Ressort
Du befindest dich hier:

Beauty: Wann macht ein Primer Sinn?

Brauche ich wirklich einen Primer? Wann und für wen die gehypte Make-up-Basis wirklich Sinn macht. Und wie du den Primer richtig anwendest. Die Tipps:

von

Beauty: Wann macht ein Primer Sinn?
© 2017 Getty Images

Sie gelten als absolute Beauty-Wundermittel, die früher nur von Top-Visagisten verwendet wurden, ehe sie in den letzten Jahren ihren Siegeszug in den Parfümerien antraten. Primer machen die Haut schön glatt, streichelzart und frisch. Damit gelten sie als die perfekte Basis für Foundation, Make-up oder Lidschatten.

Aber brauche ich wirklich einen Primer? Oder reicht nicht einfach nur ein gutes Pflege-Serum als Grundlage für mein Make-up? Wir beantworten die wichtigsten Fragen über das Beauty-Wundermittel.

Was ist ein Primer?

Ein Primer ist eine Make-up-Grundierung, die Hautunebenheiten retuschiert, Fältchen auffüllt, Poren minimiert und das Make-up haltbarer und makelloser macht. Primer sind in der Regel farblos, ihre leichte Textur mit Mineralpuder und Silikonen legt sich wie ein unsichtbarer Film auf die Haut. Die Besonderheit: Primer ziehen nicht in die Haut ein. Sie sind also keine Pflege, sondern bilden einen feinen Film auf der Haut. Dieser Film verhindert, dass sich die Schminke in Fältchen oder kleinen Rillen absetzt. Manche Primer reduzieren auch Rötungen und sorgen dafür, dass große Poren minimiert werden.

Soll ich jeden Tag einen Primer verwenden?

Nein. Du kannst natürlich. Aber eigentlich werden Primer eher an besonderen Abenden oder bei Anlässen verwendet, bei denen das Make-up ganz besonders ebenmäßig und makellos aussehen soll.

Wende ich den Primer vor oder nach der Pflege an?

Unbedingt erst die Pflege und dann den Primer anwenden. Dieser wirkt wie ein Schutzfilm auf der Haut und verhindert, dass Produkte tiefer in die Epidermis eindringen. Damit die Wirkstoffe deiner Pflege also wirklich in die Haut eindringen, zuerst dein Serum oder die Pflege in die Haut einklopfen, ein paar Minuten einwirken lassen und dann den Primer auftragen. Wichtig: Nach einem Abend mit Primer im Gesicht solltet ihr es extra-gründlich zu reinigen, denn die enthaltenen Silikone sind wasserfest und lösen sich nur schwer von der Haut!

Sind Primer für jeden Hauttyp geeignet?

Prinzipiell ja. Es gibt mattierende Primer für fettige Haut und Primer, die einen fahlen, trockenen Teint besonders zum Strahlen bringen. Wenn du allerdings zu starken Hautunreinheiten neigst, dann solltest du Primer sehr selten oder gar nicht verwenden.

Worauf muss ich beim Kauf eines Primers achten?

Ein farbloser Primer passt generell immer. Bei sehr fahlem Teint ist ein Produkt mit rosa Pigmenten und lichtreflektierenden Inhaltsstoffen ideal. Für trockene Haut eignet sich ein Primer, der die Gesichtshaut zusätzlich zur normalen Pflege mit Feuchtigkeit versorgt – zum Beispiel ein ölbasierter Primer. Für Mischhaut, die zu Unreinheiten und Pickelchen neigt, empfiehlt sich ein mattierender Primer. Für einen sofortigen Glättungseffekt sorgt ein Anti-Aging-Primer mit hochwirksamen Antioxidantien. Und: Greife nicht zum allergünstigsten Produkt. Du trägst den Primer schließlich im gesamten Gesicht auf, das sollte dir hochwertige Inhaltsstoffe wert sein.

Thema: Make-up