Ressort
Du befindest dich hier:

Porno heute, Porno damals: die wichtigsten Meilensteine im Überblick!

Hetero- und homosexuelle Darstellungen, sowie Gruppensex gab schon in der Antike. Wir werfen einen Blick auf die Geschichte der Pornographie.

von

Porno heute, Porno damals - die Geschichte der Pornographie

Klappe und Action! Pornographie hat früher ganz anders ausgesehen...

© istockphoto.com

Wir leben in einer Zeit, in der pornografische Inhalte so zahlreich, vielfältig und verfügbar sind wie noch nie zuvor. Um die Entwicklung der Pornographie von der Antike bis in die Gegenwart darzustellen, hat die weltweit größte Amateur-Community "mydirtyhobby" die wichtigsten Meilensteine in der Evolution von Pornos untersucht und in einer Liste zusammengefasst. Die Liste hält einige Überraschungen bereit und reicht von erotischen Wandmalereien im alten Indien und Pornographie bei den alten Griechen und Römern bis hin zur Evolution von Internet-Pornos.

Erotik in der Antike

30.000 v. Chr.: Höhlenbilder von nackten Frauen
Die ersten Spuren von Abbildungen nackter Menschen reichen bis in die Altsteinzeit zurück. Bereits 30.000 v. Chr. schnitzten Menschen Abbildungen von nackten, schwangeren Frauen in Fels und Holz. Man geht jedoch davon aus, dass diese Höhlenbilder nicht zum Zweck der sexuellen Erregung gemalt wurden, sondern religiöse Hintergründe haben oder Fruchtbarkeitssymbole darstellen.

25.000 v. Chr.: Venus-von-Willendorf-Statue
Vor ca. 27.000 Jahren wurde die berühmte Statue Venus von Willendorf erschaffen. Die Skulptur wurde 1908 in Willendorf in der Wachau in Österreich gefunden und zeigt eine für die damalige Zeit stark idealisierte nackte Frau.

8. bis 7. Jahrhundert v. Chr.: Erotische Keramik im alten Griechenland
Die ältesten Funde tatsächlich pornographischer Darstellungen stammen von den alten Griechen und wurden im 8. bis 7. Jahrhundert v. Chr. angefertigt. Die Keramiktafeln zeigen hetero- und homosexuelle Paare beim Sex.

Ca. 1. Jahrhundert v. Chr.: Relief aus der altindischen Shunga-Dynastie
Ein Fundstück aus der Shunga-Dynastie, die während des ersten Jahrhunderts v. Chr. einen großen Teil Nordindiens beherrschte, zeigt mehrere Personen beim Sex. Das Relief wird heute im Metropolitan Museum of Art in New York ausgestellt.

1. Jahrhundert n. Chr.: Römische Freske in Pompeji
Auch im alten Rom gab es sexuelle Darstellungen in Form von Wandbildern und Skulpturen. Bei den Ausgrabungen der Stadt Pompeji, die nach einem Vulkanausbruch 79 n. Chr. unter Lava begraben wurde, wurden sexualisierte Statuen und Wandbilder mit pornographischen Motiven entdeckt.

Ca. 1680: Handkolorierter Holzschnitt aus Japan
Ein handkolorierter Holzschnitt aus Japan, der aus der Zeit um 1680 stammt, zeigt Mann und Frau beim Geschlechtsakt. Es gibt zahlreiche solcher Farbholzschnitte mit sexuell expliziten Inhalten, die während der Edo- und Meiji-Zeit (17. Jahrhundert bis 1912) entstanden.

1790: Indische Malerei aus der Kangra-Region
Eine Wandmalerei aus der Kangra-Region in Indien, die 1790 entstanden ist, zeigt ein Liebespaar beim Sex. Darstellungen wie diese haben in Indien eine lange Tradition. Das Kamasutra, ein Lehrwerk über Liebe und Sexualität, wurde bereits zwischen 200 und 300 n. Chr. verfasst und enthält Beschreibungen verschiedener Positionen beim Sex.

Moderne Pornographie

1748: Erste englischsprachige pornographische Novelle
Der Briefroman “Fanny Hill” von John Cleland gilt als die erste englischsprachige pornographische Novelle. Der Roman, in dem Fanny Hill einer Freundin in zwei Briefen ihr Leben und ihre erotischen Erlebnisse schildert, sorgte für öffentlichen Aufruhr und wurde verboten.

1839: Erotische Daguerreotypie-Fotografie
Das Fotografie-Verfahren der Daguerreotypie stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde häufig für die erotische Fotografie verwendet. Die Technik ermöglichte die Darstellung besonders detailreicher Bilder auf spiegelglatt polierten Metalloberflächen.

1857: Entstehung des Wortes “Pornographie”
Das Wort “Pornographie” fand in der englischen Sprache erstmals 1857 Verwendung. Ursprünglich bezeichnete es Literatur über Prostituierte, wurde jedoch schon bald zur Beschreibung jeglicher sexuell obszöner Darstellungen in Kunst und Literatur gebraucht.

