Ressort
Du befindest dich hier:

Make-Up: Was genau macht eigentlich ein Primer und brauche ich diesen wirklich?

Brauche ich wirklich einen Primer? Wann und für wen die gehypte Make-up-Basis wirklich sinnvoll ist. Und wie du den Primer richtig anwendest. Unsere Tipps!

von

Make-Up: Was genau macht eigentlich ein Primer und brauche ich diesen wirklich?
© Getty Images

Sie gelten als absolute Beauty-Wundermittel, die früher nur von Top-Visagistinnen und -Visagisten verwendet wurden, ehe sie in den letzten Jahren ihren Siegeszug in den Parfümerien sowie Drogerien antraten: Primer machen die Haut schön glatt, streichelzart und frisch. Damit gelten sie als die perfekte Basis für Foundation, Make-up oder Lidschatten.

Hält dein Make-up nicht den ganzen Tag? Dann bist du Primer-Kandidatin!

Aber brauche ich wirklich einen Primer? Oder reicht nicht einfach nur ein gutes Pflege-Serum als Grundlage für mein Make-up? Wozu soll ich noch eine weitere Schicht auflegen, wenn in der Früh meist ohnehin nicht viel Zeit vorhanden ist, bevor mal eilig das Haus verlässt. Die ganz, ganz kurze Antwort: Weil's schön macht. Und zwar den ganzen Tag! Aber gewusst wie! Wir beantworten die wichtigsten Fragen über den nicht mehr ganz so geheimen Beauty-Geheimtipp:

Was ist ein Primer und warum sollte ich ihn benutzen?

Ein Primer ist eine Make-up-Grundierung, die Hautunebenheiten retuschiert, Fältchen auffüllt, Poren minimiert und das Make-up haltbarer macht sowie die Haut makelloser erscheinen lässt. Primer sind in der Regel farblos, ihre leichte Textur mit Mineralpuder und Silikonen legt sich wie ein unsichtbare Schicht auf die Haut. Die Besonderheit: Primer ziehen nicht in die Haut ein. Sie sind also keine Pflege (auch wenn zahlreiche Produkte pflegende Inhaltsstoffe besitzen), sondern bilden beim Kontakt einen feinen Film auf der Haut. Dieser Film verhindert, dass sich die Foundation oder Concealer in Fältchen oder kleinen Rillen absetzt. Manche Primer reduzieren auch Rötungen und sorgen dafür, dass große Poren minimiert werden.

Soll ich jeden Tag einen Primer verwenden?

Nein. Du kannst natürlich, wenn du das möchtest - und du dich auch jeden Abend abschminkst. Aber eigentlich werden Primer eher an besonderen Abenden oder bei Anlässen verwendet, bei denen das Make-up ganz besonders ebenmäßig und makellos aussehen und vor allem lange halten soll.

Wie wende ich einen Primer an?

Zuerst trägst du deine ganz normale Tagespflege auf, lass diese für fünf Minuten einziehen, dann den Primer auftragen, noch einmal fünf Minuten warten und schließlich folgt die Grundierung. Willst du nur bestimmte Stellen deines Gesichts betonen oder abdecken, dann kannst du den Primer natürlich auch nur gezielt auf einzelnen Stellen verwenden. Oder auch unterschiedliche Produkte an unterschiedlichen Stellen - wie beispielsweise bei Mischhaut kannst du ein ein mattierendes Produkt auf der Stirn und Nase sowie eine pflegende Variante auf den Wangen verwenden.
Dank der meist fluidähnlichen Texturen lässt sich das Produkt ganz einfach mit Finger oder einem gut gereinigten Pinsel verteilen.

Wie viel Primer soll ich verwenden?

Du wirst erstaunt sein, wie wenig von dem Produkt du brauchen wirst. Meist reicht ein kleiner Klecks für das gesamte Gesicht. Entwickeln sich beim Auftragen Krümel, war es eindeutig zu viel!

Wende ich den Primer vor oder nach der Pflege an?

