Ressort
Du befindest dich hier:

Bekenntnisse einer Nymphomanin

Kerstin ist Nymphomanin. Sie will immer Sex. Am besten mit vielen verschiedenen Männern. Mit WOMAN hat die 47-Jährige über das Leben mit der Sexsucht gesprochen!


Bekenntnisse einer Nymphomanin Buch und Interview mit Kerstin Scholz

Kerstin Scholz will und kann immer...

© photorazzi.de

Kerstin (47) möchte keine Beziehung. Monogamie ist einfach nichts für sie. Sie möchte frei sein und lebt diese Freiheit voll und ganz aus. Sobald ein Mann klammert, sieht er die Münchnerin nicht wieder.

Kerstin ist Nymphomanin: Sie will Sex und das immer. Sie weiß, dass das eine Krankheit ist, doch sie liebt das Leben mit ihrer Sucht. Sexuell aufgeschlossen, wartet sie nur auf eine Gelegenheit für tollen Sex und findet ihn auch überall. Dabei hat sie schon einiges ausprobiert: SM-Club, Sex-Blind-Date und auch den legendären Dreier.

Bekenntnisse einer Nymphomanin Buch und Interview mit Kerstin Scholz

Im Buch „Warum nur einen lieben, wenn ich alle haben kann. Bekenntnisse einer Nymphomanin“, erzählt Kerstin Scholz wahre Geschichten aus ihrem Leben. Denn Kerstin Scholz ist kein Pseudonym! Mit WOMAN hat sie über ihre Sexsucht und ihr Leben damit gesprochen:

WOMAN: Wann haben Sie bemerkt, dass Sie häufiger Lust auf Sex haben, als andere?
Kerstin: Mir ist es eigentlich bewusst,seit ich das Buch geschrieben habe… ich machte mir nie Gedanken, wie das Sexleben anderer aussieht. Bewusst ist es mir auch geworden nachdem viele meiner Partner überfordert waren mit meinem ständigen Drang nach Sex.

WOMAN: Was bedeutet für Sie Sex?
Kerstin: Ich fühle mich einfach nach einem ausgiebigen Akt besser. Nur so kann ich meine Minderwertigkeitskomplexe und meinen zwanghaften Drang nach Nähe ausgleichen. Ich kann ohne den Kick des sexuellen Abenteuers nicht mehr leben und habe andere Lebensbereiche vernachlässigt. Ein großer Teil meiner Zeit geht mit der Suche nach Männern drauf, mit denen ich schlafen kann... Man verliert den Bezug zur Realität. Schlecht gelaunt werde ich sobald mich jemand davon abhalten möchte. Denn dann bekomme ich Angst und fühle eine gewisse Leere in mir...

»Ich kann keine innere Bindung zu einem Menschen aufbauen, da ich ständig unter Zwang stehe neue Männer zu suchen.«

WOMAN: Man spricht bei einer Nymphomanie häufig davon, dass der Sex nur eine Ersatzbefriedigung für Liebe sei. Fällt es Ihnen schwer für einen Mann Gefühle zu entwickeln?
Kerstin: Es ist eine schleichende Sucht, die ganz harmlos anfängt und immer mehr Platz im Leben einnimmt. Sie schränkt, wie jede Sucht, meine persönliche Freiheit ein. Beim Sex habe ich keine Gefühle und baue auch in keinster Weise welche auf. Ich kann keine innere Bindung zu einem Menschen aufbauen, da ich ständig unter Zwang stehe neue Männer zu suchen… getrieben von der Hoffnung nach sexueller Erfüllung. Wie diese Erfüllung aussieht, weiß ich aber nicht. Es ist ein Davonlaufen der eigenen Gefühle. Und eine Angst vor Ablehnung. Nach vielen sexuellen Abenteuern fühle ich mich schmutzig und habe Schamgefühle. Oft denke ich: "Ich hätte mit diesem Typ nichts anfangen sollen." Meist ist es nicht mein Geschmack und ich bereue es sogar Sex zu haben.

»Verheiratete Männer sind unkompliziert und rufen einen nicht ständig an.«

WOMAN: Wie gingen Ihre Ex-Partner damit um?
Kerstin: Ich lebte in keiner festen Partnerschaft, es waren immer nur Affären bzw. Verhältnisse mit verheirateten Männern. Diese sind unkompliziert und rufen einen nicht ständig an! Ich treffe Männer aus reinem sexuellen Interesse. Viele Männer fühlen sich aber von mir unter Druck gesetzt, da stundenlanges sexuelles Verlangen spüren und das hält nicht jeder Mann aus...

