild der Öffentlichkeit änderte sich nur neun Monate später, als das Königshaus im Frühjahr 2010 die Auflösung der Verlobung zwischen Prinzessin Madeleine und Jonas Bergström bekanntgab. Grund für die Trennung des Paares war offenbar eine Affäre Bergstöms mit der norwegischen Handballerin Tora Uppstrøm Berg.

In Anbetracht der Tatsache, dass Monarchien heutzutage ihre Daseinsberechtigung primär wegen ihrer Rolle als Symbole für Stabilität und Kontinuität haben, war die Trennung des Paares ein schwerer Schlag für das schwedische Königshaus. Für Madeleine selbst musste die Trennung von ihrem langjährigen Freund eine Katastrophe gewesen sein. Da die Prinzessin aufgrund des Presserummels in Schweden keine ruhige Minute mehr hatte, flüchtete sie sich in das anonyme Leben der Weltmetropole New York.

Neues Liebesglück mit Chris O’Neill in New York

Aus einem zunächst für mehrere Wochen geplanten Aufenthalt in New York City wurde ein jahrelanges Leben. Madeleine begann im Big Apple für die dort ansässige Stiftung ihrer Mutter, die "World Childhood Foundation" , zu arbeiten. Mit der Zeit schien sie ihre einstige Fröhlichkeit wieder zurückgewonnen zu haben.

Das lag in erster Linie daran, dass es einen neuen Mann an ihrer Seite gab. In New York lernte die Prinzessin von Schweden ihren zukünftigen Ehemann und Vater ihrer Kinder kennen, den englisch-amerikanischen Geschäftsmann Christopher O’Neill.

Die Beziehung zwischen Madeleine und O’Neill entwickelte sich im Eiltempo. Bereits im Herbst 2011 verkündete das Paar seine Verlobung. Die Hochzeit wurde am 8. Juni 2013 unter großem medialen Interesse gefeiert. Mehrere Fernsehsender übertrugen die Trauung in der Schlosskirche des Königsschlosses von Stockholm.

Embed from Getty Images

Der Beginn eines gemeinsamen Familienlebens

Der Nachwuchs des neuen Paares ließ nicht lange auf sich warten. Ein Jahr später brachte Madeleine ihre erste Tochter in New York zur Welt. Der Neuankömmling trägt den Namen Leonore Lilian Maria, Herzogin von Gotland. Die Freude der Schweden über den königlichen Nachwuchs wurde ein wenig dadurch getrübt, dass sich das Paar entschied, seinen Wohnsitz in New York beizubehalten. Christopher O’Neill wollte weiterhin seinem Beruf nachgehen und vertrat zudem die Auffassung, dass die junge Familie in der Großstadt besser vor dem Interesse der Öffentlichkeit geschützt sei.

Bereits ein Jahr später wurde das zweite Kind, von Madeleine von Schweden und Christopher O’Neil geboren. Zur großen Freude ihres Heimatlandes zog die Familie von New York nach Schweden, um fortan in der Nähe von Madeleines Familie zu leben.

New York, Stockholm, London, Florida: Wechselnde Wohnsitze des Royalen Paars

Der Aufenthalt in Schweden währte jedoch nur von kurzer Dauer. Nach einem halben Jahr wurde der Familie das Leben in Stockholm zu eng, weshalb sie sich für einen Umzug nach London entschied. Ihr gemeinsames drittes Kind Prinzessin Adrienne Josephine Alice wurde im März 2018 in Schweden geboren. Nicht nur O’Neills neuer Job in London lockte die inzwischen auf drei Kinder angewachsene Familie in die britische Hauptstadt, auch Christophers Familie wohnte dort.

Aber auch der Aufenthalt in London entpuppte sich letztlich als kurzes Gastspiel. Im Sommer 2018 zogen Madeleine und Christopher mit ihren drei Kindern nach Miami in Florida. Der US-Bundesstaat war für die Familie kein fremdes Terrain, da Madeleine und ihr Mann dort bereits über Jahre ein Ferienhaus besaßen.

Das Leben in Florida trägt dem Wunsch der Eltern nach einem von der Presse unbehelligten Familienleben bestmöglich Rechnung. Seit Herbst 2019 dürfen Madeleines und Chris‘ Kinder aufgrund der Neuausrichtung des schwedischen Königshauses auch keine königlichen Titel mehr tragen.

Embed from Getty Images

Prinzessin Madeleine von Scheden setzt sich für Kinder ein

Seit vielen Jahren engagiert sich Madeleine von Schweden in zahlreichen Projekten rund um den Schutz von Kindern, besonders vor sexueller Ausbeutung. Darüber hinaus setzt sie sich für die Stiftung "Min Stora Dag" (Mein großer Tag) ein, die kranken Kindern die Erfüllung großer Träume ermöglicht.

Nicht zuletzt arbeitet die Tochter aus dem schwedischen Königshaus auch für die von ihrer Mutter, Königin Silvia, gegründete "World Childhood Foundation", die sich ebenfalls für den Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch einsetzt.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Was wir von der schwedischen Prinzessin lernen können

Obwohl sie auf der "sunny side of life" geboren wurde und seit ihrer Kindheit ein einzigartiges Leben voller Möglichkeiten genießt, die den meisten Menschen versagt bleiben, weiß die Prinzessin von Schweden diesen Luxus zu schätzen. Vor allem hat Madeleine erkannt, dass Millionen von Kindern auf der Welt nicht den Luxus einer beschützten und erfüllten Kindheit genießen .

Schon früh hörte sie die Erfahrungsberichte ihrer Mutter Silvia aus ihrer Tätigkeit für die World Childhood Foundation. Die schwedische Prinzessin begriff bereits als Jugendliche, dass ihr Privileg auch eine Verpflichtung darstellt. Ihre Rolle als Mutter von drei Kindern hat dieses Verantwortungsgefühl für andere Kinder noch einmal verstärkt.

Der Kampf für eine beschützte und erfüllte Kindheit für Kinder, die sexualisierte Gewalt erfahren haben, steht seit Jahren im Mittelpunkt ihres Lebens. Madeleine von Schweden versucht etwas von dem, was ihr das Leben geschenkt hat, an Kinder zurückzugeben.