Logo

Clogs: So stylst du die pantoffelartigen Schuhe

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
8 min
Susanne Höggerl mit Clogs

Clogs: So stylst du die lässigen Pantoffeln

©Elke Mayr
  1. home
  2. Iconic
  3. Fashion

In der Mode kommt alles wieder – selbst die fragwürdigsten Trends. Dass Clogs definitiv nicht dazu zählen und eine echte Bereicherung für unsere Garderobe darstellen, beweisen nicht nur die Influencer:innen und Fashionistas dieser Welt, sondern auch unser Artikel!

Wie lautet dein Motto des Sommers? Unseres lautet definitiv "Rocking around the Clog" – denn der Schuh feiert aktuell sein modisches Revival! Ja richtig gelesen, ausgerechnet die klobigen Pantoletten mit der Holzsohle avancieren jetzt zum Trendschuh, auf den wir nicht mehr verzichten wollen.

Trug man sie früher höchstens zur Gartenarbeit oder als Hausschuh, werden sie heute zum elementaren Bestandteil einer lässigen Garderobe und It-Piece eines jeden angesagten Streetstyles. Nach Dad Sneakers und Chunky Sandalen ist jetzt also der nächste vermeintliche "Ugyl Shoe" in aller Munde. Aber keine Sorge: Wir zeigen dir, wie du die Holztreter stilsicher und so gar nicht ugly stylen kannst.

View post on Instagram
 

Was sind überhaupt Clogs?

Aus dem Englischen übersetzt bedeutet "Clog" in etwa "Klotz" oder auch "dickes Stück Holz". Traditionellerweise zeichnen sich die Unisex-Schuhe nämlich durch eine Plateau-Sohle aus Holz aus. Clogs sind allerdings an der Ferse offen und ähneln somit den klassischen Pantoletten.

Der Vorderteil wird traditionell aus Leder oder Leinen gefertigt und mit Nieten an der Sohle befestigt. Clogs sind vor allem deshalb so beliebt, weil sie super bequem und zugleich auch praktisch sind. Dank der offenen Ferse kann man außerdem einfach hineinschlüpfen, muss keine Schleife binden und keinen Verschluss schließen.

View post on Instagram
 

Clogs haben ihren Ursprung in England

Viele Menschen assoziieren mit Holzschuhen vor allem Holland, Windmühlen und Tulpen. Dabei stammen die Clogs ursprünglich aus England. Aber vor allem in Schweden erfreuten sich die Holz-Schuhe schnell größter Beliebtheit.

Von dem nordischen Land aus bahnten sie sich dann ihren Weg in andere Länder. Bald wurden Holz-Clogs in erster Linie als Arbeits- oder Hausschuhe genutzt. In den 1970er Jahren erlebten sie dank der Hippie-Bewegung schließlich ihren Aufschwung zum echten It-Piece.

Crocs und Clogs – was ist der Unterschied?

Ähnlich verschrien wie Clogs sind auch die verwandten, aus Gummi bestehenden Crocs. Dabei handelt es sich in erster Linie um eine Clog-Variante aus Plastik, die durch den Markennamen "Crocs" geschützt ist. Crocs sind ebenfalls an der Ferse offen und haben sich in den vergangenen Jahren als beliebte Schuhe für die Gartenarbeit etabliert.

Im Gegensatz zu den klassischen Clogs sind Crocs aber dank ihres leichten Materials ein echtes Fliegengewicht. Außerdem hat die Kappe der Schuhe einige Löcher, was bei den klassischen Clogs ebenfalls nicht der Fall ist. Dass ausgerechnet die als hässlichsten Schuhe aller Zeiten betitelten Crocs jetzt an den Füßen einiger Fashionistas gesichtet werden, hätte vor ein paar Jahren wohl auch niemand geglaubt.

View post on Instagram
 

Fakt ist aber: Die schrillen Treter setzen – speziell mit chunky Sohle – ein modisches Statement und bieten einiges an Spielraum für kreative Outfits. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Crocs aufgrund ihres Materials wasserfest sind.

Welche unterschiedlichen Varianten gibt es?

Clogs waren in den vergangenen Saisonen auf den Laufstegen vieler namhafter Designer quasi omnipräsent. Da wundert es nicht, dass die Holzschuhe jetzt in zahlreichen Ausführungen daher kommen. Die sommerlichste Variante ist sicher jene als Sandaletten: Hier sind die Clogs nicht ganz geschlossen, sondern bei den Zehen offen. Ein idealer Sommerschuh!

Clogs waren in den vergangenen Saisonen auf den Laufstegen vieler namhafter Designer quasi omnipräsent. Da wundert es nicht, dass die Holzschuhe jetzt in zahlreichen Ausführungen daher kommen. Die sommerlichste Variante ist sicher jene als Sandaletten: Hier sind die Clogs nicht ganz geschlossen, sondern bei den Zehen offen. Ein idealer Sommerschuh!