WOMAN: Würden Sie sagen, dass die Nymphomanie eine Beziehung zerstören kann?
Kerstin: Ja, denn bei einer richtigen Sexsucht geht es um die ständige Bestätigung der eigenen Attraktivität und Anerkennung. Je mehr Männer mit mir schlafen, umso attraktiver und begehrenswerter fühle ich mich als Frau. Ergo: Eine Beziehung zu einem Mann ist nicht möglich.

WOMAN: Sie stehen zu ihrer Krankheit. Haben Sie trotzdem jemals eine Therapie versucht? Und wenn ja, warum haben Sie diese abgebrochen?
Kerstin: Ich brauche keine Therapie, da ich keinen inneren Willen dazu habe, etwas an meinem Lebensstil zu verändern. Ich kann mit der Sexsucht gut umgehen. Bei mir bestehen keine Zweifel, dass ich zwanghaft nach emotionalen Bindungen suche. Aber ich sehe mich nicht als Opfer dieser Sucht, sondern lebe sie frei aus!

WOMAN: Wo lernen Sie die Männer kennen, mit denen Sie Sex haben? Was sind das für Männer?
Kerstin: Männer lerne ich überall kennen. Die Männer auf die ich stoße, haben die gleichen Absichten wie ich... man zieht im Leben immer das an, was man will. Meist sind die Männer gebunden oder kommen aus gebrochenen Ehen und wollen keine Verpflichtungen mehr eingehen. Viele wollen ihre Fantasien frei leben und Verpasstes nachholen. Da ich schon seit Jahren im Internet auf verschiedenen Plattformen unterwegs bin, finde ich die Zielgruppe "Suche sexuelle Abenteuer" ziemlich schnell. So bekommt man für jeden Anlass den Passenden präsentiert. Wie in einem Katalog sucht man das raus, wonach einem gerade ist. Jedes Alter oder jede Optik... da bleiben keine Wünsche offen. Auch auf verschiedenen Veranstaltungen, welche ich auch über die Plattformen finde, treffe ich Gleichgesinnte.

WOMAN: Haben Sie auch Lust auf Sex mit Frauen?
Kerstin: Nein ich habe keine Interesse an Frauen, damit kann ich nichts anfangen. Ich bevorzuge das männliche Geschlecht!

Bekenntnisse einer Nymphomanin Buch und Interview mit Kerstin Scholz

WOMAN: Masturbieren Nymphomaninnen öfters, als andere?
Kerstin: Ich weiß nicht wie es in der Regel bei anderen Frauen ist und werde mir auch kein Urteil darüber bilden. Ich für meinen Teil masturbiere täglich - manchmal auch öfters am Tag. Ich liebe es mich selbst zu befriedigen.

WOMAN: Würden Sie sagen, Sie sind sexuell aufgeschlossener, als andere?
Kerstin: Ich würde behaupten ich bin sehr aufgeschlossen was Sex angeht. Ich war aber nicht immer so: Erst mit den Jahren und dem richtigen Umfeld habe ich gelernt offen zu sein und über alles reden zu können. Heute bin ich froh so zu sein und viele schätzen mich auch genau deswegen. Offenheit regt das Sexleben an: Wenn jeder seine Fantasien kommuniziert, ohne Angst vor Verurteilung, kann man sich viel besser ausleben.

WOMAN: Geht es Ihnen um den Sex an sich oder um den Sex mit vielem verschiedenen Geschlechtspartnern?
Kerstin: Ich bevorzuge Sex mit einem Mann… solang es an Ausdauer nicht mangelt. Aber natürlich ist mir die Abwechslung der Partner auch wichtig, zumal mir jeder einzelne etwas ganz Besonderes gibt.

WOMAN: Mit vielen Partnern hatten Sie bisher schon Sex?
Kerstin: (lacht...) Das möchte ich nicht sagen aber es waren schon ein paar in den Jahren, wobei ich natürlich auch längere Affären dabei hatte!

WOMAN: Was erwartet die Leserinnen in Ihrem Buch?
Kerstin: Erwarten kann man eine wahre Geschichte mit guten und schlechten Erfahrungen. Geschichten aus meinem sexuellen Leben, sowie Tipps und Ratschläge für verschiedenen Situationen. Mein Mut so offen über meine Sexsucht zu sprechen, soll die Leser inspirieren stark und selbstbewusst über die eigenen Wünsche zu sprechen und diese zu leben. Auch möchte ich andere welche sich möglicherweise im gleichen Teufelskreis bewegen, ermutigen sich nicht zu verstecken, sondern offen damit um zu gehen. Nur durch Auseinandersetzung mit der Thematik gewinnt man an Selbstvertrauen.

Bekenntnisse einer Nymphomanin Buch und Interview mit Kerstin Scholz

Erhältlich ist das Buch von Kerstin Scholz "Warum nur einen lieben, wenn ich alle haben kann? Bekenntnisse einer Nymphomanin" ab sofort im riva Verlag für 16,99 Euro.