Unbedingt erst die Pflege und dann den Primer anwenden. Dieser wirkt wie ein Schutzfilm auf der Haut und verhindert, dass die darauf folgende Foundation tiefer in die Epidermis eindringt. Damit die Wirkstoffe deiner Pflege also wirklich in die Haut gelangen, zuerst dein Serum oder die Pflege in die Haut einklopfen, ein paar Minuten einwirken lassen und dann erst den Primer auftragen.

Reinigung des Gesichts nach Verwendung eines Primers:

Wichtig: Nach einem Abend oder Tag mit Primer im Gesicht solltet ihr es besonders gründlich zu reinigen, denn die enthaltenen Silikone sind wasserfest und lösen sich nur schwer von der Haut! Wir empfehlen dafür beispielsweise die 60-Sekunden-Regel bei der Reinigung, die wir hier besprochen und getestet haben.

Sind Primer für jeden Hauttyp geeignet?

Prinzipiell ja. Es gibt mattierende Primer für fettige Haut und Marken, die einen fahlen oder trockenen Teint so richtig zum Strahlen bringen - achte also genau darauf, welches Produkt du dir zulegst. Lass dir vielleicht im Vorfeld auch Produktproben geben, damit du siehst, wie die einzelne Marken bei dir wirken, bevor du in den Kauf investierst. Wenn du allerdings zu starken Hautunreinheiten neigst, dann solltest du Primer sehr selten oder gar nicht verwenden.

Welchen Primer sollte ich bei reifer Haut verwenden?

Für einen sofortigen Glättungseffekt sorgt ein Anti-Aging-Primer mit hochwirksamen Antioxidantien.

Welchen Primer sollte ich bei trockener Haut verwenden?

Für trockene Haut eignet sich ein Primer, der die Gesichtshaut zusätzlich zur normalen Pflege mit Feuchtigkeit versorgt – zum Beispiel ein ölbasierter Primer.

Welchen Primer sollte ich bei unreiner Haut/ Mischhaut verwenden?

Für Mischhaut, die zu Unreinheiten und Pickelchen neigt, empfiehlt sich ein mattierender Primer.

Welchen Primer sollte ich bei großen Poren verwenden?

Ölfreie Primer lässt große Poren am besten verschwinden - darüber hinaus gibt es auch Produkte mit Kieselerde, welche überschüssiges Öl aufnehmen.

Welchen Primer sollte ich bei fahlem Teint/ Blässe verwenden?

Bei sehr fahlem Teint sind ein Produkte mit rosa Pigmenten und lichtreflektierenden Inhaltsstoffen ideal.

Welchen Primer sollte ich bei Rötungen verwenden?

Gelbstichige Produkte können Rötungen im Gesicht ausgleichen.

Gibt es auch Primer, die nicht für den Teint verwendet werden?

Neben den Produkten fürs gesamte Gesicht, gibt es auch spezielle Primer für die Augen, die Lippen oder die Wimpern. Sie sorgen ebenso ganz gezielt dafür, dass die Farbe länger hält, sich nicht in Fältchen absetzt oder bröselt.

Worauf muss ich beim Kauf eines Primers achten?

Ein farbloser Primer passt generell immer. Und: Greife im Shop nicht zum günstigsten Produkt. Du trägst den Primer schließlich im gesamten Gesicht auf, da sollte dir hochwertige Inhaltsstoffe doch ein paar Euro wert sein.

Und was ist ein Primer für die Haare?

Trendprodukte wie Primer gibt es jetzt auch für unsere Haare: Denn diverse Marken versprechen, dass unsere Mähne damit mehr Glanz und längeren Halt hat. Diese Die Styling-Foundations glätten beispielsweise die Haaroberfläche, sodass keine störenden Härchen nach oben ragen und die Frisur insgesamt mehr glänzt. Verantwortlich dafür sind sogenannte Softtouch-Partikel und flexible Polymere, welche die Haare nicht nur umschließen, sondern sie auf auf das folgende Styling, Glätten oder Föhnen vorbereiten sowie schützen.

Das könnte dich auch zum Thema Make-up & Beauty interessieren:


Mehr Storys oder Tipps rund ums Thema Beauty gibt's auf WOMAN.at .
Folgt uns auch auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest oder melde dich bei unserem Newsletter an.

Lust auf ein WOMAN-Abo? Klick!


Thema: Make-up