Besonders gute Laune versprühen die Sandalen-Clogs übrigens in warmen Farbtönen. Darüber hinaus kommen Clogs in den unterschiedlichsten Farben und Formen daher – etwa mit Plateau oder High Heels. An Verzierungen mangelt es ebenfalls nicht: Clogs gibt es sowohl mit den klassischen Nieten, als auch mit Schnallen, Ketten- oder Blumen-Applikationen, die wiederum für einen besonderen Eyecatcher sorgen können.

Auch das Material kann variieren, wobei die meisten Clogs nach wie vor aus Leder gefertigt sind. Wir haben dir die schönsten Clogs für dich zum Nachkaufen herausgesucht:

Sind Clogs gut für die Füße?

Clogs waren lange Zeit auch als Gesundheitsschuhe bekannt. Das Gerücht, dass Clogs besonders gesundheitsfördernd sind, hält sich auch schon dementsprechend lange. Aber woher kommt diese Annahme eigentlich? Denn eine Sohle aus Holz klingt erst mal nicht unbedingt bequem. Aber gerade weil diese so hart ist, werden im Fuß und besonders den Zehen, die den Schuh beim Abrollen festhalten müssen, viele verschiedene Muskeln beansprucht. Komfort mag zwar anders aussehen, aber zumindest kommt das Training unserem Fußbett zugute.

Beim Kauf von Clogs solltest du aber auf jeden Fall darauf achten, dass die Schuhe bequem und keinesfalls zu eng am Fuß anliegen. Hilfreich ist die Faustregel, dass ungefähr eine Daumenbreite zwischen dem längsten Zeh und der Schuhspitze sein sollte. Denn gerade in offenen Schuhen rutscht man leicht hin und her und stößt vorne an. Damit das nicht passiert ist etwas Spielraum also ratsam!

View post on Instagram
 

Inspo: Wie stylt man Clogs?

Zierlich, schmal und filigran – naja, sagen wir so, Clogs sind in der Regel das glatte Gegenteil. Daher sieht es besonders schön und stimmig aus, wenn du die klobigen Schuhe mit lockeren, lässigen Kleidungsstücken kombinierst. Statt dich nur für figurbetonte Schnitte zu entscheiden, raten wir eher zu einer guten Mischung. So schaffst du eine ausgeglichene Silhouette.

Aber Achtung: Verzichte auf deine Baggy Jeans und lass auch deine Cargohose lieber im Schrank hängen.

Setze stattdessen auf luftige Stoffhosen, Maxi-Röcke oder schöne Blazer. Clogs mit Absatz lassen sich sogar zu einem edlen Abendkleid tragen, Clogs ohne Absatz eignen sich eher für den entspannten Brunch.

Influencerin Anna Cascarina macht's vor: Sie kombiniert einen lockeren Maxi-Rock mit einem Blazer und Shirt. Die dunklen Birkenstock-Clogs passen super dazu.

View post on Instagram
 

Doch es müssen nicht nur Stoffröcke sein: Auch die momentan schwer angesagten Denim-Röcke passen (bevorzugterweise in Midi-Länge) wunderbar zu den klobigen Clogs. Übrigens, Fashionistas auf Instagram und TikTok tragen ihre Clogs auch gerne mal mit zarten Söckchen. Weiße Strümpfe sind kompatibel mit den meisten Looks, aber auch Socken in anderen Farben gehen, solange sie mit dem restlichen Outfit harmonieren.

View post on Instagram
 

Auch mit einer Culotte, die kurz über dem Knöchel endet, ist man in puncto Clogs definitiv nicht auf dem Holzweg:

Dass Clogs auch wunderbar zu zarten Kleidern, wie beispielsweise Blumenkleider, passen, zeigt dieser tolle Look von Influencerin Maria Bernad: Die Holzschuhe mit hohem Absatz ergeben den perfekten Stilbruch zu ihrem fließenden Sommerkleid, sodass das Outfit nicht mädchenhaft, sondern lässig und cool wirkt.

View post on Instagram
 

Da die Clogs ihre größte Popularität in der Hippie-Ära erreicht haben, passen naturgemäß auch Teile im Boho-Stil ideal zu den Holzschuhen. Wir lieben etwa diesen Look aus Häkel-BH, Perlenkette, ausgestellten Jeans und Clogs mit Blumen-Elementen:

View post on Instagram
 

*Dieser Beitrag enthält Produkte, die uns zum Testen zur Verfügung gestellt wurden, oder Affiliate-Links. Wenn du über den Link etwas einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Shop eine Provision.

Schuhe

Über die Autor:innen

Logo
Jahresabo ab 7,90€ pro Monat