Logo

Die bestbezahlten Jobs in Österreich und weltweit: Top-Positionen und Gehälter

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
14 min
bestbezahlte-jobs

©Elke Mayr
  1. home
  2. Elevate
  3. Karriere

Wo gibt es die bestbezahlten Jobs und Karriere-Chancen für Frauen? Hier kommt ein kleiner Überblick mit spannenden Jobs aus verschiedenen Branchen.

Bestbezahlte Jobs in Österreich

Die bestbezahlten Jobs für Frauen in Österreich und international sind nicht eindeutig definiert, da es von verschiedenen Faktoren abhängt wie Bildung, Erfahrung, Branche oder Position. News.at zufolge sind die bestbezahlten Jobs in Österreich mit Studienabschluss Apotheker:in, Richter:in/Staatsanwält:in, Fachärzt:in, Zahnärzt:in oder Medizintechniker:in. Mit Lehre sind Jobs als Maurer:in, Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechniker:in, Zimmer:in, Steinmetz:in oder Dachdecker:in gut bezahlte Berufe. Weitere gute Arbeitsstellen, die kein Studium erfordern sind laut verschiedenen Quellen zum Beispiel Pilot:in, Fluglots:in, Vorstandssekretär:in, Fachinformatiker:in oder technische Zeichner:in.

Laut einem Ranking von Kununu, basierend auf Gehaltsangaben im kununu Gehaltscheck, werden Jobs wie Ärzt:in , Softwarearchitekt:in oder Programmverantwortliche:r in Österreich am besten bezahlt. Um Jobsuchenden und Jobeinsteiger:innen ein aussagekräftiges Ranking der bestbezahlten Berufe zu geben, wurden im Ranking Berufe mit leitender Funktion/ Führungsverantwortung sowie mit generischen Bezeichnungen (Manager:in oder Werkstudent:in) und Jobs mit weniger als 200 Gehaltsangaben ausgeschlossen.

Ärzt:in

76.100

56 %

Softwarearchitekt:in

71.600

71 %

Programmverantwortliche:r

68.400

64 %

Steuerberater:in

66.000

64 %

Key Account Manager:in

62.200

70 %

Country Manager:in

65.100

73 %

SAP-Berater:in

63.300

74 %

Pharmareferent:in

63.300

63 %

IT-Projektmanager:in

62.100

63 %

Sales Manager:in

61.500

72 %

Risikomanager:in

61.500

66 %

Manager:in Business Development

61.000

72 %

Produktmanager:in

60.500

66 %

Scrum Master

60.400

70 %

Finanzwirt:in

60.300

71 %

Liste der bestbezahlten Jobs von Kununu (ohne Berufe mit leitender Funktion/ Führungsverantwortung, generischen Bezeichnungen & Jobs mit weniger als 200 Gehaltsangaben)
*Bei den Rankings sollte beachtet werden, dass die meisten Berufe hohe Schwankungen beinhalten und es sich bei den Angaben um Durchschnitts-Gehälter handelt.

➠ Mehr zu den gängigsten Berufen und deren Gehalt: Wie viel verdiene ich in welchem Beruf?

Beruf Ärzt:in auf Platz 1

Nach dem kununu-Gehaltscheck liegt das durchschnittliche Einstiegsgehalt für den Top-Beruf Ärzt:in bei einem Brutto-Jahresgehalt von 39.200 Euro und das Höchstgehalt bei 131.500 Euro.

Und wie schneiden Frauen im Top-Beruf Ärztin ab? Laut statista.de verdienten zum Beispiel selbstständige Ärztinnen mit Praxis in Österreich im Jahr 2018 ungefähr 94.200 Euro brutto pro Jahr. Damit belegten sie auch Platz 1 im Ranking der bestbezahlten Jobs, die von Frauen häufig ausgeübt werden.

