Ressort
Du befindest dich hier:

Mein Leben mit Magenbypass

Anna Reischl hatte vor neun Monaten noch 125 Kilo. Diäten halfen nichts, also ließ sie sich einen Magenbypass einsetzen und konnte seither bereits 50 Kilo abnehmen. Im Interview erzählt die 27-Jährige, wie die Magenverkleinerung ihr Leben verändert hat.

von

Magenbypass abnehmen

Mehr geht nicht rein: Annas Magen hat nur noch ein Viertel seiner ursprünglichen Größe!

© Privat

Anna war schon als Kleinkind stärker, hat als Teenager immer mehr zugenommen und zuletzt bei einer Größe von 1,60 m ganze 125 Kilo auf die Wage gebracht. Selbst Diäten und die Hilfe einer Ernährungsberaterin halfen der 27-jährigen Niederösterreicherin nicht weiter. Vor einem Jahr entschied sich Anna dann für einen Magenbypass, der ihr helfen sollte, Gewicht zu verlieren. So konnte sie in nur 9 Monaten 50 Kilo abnehmen. Im Interview mit WOMAN erzählt uns die Tierpflegerin, wie sich ihr Leben mit Magenbypass verändert hat.

WOMAN: Hast du jemals Diäten ausprobiert?
Anna: Ich habe sogar viele Diäten, inklusive Ernährungsberaterin, ausprobiert. Ob das nun FDH (Friss die Hälfte), der Verzicht auf Kohlenhydrate oder einen Tag essen einen Tag trinken war, nichts davon hat wirklich geholfen... Die Diäten haben mich immer unter Druck gesetzt und wenn ich mein Ziel nicht erreicht habe, war ich enttäuscht. Die verlorenen Kilos konnte ich nie halten, es gab dann eher einen Jojo-Effekt!

WOMAN: Vor einem Jahr hast du noch 125 Kilo gewogen. Wie kam es überhaupt soweit?
Anna: Wie es soweit kam ist schwierig zu beantworten. Ich schätze, ich wollte nie wahr haben, dass ich so dick bin und habe mich dadurch selbst angelogen und zurückgezogen. Bestimmt gab es in meinem Leben verschiedene Erlebnisse, die zur rapiden Gewichtszunahme beitrugen.

Abnehmen mit Magenbypass

WOMAN: Im Juli 2015 hast du einen Magenbypass bekommen. Ist dir die Entscheidung dafür schwer gefallen?
Anna: Die Entscheidung diesen Schritt zu gehen war alles andere als leicht. Ich brauchte 2 Jahre dazu! Schließlich handelt es sich bei einem Magenbypass um einen großen operativen Eingriff. Ich habe mich im Vorfeld aber sehr genau informiert, mich mit Bekannten und der Familie ausgetauscht und viele Gespräche mit dem Arzt geführt. Schließlich muss man für die Operation auch einige Bedingungen erfüllen.

WOMAN: Was sind das für Bedingungen?
Anna: Man führt zuerst psychologische Gespräche mit den Ärzten und muss mindestens einen Bodymassindex (BMI) von 40 haben, damit die Operation von der Krankenkasse übernommen wird. Zur Vorbereitung muss man schon einige Kilos abnehmen und bekommt einen Diätplan. Ich persönlich habe für die Operation 14 Kilo abgenommen.

WOMAN: Du hast mit dem Magenbypass schon 50 Kilo abgenommen. Gehört auch hier Disziplin dazu?
Anna: Diese Frage bekomme ich häufig gestellt. Den Menschen ist nicht bewusst, dass sich das Leben mit Magenbypass schlagartig ändert. Viele denken, man sei einfach zu faul um Diät zu halten oder Sport zu treiben und deswegen lässt man sich den Magenbypass einsetzen. Schon vor der Operation muss man die Ernährung komplett umstellen. Tut man das nicht, wird man nicht operiert! Nach der OP gibt es viele Dinge, die man beachten muss: Dazu gehören eine bewusste, gesunde Ernährung und Bewegung.

