Ressort
Du befindest dich hier:

Das Ding aus der Hölle: Darum benutze ich nie wieder ein Soft-Tampon

"Ein Tampon ohne Schnur, perfekt für Perioden-Sex" oder wie unsere Redakteurin sagen würde "Das Ding aus der Hölle". Warum sie nie wieder Soft-Tampons benutzt.

von

Das Ding aus der Hölle: Darum benutze ich nie wieder ein Soft-Tampon
© iStock / JoyDivision

Sex, Spa, Sport, Schwimmen – alles kein Problem, dank schnurlosem Soft-Tampon. Und ganz ehrlich: Sie hatten mich schon bei "Sex". Ein kleines Schwämmchen, das man einführt und quasi ein periodenfreies Leben bevorsteht (außer man hat Schmerzen). So. Eigentlich super. Wenn da nicht das Entfernen wäre. Was mich dazu gebracht hat, hier eine ordentliche Contra-Liste aufzustellen. Denn eigentlich brauchen wir diese Dinger nicht ... und zwar aus Gründen.

Was ist ein Soft-Tampon?

Aber beginnen wir mal damit, was denn überhaupt ein Soft-Tampon ist. Ganz einfach erklärt, ist es ein Schwämmchen aus Schaumstoff, welches du tief in die Vagina (bis vor den Muttermund) schiebst. Dort saugt er dann das Periodenblut auf. Wegen seiner Beschaffenheit soll er nicht spürbar sein und weil es kein Rückholbändchen gibt, auch sehr diskret. Wenn du dich an dieser Stelle fragst: "Wie zur Hölle hole ich das Ding dann aber wieder aus mir raus?!" Dazu kommen wir später noch ...

Es gibt die Soft-Tampons in den verschiedensten Formen wie zum Beispiel als Wolke, Tropfen, Geist oder auch Herz. Durch die ergonomische Form sollen sogar Periodenschmerzen verringert werden können, weil es sich besser deinem Körper anpasst als normale Tampons. Und: Es gibt auch Soft-Tampons, die mit Lactagel (ein Gleitgel mit Milchsäurebakterien) beschichtet sind, was das Einsetzen erleichtert und gegen Scheidentrockenheit hilft.

Vorteile:

  • vegan
  • 100 % Schadstofffrei
  • Geringes Infektionsrisiko, weil sie ein Einmalprodukt sind
  • Keine vaginalen Verletzungen möglich
  • Sex ist ohne Probleme möglich
  • Kein nerviges Rückholbändchen

Nachteile:

  • Das Entfernen ist knifflig
  • Auch mit diesem Periodenprodukt kannst du TSS bekommen
  • Nicht nachhaltig, weil auch sie ein Einmalprodukt sind

Wie wird ein Soft-Tampon eingesetzt?

Eigentlich ist die Handhabung wie bei einem normalen Tampon. Das Wichtigste zuerst: Hände waschen! Anschließend wählst du eine für dich angenehme Position - meist sitzend oder hockend auf der Toilette. Danach drückst das Schwämmchen zusammen und führst es vorsichtig mit der dünnen Seite zuerst in die Vagina ein. Je nach Stärke deiner Periode muss der Soft-Tampon nach 3-6 Stunden wieder entfernt werden - bitte nicht in der Toilette!

Die Anstrengung beim Entfernen steht in keiner Relation

So nun kommen wir zum Teil, wovor sich alle fürchten: das Entfernen des Soft-Tampons. Für alle, die sich gerade in einer unsagbaren Position befinden, das Ding nicht mehr aus sich rausbekommen und panisch googeln: ➠ Wir haben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Entfernen des Soft-Tampons. Ausnahmsweise spoilere ich den allerwichtigsten Tipp: Lass das Tampon komplett volllaufen – er lässt sich danach etwas einfacher entfernen. Und falls es dich beruhigt: Das Tampon kann nicht in deinem Körper verloren gehen, denn der Muttermund verhindert ein weiteres Hineinrutschen.

Ich bin natürlich trotzdem in Panik verfallen. Da saß ich also nun, völlig verzweifelt, meine Kollegin anrufend, die die Anleitung geschrieben hatte, kurz vor der Geburtstagsfeier meiner besten Freundin – das verdammte Tampon wollte einfach nicht raus. Noch nie habe ich mir so sehnlichst eine Tampon-Schnur herbeigewünscht. Eigentlich sollte ja eine kleine Einkerbung im Schwämmchen dafür sorgen, dass das Ding mit dem Zeigefinger greifbar wird. Keine Chance. Dabei hatte ich das Soft-Tampon extra über Nacht drin gelassen, aber meine Periode war einfach zu schwach.

Was tun, wenn man das Soft-Tampon nicht selbst entfernen kann?

Solltet ihr das Soft-Tampon nicht selbst entfernen können, sucht eine:n Gynäkolog:in auf. Mir ist die ganze Misere leider am Wochenende passiert und somit blieb mir nur der Anruf beim medizinischen Notdienst (ja, das ist wirklich passiert). Der Berater am anderen Ende dürfte bereits Erfahrung mit dieser Problematik gehabt haben. Mit einem "Aja, verstehe. Da müssen Sie auf die gynäkologische Ambulanz" verwies er mich ins Krankenhaus. Ein bisschen unter Zeitdruck versuchte ich es doch noch ein letztes Mal und bekam endlich dieses Ding aus meinem Körper, felsenfest entschlossen, diesen Artikel zu schreiben. Und da sitze ich nun - ohne Soft-Tampon in mir - und warne euch vor diesem Ding.

Pro Periodensex - egal ob mit oder ohne Tampon

Ganz ehrlich: Was ist so schlimm an Periodensex? Wenn ihr euch dabei wohlfühlt, steht dem nichts im Wege. Ist euer Partner da anderer Meinung, ist das nun mal sein Problem. Der Kampf mit diesem Schwämmchen steht wirklich nicht dafür. Falls ihr zu jenen Glücklichen gehört, die problemlos Soft-Tampons tragen können – go for it. Dem Rest sage ich: Legt doch einfach ein Handtuch drunter. Übrigens: Studien haben ergeben, dass sich die Menstruation nicht negativ auf das Lustempfinden auswirkt. Und: Orgasmen helfen gegen Periodenkrämpfe.

Man sieht das Schnürchen – na und?

Falls ihr euch im Schwimmbad, beim Sport oder sonst wo Sorgen um das Tampon-Schnürchen macht – macht euch bewusst, dass die Hälfte der Bevölkerung menstruiert. Ein Tampon-Schnürchen ist völlig normal. Blitzt es raus, ist das nichts, wofür ihr euch schämen müsst.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn du über diesen etwas einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Shop eine Provision.

Thema: Menstruation