Logo

Gibt es Gesundheitsrisiken bei Periodenunterwäsche?

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
3 min

©Elke Mayr
  1. home
  2. Service
  3. Gesundheit

Die Verwendung von Periodenunterwäsche wirft zunehmend Fragen nach möglichen Gesundheitsrisiken auf. Das Problem: der Einsatz von Silberchlorid.

Eine menstruierende Person verbraucht zwischen 10.000 und 17.000 Tampons in ihrem Leben. Das ist nicht nur ein extrem hoher Verbrauch, sondern auch ziemlich teuer. Viele sind daher auf der Suche nach Alternativen. Besonders beliebt: Periodenunterwäsche. Komfortable und nachhaltige Unterhosen, die mit mehreren saugfähigen Schichten ausgestattet sind - kaum zu unterscheiden von herkömmlicher Unterwäsche. Besonders beliebt bei jungen Menschen der Gen Y und Gen Z.

Beworben wird Periodenunterwäsche von zahlreichen Influencer:innen auf Social Media. Mittlerweile treten jedoch zunehmende Fragen nach möglichen Gesundheitsrisiken auf. In einigen Unterhosen befinden sich potenziell gesundheitsschädliche Stoffe, wie eine Untersuchung der britischen Verbraucherorganisation "Which?" zeigte.

Die Gefahr: Silberchlorid. Diese Verbindung, bestehend aus Silber- und Chloridionen, wird häufig in Periodenunterwäsche eingesetzt, um Bakterien abzutöten. Die antibakterielle Schicht vieler dieser Unterwäscheartikel ist dabei mit Bioziden behandelt.

Besonders bedenklich ist dabei, dass Silberchlorid nicht selektiv vorgeht und auch nützliche Bakterien der Vaginalflora sowie Schleimhautzellen beeinträchtigen kann. Dies ist besonders problematisch, da die Vulva als die sensibelste und absorbierfähigste Stelle des Körpers gilt.

View post on Instagram
 

Noch ist unklar, wie groß das davon ausgehende Gesundheitsrisiko tatsächlich ist. Die Verwendung von Bioziden ist zwar erlaubt, wird allerdings aufgrund der möglichen gesundheitlichen Risiken nicht empfohlen.

Der direkte Hautkontakt mit diesen Stoffen kann Folgen haben: allergische Reaktionen, die Beeinträchtigung von Bakterienflora sowie die Resistenzentwicklung von Krankheitserregern. Manche Biozide stehen auch in Verdacht, die Fruchtbarkeit zu mindern.

Achte also beim Kauf von Periodenunterwäsche am besten darauf, dass keine Biozide enthalten sind. Zum Beispiel sind die Period Panties von femtis biozidfrei.

NewsMenstruationPerioden-Produkte

Über die Autor:innen

Logo
Jahresabo ab 7,90€ pro Monat