Abnehmen mit Magenbypass

WOMAN: Das Abnehmen fiel trotzdem leicht, oder?
Anna: Klar, weil man durch den kleineren Magen nicht mehr den Appetit hat wie früher. So nimmt man automatisch ab!

WOMAN: Hast du trotzdem hin und wieder Heißhungerattacken?
Anna: Nein, die sind komplett weg.

»Eine halbe Pizza würde ich nicht schlaffen, dann wird mir sofort schlecht...«

WOMAN: Sagen wir du hast früher eine ganze Pizza gegessen. Wie viel von der Pizza schaffst du heute?
Anna: Etwa 2-3 Stücke. Eine halbe Pizza würde ich nicht schlaffen, dann wird mir sofort schlecht...

WOMAN: Gibt es Dinge, die du mit dem Magenbypass nicht mehr essen darfst?
Anna: Man probiert einfach alles durch und merkt dann sofort, ob man was verträgt oder nicht, weil der Magen sich sofort zu Wort meldet. ;) Zum Beispiel vertrage ich trockenes Fleisch gar nicht - keine Ahnung warum!

Abnehmen mit Magenbypass

WOMAN: Dein Magen hat jetzt nur noch 1/4 seiner ursprünglichen Größe. Da geht nicht viel rein… Kann es nicht passieren, dass man damit irgendwann an Untergewicht leidet?
Anna: Ist der Körper wieder auf Normalgewicht, schwankt man ein paar Kilo rauf oder runter. Nach der Operation führt man Gespräche mit Ernährungsberatern, die helfen eine gesunde Ernährungsweise in den Alltag zu integrieren. Untergewichtig kann ich mit Magenbypass nicht werden, da ich ja trotzdem regelmäßig esse. Zwar weniger, dafür aber 5 mal täglich!

»Sich helfen lassen ist auch eine Stärke!«

WOMAN: Bestimmt sprechen dich viele Menschen auf deine neue Optik an und wollen mehr wissen. Behauptest du manchmal auch, dass du es mit Diäten und Sport geschafft hast oder bist du immer ehrlich?
Anna: Also wenn mich wer danach fragt, sage ich immer gerade heraus was Sache ist. Schließlich stehe ich 100%ig dazu den Schritt gemacht zu haben! Ich war unglücklich und sah keinen Ausweg mehr, hatte das Haus nicht mehr verlassen. Heute weiß ich:Sich helfen lassen ist auch eine Stärke!

WOMAN: Hat sich durch den Gewichtsverlust auch deine Persönlichkeit verändert?
Anna: In manchen Punkten habe ich mich bestimmt verändert. Ich nehme es mir nicht mehr so zu Herzen, wenn jemand Kritik ausübt, sondern suche das direkte Gespräch. Ich bin mutiger geworden was Kleidung betrifft, ich bin mutiger was Kommunikation mit fremden Leuten betrifft, ich bin glücklich und es fühlt sich toll an.

WOMAN: Machst du jetzt auch Sport?
Anna: Nicht bewusst. Das liegt aber daran, dass ich im Tierschutzhaus arbeite und mich den ganzen Tag bewege oder bin mit meinen eigenen zwei Hunden draußen unterwegs bin.

WOMAN: Wie geht dein Freund mit deinem neuen „Ich" um?
Anna: Am Anfang war es für ihn natürlich eine sehr ungewohnte Situation weil er mich ja dick kennengelernt hat, aber im Endeffekt hat er mich immer unterstützt - egal, ob vorher mit 125 Kilo oder jetzt mit 50 Kilo weniger. Er freut sich, dass es mir wieder gut geht und ich glücklich bin!

WOMAN: Haben die Ärzte eine Idee, wie viel du im Endeffekt wiegen wirst?
Anna: Das ist für alle Beteiligten schwer zu sagen. Aber natürlich sollte das Übergewicht weg sein und man einen normalen BMI haben. Bei einer Größe von 1,60 m wären das dann ca. 60 Kilo.

Anna Reischl nach 9 Monaten mit Magenbypass. 50 Kilo sind runter und es wird noch mehr!
Themen: Diät, Report