Ressort
Du befindest dich hier:

Bist du wirklich müde oder nur bequem und faul? Die Anzeichen!

"Warum bin ich so müde?" - eine Frage, die auf Google millionenfach gestellt wird. Aber seid ihr wirklich alle müde, oder nur ein bisserl träge? Wie du es herausfindest & was du dagegen tun kannst!

von

Bist du wirklich müde oder nur bequem und faul? Die Anzeichen!
© Photo by Kevin Grieve on Unsplash

Warum bin ich immer so müde? Ein Frage, die wir uns fast alle mehrfach wöchentlich stellen. Eine amerikanische Studie will sogar herausgefunden haben, dass 40 Prozent der US-Bevölkerung fast täglich müde aufwacht. Eine Prozentzahl, die bei uns in Österreich wohl nicht recht viel anders aussehen würde.

Manchmal stellt sich aber noch eine andere Frage - besonders dann, wenn sich im Büro nach der Mittagspause das leidige Nachmittagstief einstellt oder wir in der Früh fünf Mal auf Snooze drücken, anstatt einfach noch kurz sporteln zu gehen -: Bin ich wirklich müde, oder nur ein bisserl träge und faul??!

Müde oder nur faul? So findest du es heraus

Tatsache ist: Beides ist möglich. Mentale Erschöpfung und physische Erschöpfung sind zwei komplett verschiedene Dinge. Allerdings spielen beide ineinander und können sich gegenseitig bedingen. Wir verraten dir, wie du herausfindest, ob du wirklich erschöpft und müde bist, oder nur unmotiviert- und was du dagegen tun kannst!

Anzeichen, dass du wirklich erschöpft bist

Körperliche Erschöpfung resultiert typischerweise aus Schlafmangel oder "Übertraining". Zu viel Training? Richtig gehört. Diese Problem betrifft nämlich nicht nur Profi-Sportler. Gerade, wenn du gerade erst zu trainieren angefangen hast, kann es passieren, dass du schlicht zu oft und hart trainierst. Symptome sind ein höherer Herzschlag, Muskelkater, der über Tage anhält, Kopfweh und verminderter Appetit. Erkennst du diese Anzeichen schalte einen Gang zurück und mache ein paar Tage Pause.

Der zweite Hauptgrund für Erschöpfung ist Schlafmangel, der viel häufiger vorkommt als Übertraining. Entweder du schläfst zu wenig, oder du schläfst schlecht. Wenn du nämlich selbst nach acht Stunden Schlaf nicht wirklich ausgeschlafen bist, ist deine Schlafqualität wohl einfach mies... Dafür verantwortlich könnten Stress, deine Hormone oder Schilddrüsen-Probleme sein. Wenn du also glaubst, wirklich schlecht zu schlafen, solltest du einen Arzt aufsuchen. Der kann dann dein Blutbild checken, sich ansehen, ob mit deiner Ernährung alles passt und wie hoch deine Stress Level wirklich sind.

Anzeichen, dass du nur träge und faul bist

Mentale Erschöpfung ist nicht zu unterschätzen. Ein stressiger Arbeitstag kann uns mental derart auspowern, dass wir für den Rest des Tages komplett durch sind. Das kann wiederum unseren Schlaf beeinflussen, weil unser Gehirn schlicht nicht abschalten kann - ein Teufelskreis.

Manchmal sind wir aber einfach nur unmotiviert oder faul. Wie du das herausfindest? Ein simpler Test kann helfen. Stelle dir einfach die Frage, ob du gerade mehr Lust und Energie hättest, wenn du eingeladen wärst, deiner Lieblingsbeschäftigung nachzugehen - egal ob das jetzt eine fette Shoppingtour oder ein fancy Dinner ist. Wenn dich sogar dein Lieblings-Hobby nicht aus dem Bett bringen würde, bist vermutlich tatsächlich körperlich erschöpft.

Hypothesen sind nichts für dich? Dann teste in der Sekunde, ob du erschöpft oder nur faul bist. Mache ein Commitment und versuche zumindest fünf Minuten lang das zu tun, was du eigentlich machen willst oder tun solltest. Egal ob es Sport oder Kochen ist.

Wenn du zum Beispiel keine Lust hast, ins Gym zu fahren, ziehe dir zumindest die Sportsachen an und mache dich auf den Weg ins Fitnessstudio. Wenn du dann im Studio stehst und noch immer so gar keine Kraft für ein kurzes Workout hast, GEHE. Wenn du nämlich nur mental müde bist, wirst du im Gym vermutlich die Motivation aufbringen, dich kurz auf den Stepper zu stellen. Wer die Trägheit überwindet, wird danach nämlich viel mehr Energie haben.

Überwinde deinen Schweinehund

Und genau das ist auch der Punkt: Überwinde deine Trägheit. Das funktioniert auch am Schreibtisch - stehe einfach kurz auf, drehe eine Runde durchs Büro oder mache ein paar Dehnübungen. Auch eine Dosis Sonne hilft.

Was du tun kannst, wenn du müde, träge oder einfach beides bist

Wenn du regelmäßig erschöpft bist, schau dir erst einmal diese fünf Teilbereiche deines Lebens an, bevor du zum Arzt gehst. Die Wurzel deiner Müdigkeit könnte nämlich hier stecken:

1

SCHLAF. Schläfst du genug? Sieben bis neun Stunden werden von Experten empfohlen!

2

ERNÄHRUNG. Ernährst du dich gesund oder setzt du zu sehr auf fettiges Essen, Zucker und Koffein?

3

BEWEGUNG. Bewegst du dich ausreichend? Sitzt du zu viel, kann das ein Gefühl von Lethargie auslösen - also überwinde deinen Schweinehund etwas öfter.

4

STRESS. Stress muss nicht unbedingt etwas schlechtes sein, aber er kann deine Energie-Level und die Schlafqualität beeinflussen. Nimm dir also Zeit, um dich zu sorgen und ab und zu einen Gang runterzuschalten.

5

MENSCHEN. Haben die Menschen in deiner Umgebung eine positive Energie, oder ziehen sie dich eher runter? Verbringst du überhaupt genügend Zeit mit deinen Liebsten? Isolation kann uns müde fühlen lassen...