Blurred image background
© Elke Mayr

Zu den weiteren häufigsten Berufen von Frauen zählen:

  1. Ärztin mit Praxis (94.200 €)

  2. Geschäftsführerin (93.487 €)

  3. Anwältin (73.284 €)

  4. Wirtschafts- / Steuerberaterin (47.248 €)

  5. Sekundarschullehrerin (46.488 €)

  6. Führungskraft (43.980 €)

  7. Bank- und Schalterdienste (33.552 €)

  8. Krankenpflegerin (33.356 €)

  9. Akademische Gesundheitsberufe (33.132 €)

  10. Buchhalterin (27.471 €)

Welche Branchen in Österreich bieten die bestbezahlten Jobs?

Laut kununu sind die drei Branchen mit dem höchsten Durchschnittsgehalt Maschinenbau, IT und Banken. Bei unseren Nachbarn in Deutschland sind Banken, Medizin und Pharma unter den Top 10.

In Österreich zeichnet sich laut Kununu zudem auch ein Zufriedenheitsgefälle ab: Die Menschen in Westösterreich sind zufriedener mit ihrem Gehalt.

700 Euro monatlich beträgt im Report der Gender Pay-Gap zwischen Männern und Frauen: Der monatliche Durchschnittslohn bei Frauen in Österreich liegt bei 2.800 Euro und bei Männern bei 3.558 Euro, dabei sind 71 % der Frauen und 61 % der Männer mit ihrem Gehalt zufrieden.

Blurred image background
© Elke Mayr

Die weltweit bestbezahlten Jobs

Laut unterschiedlichen Quellen gehören zu den bestbezahlten Jobs für Frauen international beispielsweise Berufe wie Marktforscherin, PR-Beraterin, Einkäuferin, Immobilienmaklerin, Pharmareferentin, Headhunterin oder Fondsmanagerin. Die Gehälter dieser Berufe aus den verschiedensten Branchen variieren, je nach Standort, Branche und Erfahrung. Beispielsweise kann das Jahresgehalt einer Fondsmanagerin zwischen 150.000 und 300.000 Euro liegen.

Die Empfehlungen für gutbezahlte Jobs 2023, laut LinkedIn, sind folgende:

1. Architekt:in für künstliche Intelligenz (KI):

Da KI die Industrien weiter verändert, sind KI-Architekt:innen sehr gefragt. Sie entwerfen und entwickeln KI-Systeme und sorgen für eine effiziente Implementierung und Optimierung. Mit ihren technischen Fähigkeiten und ihrem Fachwissen können sie dabei sehr hohe Gehälter erzielen.

2. Chief Technology Officer (CTO):

CTOs sind für die Aufsicht über die technologischen Strategien und Innovationen eines Unternehmens verantwortlich. Sie leiten Technologie-Teams und spielen eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der technischen Vision des Unternehmens.

3. Data Scientist:

Datenwissenschaftler:innen sind Expert:innen für die Analyse und Interpretation komplexer Datensätze. Mit dem Aufkommen von Big Data verlassen sich Unternehmen zunehmend auf datenbasierte Analysen, um fundierte Geschäftsentscheidungen zu treffen. Qualifiziertes Personal ist heiß begehrt und oft auch gut bezahlt.

4. Blockchain Developer:

Da Blockchain-Anwendungen sehr gefragt sind, so können Entwickler:innen mit Kenntnissen in dieser Branche ebenfalls mit gut bezahlten Möglichkeiten rechnen.

 5. Cybersecurity Manager:in:

Angesichts der zunehmenden Cyberbedrohungen räumen Unternehmen ihren Cybersecurity-Maßnahmen mehr Priorität ein. Cybersicherheitsmanager:innen beaufsichtigen die Umsetzung von Sicherheitsprotokollen und -strategien. Ihr Fachwissen über den Schutz sensibler Informationen und die Verhinderung von Cyberangriffen bringt ihnen oft auch attraktive Gehälter ein.

6. Chirurg:innen:

Medizinische Fachkräfte, insbesondere Chirurg:innen, werden für ihre Rolle im Gesundheitswesen hoch vergütet. Chirurg:innen benötigen eine umfassende Ausbildung, Schulung und spezielle Fähigkeiten, was sie zu einem der bestbezahlten Berufe der Welt macht.