1896: Erste Darstellung einer nackten Frau im Film
Die erste bewegte Darstellung einer nackten Frau war der 1896 produzierte Film “Le Coucher de la Mariée”. In dem Film des französischen Regisseurs Albert Kirchners ist die Schauspielerin Louise Willy zu sehen, die sich in der Hochzeitsnacht vor ihrem Mann auszieht.

1908: Erster pornographischer Film mit Handlung
Der Film “A l'Ecu d'or ou la Bonne Auberge” aus dem Jahr 1908 ist der erste Film, der nicht nur den sexuellen Akt darstellt, sondern diesen auch mit Handlung begleitet. Der Film handelt von einem jungen Musketier, der ausgehungert in eine Herberge einkehrt und dort von der jungen Wirtshausmagd und einem weiteren Mädchen verführt wird.

1920: Der Aufstieg des Pornofilmgeschäfts
In den 1920er Jahren wurde das Geschäft mit Pornos zunehmend populärer. Es wurden vorwiegend Soft-Pornos produziert.

1951: “X” als Synonym für Pornos
Der Buchstabe “X” ist das Symbol für alles Pornographische geworden. Zum ersten Mal wurde er in diesem Zusammenhang 1951 verwendet.

1953: Die erste Ausgabe des Playboy
Im Jahr 1953 wurde die erste Ausgabe des Playboy veröffentlicht. Auf dem Cover der 70.000 Exemplare starken ersten Auflage war die freizügig posierende Schauspielerin Marilyn Monroe zu sehen. Durch das Magazin wurde Softporno kommerziell und für ein breites Publikum verfügbar.

1969: Das erste Land legalisiert Pornographie
Dänemark war 1969 das erste Land, in dem die Verbreitung pornographischer Bilder legalisiert wurde.

1972: Der erste Porno mit Menschen verschiedener Hautfarben.
Der Porno “Behind the Green Door” von 1972 zeigte zum ersten Mal Szenen mit Menschen verschiedener Hautfarben. Der Film löste einen Skandal aus und zählt neben “Deep Throat” zu den Pornoklassikern, die den Porno-Chic-Boom der 1970er Jahre begründeten.

1978: Der Boom der VHS-Pornos
Obwohl 1978 lediglich ein Prozent der US-Amerikaner einen Video-Player besaßen, waren zu dieser Zeit 75 Prozent der verkauften VHS-Kassetten mit Pornofilmen bespielt.

Pornokassetten

1994: Der Beginn von Pornographie im Internet
Mit Sex.com ging 1994 die erste Pornoseite online. 2005 betrug der Umsatz der Internetpornoindustrie 2,5 Milliarden Dollar.

1997: Start der größten internationalen Fachmesse Venus
Die seit 1997 in Berlin stattfindende Erotikmesse Venus gilt mit über 400 Ausstellern aus 36 Länder als die größte internationale Fachmesse für Erwachsenen-Unterhaltung.

1998: Webcam Chats
Die Pioniere des Genres wie JenniCam stellten schnell fest, dass sie die Popularität der Webseiten stark steigern konnten, indem man den Nutzern erlaubte, mit den Webcam Darstellern zu chatten. Der Cybersex war geboren.

2000er: Das große Geschäft
2006 betrug der weltweite Umsatz der Pornoindustrie 97 Milliarden Dollar.
Im Jahr 2008 zeigte eine Studie, dass 87 Prozent der Männer und 31 Prozent der Frauen Pornographie konsumierten. Der Wissenschaftler Simon Louis Lajeunesse machte 2009 Schlagzeilen, als er eine Studie über den Einfluss von Pornographie auf das Sexualverhalten junger Männer durchführen wollte. Dem Forscher fehlte eine Kontrollgruppe oder, um es in anderen Worten zu sagen: Es war ihm nicht gelungen, junge Männer zu finden, die nicht im Kontakt mit Pornos waren.

Heute: Fast jeder Mensch schaut Pornos
Die Pornoindustrie wächst also weltweit. "Pornhub", die weltweit größte Seite mit pornografischen Inhalten, gibt an, dass ihre Nutzerzahlen von 2016 auf 2017 von 23 Milliarden auf 28,5 Milliarden gestiegen ist. Die Zahl der Besucher am Tag stieg von durchschnittlich 64 auf 81 Millionen an.

Feministische Pornos

Jahrzehnte lange wurde Pornographie zum großen Teil von Männern für Männer produziert. Für Frauen ist es nach wie vor nicht einfach, wirklich gute Pornos zu finden, in denen die Darstellerinnen realistischen Spaß zu haben scheinen, in denen die Befriedigung der Frau genauso im Fokus steht wie der Orgasmus des Mannes. Was nämlich Psychologen herausgefunden haben: Männer schauen im Porno auf die Frau und stellen sich vor, was sie mit ihr machen würden. Frauen schauen ebenfalls vorwiegend auf die weibliche Darstellerin – allerdings stellen wir uns vor, WIE SIE SICH FÜHLT. Deswegen gibt es immer mehr Produzenten, die den feministischen Porno ins Zentrum rücken. Hier eine Liste von Pornoseiten für Frauen!

Mehr Stories zu Sex und Erotik gibt es auf WOMAN.at .
Folgt uns auch auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest.

Thema: Sex & Erotik