Ressort
Du befindest dich hier:

Superfood: Spirulina

Schon von Spirulina gehört? Wir verraten dir fünf Dinge über die (Super)Alge, die du wissen solltest. Plus: Rezept für Spirulina-Salat.


Superfood: Spirulina
© istockphoto.com
1

Meeresalge.
Das Salzwassergewächs wird von Cyanobakterien (auch Blaualgen genannt) produziert und besteht zu 60 Prozent aus Proteinen – als einziges Lebensmittel.

2

Superfood.
Durch seinen extrem hohen Gehalt an Eisen, Selen, Kalium, Vitamin A und Vitamin B 12 schützt es besonders Vegetarier und Veganer vor Mangelernährung.

3

Wirkung.
Es wirkt entzündungshemmend und antioxidativ, stimuliert die Bildung roter Blutkörperchen und verbessert so den Sauerstofftransport im Blut. Und durch seinen hohen Chlorophyll-Gehalt ist es das perfekte Anti-Aging-Mittel.

4

Erhältlich.
Bei uns ist die Blaualge meist in getrockneter, gepresster oder pulverisierter Form erhältlich. Bezugsquellen sind Reformhäuser, Bio- und Superfoodläden. Unbedingt auf Bioqualität achten!

5

Zubereitung.
Am besten das Pulver in Smoothies, Dips, Salate oder unters Müsli mischen.

Rezept: Spirulina-Salat

Für 2 Personen: 1 Packung getrocknete Algen (Reformhaus) in Wasser einweichen, abtropfen. Mit 150 g frischen Spinatblättern mischen. Dressing aus je 2 EL Sesamöl und Sojasauce und 1 EL Sesamsamen mischen (siehe Foto). Für eine Hauptspeise noch 150 g Garnelen in 1 EL Sesamöl scharf anbraten, mit Chili würzen und darübergeben.