Die bestbezahlten Jobs für Frauen

Es gibt auch noch einige spannende gut bezahlte Jobs, die bei Frauen durchaus recht beliebt sind.

Unternehmensberaterin

Unternehmensberaterinnen beraten Organisationen und Unternehmen in wirtschaftlichen, kommunikativen, technischen und administrativen Bereichen, um diese auf den Erfolgskurs zu bringen.

Ausgangspunkt für den Beruf ist meist eine Betriebswirtschaftslehre oder einen anderen Studiengang mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt.

Die meisten Beschäftigten verdienen in Österreich laut zwischen 43.360 und 62.320 Euro. Top Verdiener in der Unternehmensberatung haben meist mehr als 10 Jahre Berufserfahrung und verdienen zwischen 100.240 und 119.200 Euro.

Headhunterin

Es gibt immer Bedarf an gut ausgebildeten Mitarbeiter:innen. Eine Headhunterin sucht im Auftrag verschiedenster Unternehmen nach passenden Kandidaten für bestimmte Jobs.

Für den Beruf ist keine spezielle Ausbildung erforderlich. Allerdings sind umfangreiche Kenntnisse der verschiedenen Branchen notwendig. Berufliche Erfahrungen im Bereich Personalmanagement sind von Vorteil und oft der Ausgangspunkt für die Karriere als Headhunterin. Hier beträgt das Gehalt laut Kununu zwischen 27.700 bis 65.200 Euro und der Frauenanteil liegt bei 62 %.

Je nach Erfolg kann dann für eine Headhunterinnen auch wesentlich mehr drin sein.

Immobilienmaklerin

Als Immobilienmaklerin vermittelst du Häuser, Wohnungen, Grundstücke oder andere Immobilien, übernimmst Formalitäten im Verkaufsprozess und stehst den Parteien beratend zur Seite. Das durchschnittliche Jahreseinkommen beträgt 46.600 Euro. Top Verdiener:innen haben meist mehr als 10 Jahre Berufserfahrung und bekommen zwischen 70.280 und 81.200 Euro. Grundsätzlich ist das Einkommen jedoch vom Wert der vermittelten Immobilien abhängig.

Um den Beruf ausüben zu können, ist eine Makler-Lizenz erforderlich. Auch mit einem Studienabschluss in Immobilienwirtschaft oder Immobilienmanagement kann der Beruf ausgeübt werden. Eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau ist ein zusätzlicher Vorteil.

Online Marketing Managerin

Dieser Beruf ist mit einem Frauenanteil von 64 % eine beliebte Wahl. Im Online Marketing Beschäftigte verdienen in Österreich im Durchschnitt 42.100 Euro. Die Einstiegsgehälter liegen zwischen 30.500 und 36.840 Euro. In den Branchen Internet, Marketing/Werbung/PR und Handel liegt das Bruttodurchschnittsgehalt jedoch unter dem Durchschnitt aller Branchen.

Die Top-Verdiener haben meist mehr als 10 Jahre Berufserfahrung und verdienen zwischen 55.860 und 62.200 Euro. Das Gehalt für leitende Positionen kann abhängig von Faktoren wie Erfahrung und Branche zwischen 36.400  und 103.600 Euro liegen.

Interessantes zum Einkommen in Österreich

Laut dem Gehaltsreport des Job-Portal Stepstone beträgt das mittlere Bruttojahreseinkommen 2023 von Beschäftigten in Österreich 50.633 Euro brutto im Jahr. Im Vergleich zum Vorjahr wurde dabei eine Steigerung von 8,9 % festgehalten, wobei niedrigere Gehälter stärker gestiegen sind als hohe. Die Daten zeigen auch, dass 25 % der Beschäftigten in Österreich weniger als 39.667 Euro brutto pro Jahr verdienen und 25 % ein Einkommen haben, das über 66.330 Euro jährlich liegt.

