Ressort
Du befindest dich hier:

Brautjungfernkleider: Was wird am Tag der Hochzeit getragen?

Nicht zu wissen, was man zur Hochzeit der besten Freundin anziehen soll, nimmt hier noch einmal ein stärkeres Ausmaß an. Um dem zu entgehen, haben wir dir die besten Brautjungfern-Tipps und die schönsten Brautjungfernkleider-Looks zusammengefasst.

von

Brautjungfernkleider
© iStock

Die Hochsaison für Hochzeiten steht an. Zwar steht hier die Braut, ihr Look inklusive Hochzeitskleid im Mittelpunkt, ihre Brautjungfern sollten dennoch die Aufmerksamkeit bekommen, die sie sich verdient haben - auch was ihre Outfits betrifft!

Was ist die Aufgabe von Brautjungfern?

An deinem großen Tag - der Hochzeit - dienen deine besten Freund:innen als Fels in der Brandung, Planungskomitee und emotionaler Support. Vor allem sind sie aber eins: Deine Brautjungfern.

Ursprünglich waren Brautjungfern dazu zu, die Braut bei der Hochzeit vor bösen Geistern zu beschützen und solche mit aufeinander abgestimmten Kleidern abzulenken. Heute steht - zumindest in der westlichen Kultur - viel eher die Organisation des besonderes Tages im Vordergrund.

Brautjungfern kümmern sich um die Planung des Junggesellinnenabschieds, machen sich zusammen vor der Trauung zurecht und ziehen vor der Braut in die Kirche ein, sollte es sich um eine kirchliche Hochzeit handeln.

Worin liegt der Unterschied zur Trauzeugin?

Die Trauzeugin ist ebenso eine Brautjungfer, hat aber noch einmal einen etwas höheren Posten als diese. Meist handelt es sich um die allerbeste Freundin, die sich speziell um das Wohl der Braut kümmert und - wie der Name schon verrät - als Zeugin der Trauung fungiert. Letzteres ist seit einigen Jahren keine Pflicht mehr, die katholische Kirche als Ausnahme gesehen.

Wer sucht die Brautjungfernkleider aus?

… und wer trägt die Kosten? Oftmals treffen an besonderen Ereignissen verschiedene Welten aufeinander. Da es sich bei den Brautjungfern in der Regel sowieso um enge Freund:innen oder Bekannte handelt, sollten die gegenseitigen Geschmäcker und Grenzen bekannt sein. Dennoch ist die richtige Kommunikation das A und O, damit nichts schief gehen kann. Daher heißt es: Teamwork, um die perfekten Kleider zu finden.

Bezüglich der Kosten gilt grundsätzlich, dass die Brautjungfern selbst für ihre Kleider aufkommen sollten. Ist jedoch ein spezieller Dresscode oder eine teure Marke vorgegeben, werden anfallende Kosten - zumindest teils - vom Brautpaar übernommen.

Als kleines, großes Dankeschön für die große Mühe ist eine Kostenübernahme seitens der Braut natürlich trotzdem gerne gesehen.

Muss es immer traditionell beim Brautjungfernkleid sein?

Was steckt eigentlich hinter dem Brauch, dass alle Brautjungfern das gleiche Kleid tragen? Schaut man sich die heutigen Kollektionen und Hochzeiten an, stellt man schnell fest, dass dies eigentlich gar nicht mehr so aktuell ist. Viel mehr herrscht heutzutage eher folgendes Motto: Same, same but different.

So wie es auch bei Hosen, Pullovern und allen anderen Kleidungsstücken ist, steht nicht jeder Person dasselbe Kleid. Um keinen zu verärgern und dafür zu sorgen, dass niemand unzufrieden ist, kommt es auf die richtige Absprache und individuelle Entscheidungen an. Zwar dreht sich am Tag der Hochzeit alles um die Braut, der Wohlfühlaspekt sollte aber definitiv bei allen vorhanden sein!

Um dafür zu sorgen, dass die Brautjungfern trotz allem noch als solche einzuordnen sind, kann beispielsweise auf verschiedene Schnitte in derselben Farbrange oder im selben Muster gesetzt werden - andersherum geht natürlich auch! Wickelkleider, Kleider im Prinzessinnen-Look sowie A-, I- und O-Linien-Kleider eignen sich perfekt dafür.

Außerdem: Wer kein Kleider-Typ ist, kann auch einfach einen Jumpsuit tragen! Kann super lässig, aber genauso gut total classy wirken!

Wo gibt es günstige Alternativen?

