Logo

Kleiderschrank organisieren: Tipps für einen geordneten Schrank

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
4 min
Kleiderkasten, organisieren, Tipps

©Elke Mayr
  1. home
  2. Iconic
  3. Fashion

Herrscht in deinem Kleiderschrank Chaos? Kein Problem. Wie du deinen Schrank organisierst und Ordnung schaffst, verrät Ordnungscoach Desiree Schweiger.

Für mich zählt folgendes Unterfangen zu einen der Mammutaufgaben im Haushalt: den Kleiderschrank sortieren. Obwohl ich von mir behaupten würde, ein ordentlicher Mensch zu sein, kommt nach einigen Monaten immer wieder der Zeitpunkt, an dem der Inhalt meines Schranks beginnt ein Eigenleben zu führen. Und dann finde ich in stressigen Situationen nicht die Dinge, die brauche.

Zum Beispiel: Montagmorgen, Kinder sind für den Kindergarten abfahrbereit, aber Mama nicht. Sie sucht verzweifelt die eine Bluse, die sie heute fürs Wochenmeeting anziehen wollte. Memo an mich: Für sich selbst das Gewand auch schon am Vorabend herrichten, wie für die Kinder. Oder endlich Ordnung im Kleiderschrank schaffen – und diese dann auch beibehalten.

Wie organisiere ich aber jetzt am besten meinen Schrank? Wer könnte die Antwort auf diese Frage besser wissen, als Ordnungscoach Desiree Schweiger. Die 37-Jährige ist Gründerin von simply organized und verhilft anderen Ordnungssuchenden mit passenden Servicepakten zu einem aufgeräumten Zuhause.

Auf die Frage, wie ich es schaffe, dass bei mir selbst die Schubladen aufgeräumt aussehen, gibt es nur eine Antwort: mit System. Und dieses System, angepasst auf die jeweiligen Bedürfnisse, vermittle ich nun mit Begeisterung anderen Ordnungssuchenden.

Desiree SchweigerOrdnungscoach

8 Schritte zu einem ordentlichen Kleiderschrank

Die Zweifachmama, die vor der Geburt ihrer Kinder als Wirtschaftspädagogin tätig war, hat uns ihre acht Schritte zu einem ordentlichen Kleiderschrank verraten.

  1. Vor der Ordnung kommt das Chaos: Hole ALLES aus den Kästen, um dir einen Überblick zu verschaffen. "Das Ausräumen ist wichtig, da man somit quasi eine leere Leinwand hat und sich außerdem der Masse an Dingen, die man besitzt, bewusst wird," erklärt die simply organized-Gründerin.

  2. Jetzt folgt das Aussortieren. Mache mehrere Stapel und teile diese in: behalten, spenden, verschenken, wegwerfen. Nimm alles einmal in die Hand und beurteile dann auf welchem Stapel das Kleidungsstück landet. Tipp der Expertin: Nutze diesen Zeitpunkt auch für eine Innengrundreinigung deines Kleiderschranks.

  3. Im nächsten Schritt werden sinnvolle Kategorien gebildet. Es gilt: Gleiches zu Gleichem. Zum Beispiel alle Langarmshirts, dicken Pullover, dünnen Pullover, Tops, ..., zusammen.

  4. Nun den richtigen Aufbewahrungsplatz auswählen. Desiree Schweiger empfiehlt, Dinge, die selten benötigt werden, oben im Kasten zu verstauen. Wovon sie allerdings abrät, ist, Dinge hintereinander zu stapeln, denn wie es heißt es: aus den Augen, aus dem Sinn.

  5. Nach diesen Schritten kannst du dir Gedanken über die optimalen Aufbewahrungsbehälter oder -boxen machen. "Diese sind wichtig, denn sie erleichtern das Leben ungemein."

  6. Das große Einsortieren beginnt: In diesem Schritt ordne nach Kategorien und innerhalb der Kategorien nach Farbe ein.

  7. Filefolding-Methode anwenden: Sortiere deine Kleidung vertikal in den Kleiderschrank ein, um so eine bessere Übersicht über den Inhalt zu haben. (Im rosa Kasten unten findest du, wie diese Methode funktioniert.)

  8. Alles beschriften: "Beschriftungen sind essentiell, denn so weißt du (und auch jedes Haushaltsmitglied), wo etwas zu finden und auch wieder zu verräumen ist."

Blurred image background

Ordnungscoach Desiree Schweiger hilft dir mehr Ordnung in dein Leben zu bringen.

© Carolin Anne Fotografie

Weitere Life-Hacks für einen geordneten Kleiderschrank

  1. Nutze die Höhen aus. Zwischen den Regalböden sollte nicht zu viel Luft sein, so kann der Raum optimal genutzt werden. Du kannst oft auch nachträglich Regalböden einbauen oder zuschneiden lassen.

  2. "Wer keine Schubladen besitzt, funktioniert einfach lange Boxen im Schrank um", so der Ordnungscoach. Durch das Herausziehen der Boxen kommst du auch leicht an hintere Dinge. Tipp: Diese Technik kombiniert mit der Filefolding-Methode bewährt sich am besten.

  3. Platz sparen: Verwende einheitliche dünne Kleiderhaken aus Samt. Das spart Platz und die Kleidung rutscht nicht vom Hänger.

  4. Damit alles innerhalb einer Kategorie bleibt und leichter gefunden wird, verwende Trenner auf der Kleiderstange.

  5. Wenn du nach diesem Projekt immer noch das Gefühl hast, dass dein Schrank zu voll ist, empfiehlt Desiree Schweiger nach Sommer- und Winterkleidung zu sortieren. Viele haben gar nicht genug Platz im Kleiderkasten alles aufzubewahren, daher weiche auf Boxen aus, die dann am Schrank oder unter dem Bett verstaut werden. Tipp: "Alles, was die letzte Saison nicht getragen wurde, sollte noch einmal evaluiert werden."

Produkte für tiefe Schränke

*Dieser Beitrag enthält Produkte, die uns zum Testen zur Verfügung gestellt wurden, oder Affiliate-Links. Wenn du über den Link etwas einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Shop eine Provision.

Haushaltstipps

Über die Autor:innen

Logo
Jahresabo ab 7,45€ pro Monat