Auch dieser Report zeigt bei der Bezahlung der Geschlechter eine Lücke auf. Ohne die Berücksichtigung charakteristische Unterschiede wie Berufsuntergruppe, Branche, Firmengröße, Berufserfahrung, Bildungsabschluss oder Ähnliches beträgt der unbereinigte Gender Pay Gap beträgt 15,5 % (+/- 3 %). Im Vergleich zu einem Mann, verdient eine in Vollzeit beschäftigte Frau in Österreich 2023 im Schnitt 8.340 Euro brutto weniger.

Der bereinigte Pay Gap beträgt 11,3 %. Frauen mit den gleichen Charakteristika wie die Männer in diesem Datensatz verdienen jährlich um 6.000 Euro weniger.

Führungskräfte verdienen 25 % mehr als Beschäftigte ohne Personalverantwortung. Akademiker:innen bekommen im Schnitt 33 % mehr Gehalt.

Das Einstiegsgehalt liegt bei 40.833 Euro, mit 6-10 Jahren Berufserfahrung bei 51.967 Euro und bei über 25 Jahre in der Arbeitswelt bei 60.667 Euro.

Große Konzerne zahlen besser als Startups - Je größer ein Unternehmen, desto höher fallen meist die Gehälter aus.

Regionale Unterschiede: Wien (56.980 Euro) und Vorarlberg (53.667 Euro) sind an der Spitze der Liste. Im Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark nehmen Angestellte noch mehr als 49.000 Euro brutto im Jahr mit nach Hause. Der letzte Platz geht an Kärnten.

Frauen in Führungspositionen: Die besten Branchen

Daten von LinkedIn (Gender Equity in the Workplace) zeigen, dass der Anteil von Frauen in Führungspositionen - wobei "Führungspositionen" als Direktor:in, Vizepräsident:in oder C-Suite definiert wird - im Jahr 2023 bei 32,2 % liegt, fast 10 Prozentpunkte niedriger als der Anteil von Frauen an der Gesamtbelegschaft im Jahr 2023 (41,9 %). In allen Branchen sind Frauen in Führungspositionen nach wie vor schwächer vertreten als Männer, insbesondere in Bereichen wie der verarbeitenden Industrie (24,6 % Frauen), der Landwirtschaft , der Versorgungskette und dem Transportwesen , der Öl-, Gas- und Bergbauindustrie und der Infrastruktur.

Die Sektoren, in denen die geschlechtsspezifische Vielfalt in Führungspositionen stärker ausgeprägt ist und in denen Frauen zwischen einem Drittel und der Hälfte der Führungspositionen einnehmen, sind: Gesundheitswesen und Pflegedienstleistungen (49,5 %), Bildungswesen (46,0 %), Verbraucherdienstleistungen (45,9 %), Regierung und öffentlicher Sektor (40,3 %), Einzelhandel, Unterhaltungsanbieter, Verwaltungs- und Unterstützungsdienste sowie Beherbergungs- und Nahrungsmittelindustrie.

Das Gesundheits- und Pflegewesen ist die einzige Branche, in der Frauen sowohl in Manager- (60,7 %) als auch in Direktor:innen-Positionen (53,8 %) die Männer übertreffen und gleichzeitig den höchsten Anteil an Frauen in den Positionen des Vizepräsidenten (46,8 %) oder der Geschäftsleitung (39,8 %) aufweisen. Die nächstbesten Branchen für weibliche Führungskräfte sind Verbraucherdienstleistungen und Bildung.

Zu den Branchen, in denen der Anteil von Frauen in Führungspositionen in letzter Zeit zugenommen hat, gehören zudem auch Technologie, Information und Medien (Anstieg um 2,4 Prozentpunkte von 30,8 im Jahr 2016 auf 33,2 % im Jahr 2022) und der Sektor freiberufliche Dienstleistungen.

FinanzwissenInternationalNational

Über die Autor:innen

Logo
Jahresabo ab 7,90€ pro Monat