Nicht nur unterschiedliche Geschmäcker spielen eine wichtige Rolle, auch das Budget darf nicht außer Acht gelassen werden. Im Zeitalter der Nachhaltigkeit und dem Wiederverwenden sollte man sich fragen, ob die Kleider einem einmaligen Auftritt dienen oder später noch einmal angezogen werden sollen?

Handelt es sich um einen Alltagslook, der in naher Zukunft definitiv noch einmal zum Einsatz kommt, so kann gerne etwas mehr Geld in das Kleid investiert werden. Ist dem aber nicht so, kann man sich auch easy Kleidungsstücke mieten und nach der Hochzeit wieder zurückbringen! Vintage-Stores sind ebenfalls eine gute Anlaufstelle.

Wer hier nicht fündig wird oder das Kleid lieber behalten möchte, der sollte auf traditionellen Shops stöbern. Die Marken und Plattformen wie Zalando und H&M sind zwar eher für Alltagsmode bekannt, bieten aber günstig eine weite Range für außergewöhnliche, spezielle Gelegenheiten wie Hochzeiten an.

Das sind die schönsten Looks für die Saison

Je nach Motto, Jahreszeit und Ort können die Outfits ziemlich variieren. Ist eine Hochzeit am Strand geplant? In der Kirche? Im Winter? Die Möglichkeiten sind unendlich und damit auch die Kleiderwahl. Wir haben die schönsten Looks herausgesucht, die immer passen:

Die Grundlage: Stoffe und Schnitte

Schon in den 90ern die It-Pieces, jetzt wieder modern: Slip-Dresses. Die aus fließendem Satin bestehenden Kleider schmeicheln so ziemlich allen Figuren sowie Größen und sehen dabei super sexy aus. Wem dies etwas zu langweilig ist, der kann sich für ein Satin-Kleid mit tiefem Bein- oder Rückenausschnitt, einer Prägung oder Spitze am Ausschnitt entscheiden.

Falls ihr es eher extravagant mögt, haben wir direkt eine zweite Idee: Wie wäre es mit einem Cottage- oder Regencycore-Kleid à la Bridgerton? Hier steht ein nostalgischer, romantischer Look mit zahlreichen Extras wie Rüschen, floralen Applikationen und Pailletten im Vordergrund. Für einen zauberhaften Tag wie die Hochzeit ist ein so magisches Auftreten doch fast schon ein Muss, oder?

Aber bitte mit Farbe

Die wohl bekanntesten Farben für Brautjungfernkleider sind Rosa und Grün. Beide eher neutrale Varianten, vor allem ein kräftiger Oliv-Ton, passen hervorragend zu anderen Farbkombinationen und allen Hochzeitsdekorationen.

Wer Lust auf etwas komplett Neues hat, kann sich an der Color of the Year von Pantone versuchen. Pantone zeigt hiermit den Wandel der heutigen Zeit auf und lässt ebenso die Isolationsperiode während der Pandemie mit einfließen. 2022 wurde "Very Peri" zur Farbe des Jahres gekürt. "Very Peri veranschaulicht die Verschmelzung des modernen Lebens und wie sich Farbtrends in der digitalen Welt sowie in der physischen Welt manifestieren und umgekehrt", heißt es auf deren Website. Bei der neuen Farbe handelt es sich um einen kühlen Blauton mit violetten Akzenten, der das ganze Jahr über total schick ist.

Einst ein No-Go, heute total in Mode: Weiße Kleider. All-White Hochzeiten kommen immer mehr in Mode und zeigen, dass alte Traditionen von neuen abgelöst werden. Hier geht es nicht mehr darum, der Braut die Show zu stehlen, sondern einen einheitlichen Look zu erhalten. Weiß bietet außerdem die Grundlage für alles andere! Wer bei den Outfits also auf die wohl klassischste, aber auch untypischste Farbe setzt, kann sich bei den Accessoires, der Location und der Dekoration austoben.

Kleider Brautjungfern
(c) Elke Mayr

Wir wollen mehr Muster

Je mehr, desto besser! Wir lieben Patterns jeglicher Art und können gar nicht genug davon bekommen. Um eine ruhigere, helle Farbe etwas hervorzuheben, kann ein - die Farbpalette ergänzendes - Kleid mit buntem Muster ausgewählt werden. Vor allem im Sommer, wo nachweislich die meisten Paare heiraten, passt ein süßes Blumenmuster ganz wunderbar in die Kulisse.

WOMAN-Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich freuen wirst: Unsere Top-Themen, Gewinnspiele und WOMAN-Aktionen 2x wöchentlich im kostenlosen WOMAN-Newsletter.

Jetzt anmelden